Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Project Nomads: Action und Inselschiffe - Leser-Test von agony


1 Bilder Project Nomads: Action und Inselschiffe - Leser-Test von agony
Bereits die Demo von Project Nomads konnte sehr gut gefallen. Neben einer optisch ansprechenden Umgebung wurde auch die Spielidee sehr gut vermittelt und machte Lust auf mehr. Nun ist die Vollversion erschienen und all diejenigen, die bereits viel Spaß an der Demo hatten, werden sich freuen. Denn die Vollversion bietet natürlich einiges mehr. Neben einer optisch sehr ansprechenden Verpackung erhält man ein schön gestaltetes Handbuch und eine Tastaturkarte, die kurz die wichtigsten Funktionen bestimmter Tasten auf dem Keyboard zeigt.

Story:

Der Planet der Nomads, genannt Aeres, wurde im Chaos der Kriege zerstört. Nun fliegen nur noch schwebende Trümmer von Aeres in den Wolken des ehemals schönen Reiches umher. Die überlebenden Menschen leben nun auf diesen riesigen Inseln und werden Nomaden genannt. In dieser "fantastischen Ebenenwelt" übernimmt der Spieler die Rolle eines Abenteurers, der mit seinen magischen Fähigkeiten neue Herausforderungen sucht und sich auf die Jagd nach den Wächtern macht, die für dieses Chaos verantwortlich sind.


Soweit mag das Spiel noch nicht 100%ig spektakulär klingen. Doch bereits nachdem man das sehenswerte Intro mit der erstklassigen Synchronstimme von Jack Nicholson (bzw. Dennis Hopper und Anthony Hopkins) gesehen hat, ist man gespannt auf das Spiel. Schöne, offensichtlich nicht vorgerenderte Grafiken und eine spannende Story-Vermittlung wecken die Lust auf mehr Spiel.

Jedoch wählt man vor dem beginnenden Spiel einen von 3 Charakteren aus, mit dem man das Abenteuer spielen möchte.
So steht John der Ingenieur, Golitath der Krieger und die attraktive Susie als zauberhafte Magierin zur Auswahl. Jede Figur hat ihre Stärken und Schwächen. So motiviert Project Nomads den Spieler, auch später mit einem anderen Charakter nochmals ein Spiel zu beginnen.

Nach der getroffenen Wahl startet die erste Aufgabe. Nachdem die beiden Freunde (in Abhängigkeit davon, welchen Charakter man gewählt hat) von den Wächtern abgeschossen wurden, landet man selbst auf einer kleinen Insel. Wie der Zufall es so will, befindet sich dort ein gefangener Baumeister. Nach dessen Befreiung verspricht er, dem Spieler bei der Vernichtung der Wächter zu helfen. Zusätzlich erklärt er die Bedeutung der sogenannten Artefakte. Diese Artefakte sind reines Wissen der Baumeister und beinhalten verschiedenste Dinge. Von Gebäuden bis zu mächtigen Waffen kann ein Artefakt alles sein. Überall auf Aeres findet man solche Gegenstände, die aufgesammelt und genutzt werden können.
Der gerettete Baumeister hilft nun, die ersten Artefakte zu nutzen und zeigt dem Spieler, wie man aus der Stein-Insel eine Art Raumschiff baut. Mit Hilfe der Gebäude-Arefakte wird z. B. ein Leuchtturm oder ein mächtiges Geschütz zum Verteidigen der Insel errichtet.

Weiterhin kann man seine Figur frei über die Insel bewegen und sich somit von Gebäude zu Gebäude bewegen oder andere Orte betreten. Die Insel selbst ist ein Schiff, mit dem man sich zu anderen Landschaften bewegen kann. Der Baumeister vergibt die ersten Aufträge und man setzt sich in Bewegung, um seine Freunde zu rächen und die Wächter zu liquidieren.

e_gz_ArticlePage_Default