Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Resident Evil: Wieder zu Hause - Leser-Test von rico


1 Bilder Resident Evil: Wieder zu Hause - Leser-Test von rico
Resident Evil. Welch erfolgreiche Serie. Nach zahlreichen Spielefolgen, Kinofilmen (OK ein Film), Handpuppen und Comics, kommt eine weiteres Kapitel auf unseren Fernseher (oder Beamerleinwand - alle Glücklichen seien gegrüßt). Oh, nein, da muß ich mich wohl korrigieren, bei Capcoms neustem Streich handelt es sich eigentlich gar nicht so richtig um ein neues Kapitel sondern um das älteste, denn es wurde lediglich der schon vor Jahren erschienene erste Teil der Serie aufgebohrt. Als ich dies hörte, dachte ich mir - was für eine Geldschneiderei. Doch jetzt liegt die kleine Scheibe in meinem Würfel und irgendwie ist vieles doch ganz anders.

Gameplay
Habe ich gerade noch von ganz anders gesprochen? Dann bitte bei Grafik weiterlesen, denn das Gameplay ist bis auf ein paar Rätsel und wenigen Haus- und Außenbereichen das Gleiche. Kein Problem für die, die es nicht kennen. Zur Information: Eine interessante Story, fordernde Rätsel und knallharte Schockmomente zeichnen dieses Spiel aus.
Entäuschend jedoch für diejenigen, die den ersten Teil schon kennen, doch lohnt es sich für diese überhaubt nicht 60 Schlappen auf den Tisch zu legen? Also das Gameplay und die Story locken bestimmt keinen Cent erneut aus der Tasche, aber was ist mit der Grafik.

Grafik
So, und jetzt geht es los. Zwar haben wir es hier immer noch mit vorgezeichneten Bildern zu tun und haben auch immer noch die langen Türsequenzen zu überstehen, doch ansonsten ist nichts, wie es mal war. Bewegt sich Euere Figur auch immer noch relativ steif durch die Gänge und Räume, setzt die Grafik der Charaktere und der Umgebung neue Maßstäbe. Unglaublich realistisch und detailverliebt wurde hier eine fantastische Atmosphäre gezaubert. Ja Atmosphäre, mein Lieblingswort muß hier dreimal unterstrichen werden. Die Zombies und das andere Ungeziefer sind noch eine ganze Ecke furchteinflößender und das Licht/Schattenspiel sucht seinesgleichen. Unsere spielbaren Figuren Chris oder Jill verschmelzen jetzt richtig mit dem Hintergrund und man hat zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, man würde durch ein Bild laufen. Vielmehr freut man sich aif die Grafikpracht hinter jeder neuen Tür, auch wenn man sie vor Angst manchmal gerne zulassen würde.

Steuerung
Wie schon erwähnt hat sich hier so gut wie nichts geändert. Leider! Das sich die Hauptfigur so schlecht steuern lässt kann ich noch verschmerzen, man gewöhnt sich daran, dass die Figur dabei jedoch etwas wie ein Puppe aus der Augsburger Puppenkiste wirkt, jedoch nur sehr schwer.

Sound
Klasse! Die Musik baut zur richtigen Zeit spannung auf und versteht es auch sich zurückzuhalten. Die Qualität ist 1a.

Fazit
Ein Fazit oder besser eine Kaufempfehlung fällt hier sehr schwer. Hast Du den ersten Teil nicht gespielt? Kaufen! Willst Du Deinen Freunden mit einer hammer Grafik imponieren? Kaufen! Willst Du Deine Freundin zum schreien bringen? Kaufen! - bis hierher war es eigentlich noch einfach.
Kennst Du den ersten Teil bereits? Kannst Du dich noch an die meißten Rätsel erinnern? Ist Dir Grafik gar nicht so wichtig? Lass es sein!
Also ich kannte den ersten Teil uns habe es mir trotzdem gekauft und obwohl ich gar kein so großer Fan der Serie bin, habe ich es nicht bereut. Zu schön schaurig ist die Stimmung, zu dicht die Atmosphäre, die die neue Grafikengine erzeugt. Dies gepaart mit einer vernünftigen Soundanlage und die Show kann beginnen.

Negative Aspekte:
Steuerung

Positive Aspekte:
Grafik, Sound

Infos zur Spielzeit:
rico hat sich 0-1 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    rico
  • 9.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 10/10
    Steuerung: 7/10
    Sound: 10/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default