Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Rally Championship: Rally rund um die Welt! - Leser-Test von Ultraschall


1 Bilder Rally Championship: Rally rund um die Welt! - Leser-Test von Ultraschall
Rallygames gibt es auf der Plasytation 2 eigentlich wie Sand am Meer. Hier kann man Sony's WORLD RALLY CHAMPIONSHIP oder Ubi-Soft's PRO RALLY 2002 nennen. Nun versucht auch Codemasters mit ihrem ersten Rallyrennspiel Fuß in diesem Genere fassen.
Mit "Rally Championship" haben sie eigentlich eine brauchbare Rallysimulation auf den Markt gebracht, die sich hinter den genannten Konkurrenten nicht zu verstecken braucht.

Zum Spiel selbst ist zu sagen, dass es sich wie jedes ansehnliche Rennspiel in mehrere Spielmodi aufteilt. Im Hauptmenue kann man den Single-Player-Mode anwählen, der sich aus Quick Race, Arcade Race oder dem Karriere-Race-Modus zusammensetzt. Hier könnt ihr aber auch ein Multiplayergame vom Hauptmenue aus anwählen und ausfahren.
Im Quick-Race-Modus könnt ihr unteranderem auf Strecken zurückgreifen, die ihr im Karriere- oder Arcade-Race-Modus freigeschalten habt, um sie zu üben.
Im Arcade-Modus könnt ihr in einer Art Spielhalle gegen die Zeit fahren. Das heißt, ihr fahrt so lange bis euch in eurer ausgewählten Rally keine Zeit mehr zur Verfügung steht.
Die meiste Zeit werdet ihr aber im Karriere-Modus verbringen. Hier schlüpft ihr in die Rolle eines aufsterbenden Rallyfahrers, der sich an die Rallyspitze hocharbeiten muss. Zunächst nehmt ihr hier in lokalen Geländerennen mit normalen Serienwagen teil, um an Geld zu kommen. Mit diesem verdienten Geld habt ihr dann die Möglichkeit euch in die höheren Klassen einzukaufen. Das heißt, dass ihr euch aus der 1600 Rallymeisterschaft, aus der 2000 Rallymeisterschaft oder aus der Rallyspitzenliga einen Wagen zulegen könnt. Bis dahin sind aber auf alle Fälle einige Runden zu fahren, da die Preisgelder der kleineren Rallys nicht sonderlich hoch sind! Zumeist müßt ihr einige Meisterschaften drei- bis viermal fahren. Aber wer eben an die Rallyspitze kommen will, muß leiden.
Der Karriere-Modus übrigens wird auch noch in einigen Untermenues unterteilt.
In der Garage habt ihr die Möglichkeit aus euren gekauften Boliden zu wählen oder sie zu betrachten.
Beim Autohändler kann man sich neue Autos besorgen, wenn man genug Geld verdient hat.
Im Unterpunkt "Lokale Rallys" könnt ihr eure ersten Preisgelder einfahren.
Im Championship-Unterpunkt könnt ihr dann später bei den richtigen Rallys antretten.
Zwischen den Rennen könnt ihr natürlich auch an eurem Boliden herrumschrauben. Das heißt ihr könnt die Bodenfreiheit einstellen, die Bremsen optimieren, die Bremskraft verteilen, die Steuerung festlegen, den Reifentyp wählen und die richtige Mischung der Reifen bestimmen.

Zur Grafik ist zu sagen, dass es bei "Rally Championship" gute, wie auch schlecht, Effekte gibt. Die Hintergrundtexturen sind abwechslungsreich und schön modeliert. Der Streckenverlauf ist, ab und an, etwas unübersichtlich, aber recht ausladent programmiert.
Negativ aber sind die lieblos in Szene gesetzten Autos. Die hätte man, meiner Meinung nach, etwas besser darstellen können.
Die Steuerung ist ab und an etwas schwammig, aber mit etwas Übung leicht zu meistern.

Fazit:

Leider ist Codemasters mit "Rally Championship" der grosse Wurf verwehrt geblieben. Es bleibt deutlich hinter den Rallyspielen der Konkurenz zurück. Einzig und allein der Umfang des Spiel und der jetztige Preis von 29.- Euro sind intressant.

Negative Aspekte:
Schlecht modellierte Autos!

Positive Aspekte:
Tolle Grafikeffekte

Infos zur Spielzeit:
Ultraschall hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Ultraschall
  • 8.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 9.0/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 7/10
e_gz_ArticlePage_Default