Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Pro Evolution Soccer: Fußball in perfektion - Leser-Test von Eye Caramba


1 Bilder Pro Evolution Soccer: Fußball in perfektion - Leser-Test von Eye Caramba
Pro Evolution Soccer

Wenn man einen eingefleischten Sportspielfan mit dem Wort "Fußballspiel" konfrontiert, kommt diesen zu 99 % immer das Spiel FIFA in den Sinn. Die Serie von EA Sports ist die erfolgreichste Fußballserie überhaupt - aber nicht die beste! Diese ist nämlich Konamis' Pro Evolution Soccer...

Facts

- 53 Nationalmannschaften

- 32 Vereinsmannschaften

- 8 verschiedene Stadien

Nach dem Einlegen der CD-Rom in eure Play Station 2 werdet ihr nach einigen, sehr kurzen Ladezeiten direkt mit einem wunderschön gestaltetem Intro empfangen. Dann kommt ihr direkt in das Hauptmenü, wo ihr einen der sehr vielen Spielmodi auswählen könnt, oder im Optionsmenü selber Spieler editieren könnt, und euch so selbst ein Dream Team zusammenstellen könnt - oder euch selbst als Spieler hinzuzaubern ;). Pro Evolution Soccer-Neulinge sollten als erstes mal das Training absolvieren. Hier könnt ihr neben einem entspannenden Trainingsspielchen auch Freistöße, Ecken von links und rechts sowie Doppelpässe mit abschließendem Torschuss üben. Zudem werden euch hier sehr schön alle Raffinessen wie Übersteiger, Doppelpass oder Antäuschen anhand von einigen, informativen Videos erklärt. Nach absolvieren des sehr umfangreichen, aber auch extrem nützlichen Trainingsmodus solltet ihr euch dann an den ersten Pokal oder die erste Meisterschaft wagen. Für FIFA-Lizenz Verwöhnte Fußballer stellt sich hier leider Ernüchterung ein. Zwar haben alle Europäischen Nationalspieler Originalnamen, die Südamerikanischen, Asiatischen und Afrikanischen Kicker haben aber alle Fantasienamen. So wird dann Beispielsweise aus Giovane Elber, dem Stürmer vom deutschen Rekordmeister FC Bayern München, Giovane Alber, und der brasilianische Stürmerstar und amtierender WM-Torschützenkönig heißt dann Ranoldo. Diese Tatsache ist aber nicht wirklich schlimm, denn die Spieler sehen nicht nur ihren Vorbildern sehr ähnlich, sodass ihr sie spätestens auf den zweiten Blick erkennen werdet, falls ihr euch aber an den leicht abgewandelten Namen stört, könnt ihr den Spielern unter dem Punkt "Namen editieren" immer noch ihren echten Namen geben. Dies ist bei den Vereinsmannschaften leider nicht möglich, und so wird aus Arsenal London einfach nur London, oder aus Manchester United eben Manchester. Insgesamt stehen euch dabei, nicht, wie in FIFA, mehrere Hundert Mannschaften zur Verfügung, sondern nur 32 europäische und internationale Spitzenteams. Wer unter den Vereinsmannschaften nicht seine Lieblingsmannschaft findet, der kann immer noch unter den insgesamt 53 Nationalmannschaften Ausschau halten. Von Brasilien über die Schweiz bis hin zu Japan sollte für jeden etwas dabei sein. Darüber hinaus könnt ihr, falls ihr die virtuelle Weltmeisterschaft bei Pro Evolution Soccer gewinnt, insgesamt 7 Klassische Nationalmannschaften sowie Auswahlmannschaften - Classic Brasilien, Classic Argentinien, Classic Deutschland, Classic Holland, Classic Europa, Europaauswahl und Weltauswahl - wählen.

e_gz_ArticlePage_Default