Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Project Nomads: Schöne neue Welt? - Leser-Test von just4ikarus


1 Bilder Project Nomads: Schöne neue Welt? - Leser-Test von just4ikarus
Selbst auf weit entfernten Planeten hören die Menschen nicht auf sich zu bekriegen. Und eines Tages ist es soweit: der ehemals kugelrunde Planet Aeres zerbirst in viele kleine Stücke. Von nun an fliegen diese "Inseln" durch die Wolken, und furchtlose Nomaden errichten sich auf den Inseln ein Heim, welches sie mit verschiedenen Waffen vor den gefährlichen Aliens zu schützen versuchen. Du bist einer davon ...

Auf Wolke 7

Anfangs musst du dich für einen der drei Charaktere entscheiden: entweder Goliath, einen starken und mächtigen Krieger, oder Susi, eine begabte Magiern oder vielleicht für John einen findigen und genialen Ingenieur. Jeder der Spielfiguren hat seinen eigenen Eigenheiten. So hat z. B. Goliath die stärksten Waffen, jedoch benötigt es einiges Geschick um mit den komplizierten Technologien umgehen zu können.

Susis Gebäude sind den Pflanzen der Ebenenwelt nachempfunden, und ihre magische Technologie verbindet bezaubernde Eleganz mit Feuerkraft. John wiederum versteht es, die alten Technologien der Baumeister für sich einzusetzen. Er kann die Wunder der Artefakte nutzen und verlässt sich sozusagen auf sein Geschick.

Die drei Charaktere haben vom bekannten Halsabschneider Trevayne einen Tipp bekommen: es soll eine geheimnisvolle Insel im hart umkämpften Gebiet der Wächter geben. Und genau hier soll ein Artefaktlager der alten Baumeister versteckt sein - und das ist ein Schatz mit unschätzbarem Wert.

Doch während der Flug gut beginnt, kommt es zu einem Luftgefecht und zwei deiner Freunde werden entführt. Und du musst dich jetzt auf den Weg machen, deine Freunde befreien und die Insel finden. Na ja, wenn's nicht mehr ist?! ?

Vom Winde verweht

Project Nomads ist eine Mischung aus Action (Feuergefechte), Adventure bzw. Rollenspiel (Ausbau deines Charakters), Echtzeit-Strategie (Aufbau von Gebäuden) und Simulation (Flug mit Doppeldeckern) - und seit langem wieder einmal eine sinnvolle Vermischung verschiedenster Genres.

Die Spielewelt ist stimmig in Szene gesetzt: Blätter wehen im Wind, Vögel steigen auf und man hat enorme Weitsicht und Magie wird wunderbar dargestellt. Meiner Meinung nach sieht die Grafik von Project Nomads auch nach zwei Jahren (das Spiel erschien am 27/9/2002) immer noch gut aus!

Die Story wird dich schön gerenderte Skript-Sequenzen und einer guten Sprachausgabe erzählt. Einzig negativ fallen mir die zu nachlässig animierten bzw. texturierten Spielfiguren auf.

Ist die Tutorial-Mission noch etwas zäh und wird ständig von kleinen Filmchen unterbrochen, so kommt schon im ersten Level Action auf! Du musst dich zur ersten Insel der Wächter aufmachen ... leichter gesagt als getan! Denn solche Inseln sind (wie sollte es anders sein) hart umkämpft. Doch mit veredelten Artefakten und einer guten Technik kann man es auch den (verdammten) Gegnern zeigen, wer hier der Chef ist!

Und ich find dich doch!

Auf den Planeten sind verschiedene Artefakte versteckt. So findest du bald ein Artefakt für einen Hangar. Damit kannst endlich auch du in ein Flugzeug steigen und diese blöden Flieger runterholen. Sollte ein Gebäude zerstört ist, keine Angst! Es bleibt immer das Artefakt, aus welchem des Gebäude entstanden ist, zurück.

e_gz_ArticlePage_Default