Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Project Gotham Racing 2: Der unverständliche Hype - Leser-Test von TheProfiGamer


1 Bilder Project Gotham Racing 2: Der unverständliche Hype - Leser-Test von TheProfiGamer
Team X Box: 9. 7, Area X Box: 93% "Geniale Grafik ohne Slowdowns, ein Pflichttitel für jeden X Box Besitzer " und diverse andere Zeitschriften und Online Magazine haben Project Gotham Racing 2 mit Wertungen jenseits der 90% Grenze überschüttet und Lobeshymnen ausgesprochen, die natürlich für den Anschein sorgten, dass es sich hier wirklich um ein Stück genialer Software handeln muss, welche das Rennspiel Genre neu definiert. So waren meine Erwartungen natürlich groß, welche sich allerdings nach ein paar Spielstunden schnell legten, weil sich Ernüchterung breit machte und die nostalgischen Wertungen diverser Zeitschriften schnell in Vergessenheit gerieten, weil sie irgendwo nicht der Wirklichkeit entsprachen.

Um es vorweg zu sagen, Project Gotham Racing 2 ist nicht wirklich schlecht, aber es rechtfertigt auf keinen Fall die völlig überzogenen Wertungen und Lobeshymnen. Den bei Wertungen von weit über 90% erwartet man was neues, was man vorher in keinem anderen Spiel gesehen hat. Aber das Spiel hat weder im technischen, noch im Gameplay Bereich bahnbrechende Innovationen und Neuerungen zu bieten und ist somit keine Revolution im Genre sonder "nur" eine solide Rennsimulation die sich Rennspielfreaks auf keinen Fall entgehen lassen sollten, Leute die was neues erwarten oder Gelegenheitszocker sollten den Kauf gut überlegen und vielleicht vorerst Probespielen.

Als erstes zu Steuerung die wirklich hervorragend gelungen ist und butterweich von der Hand geht. Ihr steuert Euren Wagen mit dem linken Ministick und beschleunigt mit der R-Taste und bremst mit der L-Taste wobei ein perfektes dosieren von Gas und Bremse möglich ist. Somit habt Ihr immer eine perfekte Kontrolle über Eure Boliden und ein geniales Fahrgefühl.

Der Sound ist ebenfalls gut gelungen und lässt keine Wünsche offen. Die im Spiel integrierten Songs sind ok und es wird aus fast jedem musikalischem Bereich was geboten. Bei nicht gefallen kann man immer noch seine eigenen Songs ins Spiel laden womit eigentlich jeder Spieler sehr gut bedient sein dürfte. Die Motorgeräusche fallen sehr authentisch aus und sorgen für eine stimmungsvolle Atmosphäre, wodurch ebenfalls ein richtig gutes Fahrgefühl aufkommt.

Nun zum allergrößten Kritikpunkt, der Technik. Manchmal kommt in mir das Gefühl auf, als hätten diverse Zeitschriften Project Gotham Racing 2 mit RalliSport Challenge verwechselt. Anders kann ich es mir nicht erklären, warum die Grafik so hoch gepriesen wird obwohl die Technik alles andere als genial ist. Keine Frage, die Automodelle sind sehr gut und detailliert gelungen und machen einen sehr authentischen Anschein. Das Schadensmodell sieht nett aus, ist für mich allerdings völlig sinnlos ins Spiel integriert wurden, denn es wirkt sich weder aufs Fahrgefühl aus (Lenkverhallten usw. bleibt gleich egal wie beschädigt der Wagen ist) noch fallen Teile ab bzw. kann die Kiste nicht bis zum Totalschaden verschrottet werden. Also praktisch ein total sinnloses Gimmick und vor allem erst recht dann, wen ihr eh mit der front Perspektive fahrt und euer Auto nicht sieht. Das Streckendesign ist für mich allerdings die größte Katastrophe an dem Spiel. Am Papier heißt es zwar, dass das Spiel 90 Strecken zu bieten hat, was in der Praxis allerdings nicht sonderlich ins Gewicht fällt. Den eine Strecke gleicht fast der anderen. Bei Project Gotham Racing 2 handelt es sich ausschließlich um City Strecken was nicht gerade für die Abwechslung schlechthin sorgt und fast alle recht detailarm und leblos gestaltet wurden und das Farbbild grau/braun/schwarz dominiert und schnell für Langeweile beim Spieler sorgt, der hier Abwechslung und Innovation vermissen wird. Wo sind die ganzen Menschen der Stadt hin?! Warum gibt es nicht wenigstens einige grünere/ländlichere Strecken?! Dies alles sind Dinge die für mich Project Gotham Racing 2 eintönig, leblos und langweilig erscheinen lassen. Nun zur Geschwindigkeit des Spiels. Es läuft mit konstanten 30 Frames, was für mich allerdings ein Unding ist. Spätestens in dieser Konsolengeneration sollte man doch wissen, das echtes Geschwindigkeitsgefühl erst ab 50 Frames wirklich zu Geltung kommt. Bei Project Gotham Racing 2 vermittelt selbst der Ferrari Enzo das Geschwindigkeitsgefühl eines Trabbis und besonders dann, wen man kurz vorher ein super flüssig laufendes Spiel wie RalliSport Challenge gespielt hat. Dann kommt Project Gotham Racing 2 einem nämlich wie eine Diashow im Schnellformat vor. Durch diesen Vergleich kann man dann auch sehen was die 20 Frames mehr wirklich ausmachen: Ein Quantensprung an Rennfealing. Hier hätten sich die Macher von Project Gotham Racing 2 mal ein Beispiel an RalliSport oder Grand Turismo3 nehmen sollen.

e_gz_ArticlePage_Default