Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Probotector: Frustabbau für zwischendurch - Leser-Test von Manticore


1 Bilder Probotector: Frustabbau für zwischendurch - Leser-Test von Manticore
Probotector ist mittlerweile ein wirklich altes Spiel, 1991 wurde es veröffentlicht. Dennoch sind gerade alte aber gute Gameboyspiele wieder aktuell, dank dem GBA.

Zum Gameplay:

Mit dem Maschinengewehr bewaffnet zieht man los, um sich durch die 5 recht kurzen Levels zu ballern. Dies ist allerdings in alle acht Richtungen möglich, und es kann im Liegen, Rennen und im Sprung geballert werden. Eine Energieleiste gibt es nicht, bei einem Treffer muß eines der drei Leben eingebüßt werden. Der Abwechslung dienen drei weitere Schussarten: ein Streuschuß, eine Art Flammenwerfer und schließlich Zielsuchgeschosse.

Die Levels sind sehr linear aufgebaut und scrollen nach, sprich man kann den aktuellen Bildschirm nicht wieder verlassen. Eine Besonderheit gibt es allerdings doch. Zum Teil sind die Levels (Level 2 und Level 4) nicht in der gewohnten Seitenansicht zu spielen, sondern in einer Art Draufsicht, was durchaus eine Abwechslung darstellt. Am Ende jedes Levels wartet ein recht harter Endgegner, der aber mit der richtigen Waffe auch kein wirkliches Problem darstellt.

Viel Abwechslung wird aber insgesamt leider nicht geboten. Der Hauptakteur ist das ganze Spiel über damit beschäftigt wild um sich zu ballern, über manch heiklen Abgrund zu springen und unzähligen Geschossen auszuweichen. Mehr gibt es eigentlich nicht zu tun. Durch den fordernden Schwierigkeitsgrad und durch die vielen Gegner macht es aber dennoch Spaß. Vorallem die Endgegner und das etwas skurile Alien-Design in den letzten beiden Levels wissen zu gefallen.

Saveoptionen oder Passwortfunktion gibt es nicht, hätte sich auch nicht gelohnt bei den wenigen Levels, allerdings ist es per Cheat möglich durch die Levels zu springen.

Eine richtige Hintergrungstory bietet das Spiel nicht, bis auf die Infos, die in der Bedienungsanleitung zu lesen sind.

Das Spiel ist durchaus gelungen, allerdings ist es viel zu kurz geraten und bietet kaum mehr als ein bisschen Kurzweil (einmal durchspielen benötigt etwa eine Stunde). Etwas mehr Abwechslung hätte auch nicht geschadet. So bleibt ein schnelles Spiel für zwischendurch, das man immer mal wieder herauskramt um es schnell durchzuspielen.

Negative Aspekte:
viel zu kurz, etwas eintönig

Positive Aspekte:
in sich stimmend, actionreich

Infos zur Spielzeit:
Manticore hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Manticore
  • 7.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 7/10
    Steuerung: 7/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 7/10
e_gz_ArticlePage_Default