Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Pro Evolution Soccer 3: Auf PC genauso gut wie auf PS2 - Leser-Test von TiTuS


1 Bilder Pro Evolution Soccer 3: Auf PC genauso gut wie auf PS2 - Leser-Test von TiTuS
Nun ist Pro Evolution Soccer 3 endlich zum ersten Mal auch für den PC erschienen. In diesem Test wird auf Unterschiede zur PS2 Version eingegangen.

Das neue Simulationsmonster bietet dem Spieler ein über 50 Vereinsmannschaften sowie fast ebenso viele Nationalmannschaften aus aller Welt, diverse Wettbewerbe und die altbekannte Masterliga, an. Diese wurde kräftig aufgestockt und besteht nun aus einer 1. sowie 2. Liga, in der der Spieler startet, sowie einigen Konkurrenzligen zu der Liga des Spielers. Es ist also möglich auf- und abzusteigen. Zudem spielen die bestplatzierten der 1. Liga in einem Championsleague-ähnlichen gegeneinander und auch an einen ligainternen Pokalwettbewerb hat Konami gedacht.
Allerdings versäumte man die vollständigen Lizenzen für Spieler und Mannschaften bereitzustellen, was allerdings durch einen guten Editor fast wieder Wett gemacht werden kann.

Grafisch hat sich auf den ersten Blick so gut wie gar nichts getan. Das Stadion sieht nach wie vor gut aus, die Zuschauer versprühen die Atmosphäre von Pappkameraden, genauso wie die direkte Umgebung seitens des Rasenplatzes. Auch die Spieler sehen fast so aus als seien sie komplett aus PES2 übernommen worden. Doch bei genauerer Betrachtung sieht es doch anders aus: Den Spieler wurden einige Polygone mehr spendiert, ihre Bewegungen sind flüssiger und variantenreicher, nur in rund um den Rasenplatz hat sich nichts geändert. Da die Grafik schon beim Vorgänger gut war, wird diese durch diese Neuerungen nur noch besser. Alles sieht zumindest auf dem Platz sehr realistisch aus und man fühlt sich glatt in einer Live-TV-Übertragung.
Die Portierung von der Konsole auf den PC hat allerdings gut geklappt. Alles sieht einen Tick schärfer aus, allerdings kann PES3 absolut nicht mit der PC Version von FIFA 2004 mithalten, was bei den Konsolenversionen noch gut gelang.

Die Sounduntermalung hat sich insgesamt nur wenig geändert. Die Menümusik ist ganz ordentlich geraten und hält sich im Hintergrund. Jedoch ist die Übertragung der Stadionatmosphäre eher ungelungen. Kaum Anfeuerungsrufe und nur vereinzelte Jubelarien motivieren den Spieler kaum. Zunächst fällt jedoch auf, dass sich das Kommentatorenduo(deutsch) positiv entwickelt hat. Viele zur Spielsituation passenden Aussagen und Fazite zu Halbzeit und bei Spielende. Doch diese sind in ihrer Bandbreite ziemlich beschränkt und nerven schon noch einiger Spielzeit.
PS2 und PC Version unterscheiden sich in diesem Punkt nicht.

Steuerungstechnisch war die PES Reihe schon immer eine Klasse für sich. Das hat sich auch im dritten Teil nicht geändert. Nach kurzer Einspielzeit lassen sich sämtliche Spielsituationen mit der sehr direkten und genauen Steuerungsübertragung fast perfekt beherrschen. Egal ob Doppelpass, Übersteiger oder einen Schuss antäuschen: So gut wie alles ist möglich und sehr einfach umsetzbar.

Nun das Herzstück einer Fussballsimulation: Das Gameplay. Einer Simulation gemäß ist das Spieltempo langsamer als in vergleichbaren Konkurrenzprodukten in Arcademanier. Dadurch lässt sich beispielsweise simpler und kontrollierter ein Spiel aus der Verteidigung heraus aufbauen. Sämtliche Spielzüge wirken sehr realistisch, was vor allem an der hervorragenden KI liegt. Spieler laufen sich frei, bieten sich als Spielpartner an. Auch taktisch hat die KI einiges auf dem Kasten. Wenn der CPU gesteuerte Gegner zum Beispiel in Rückstand liegt, wird die Austellung 15-20 (virtuelle) Meter nach vorne gelegt. Bei Rückstand geschieht dasselbe nach hinten. Konami hat es wirklich geschafft die CPU fast
Wirklichkeitsgetreu agieren zu lassen. Auch sonst ist PES3 nach wie vor spielerisch die Referenz. Wie schon beschrieben sind durch die tolle Steuerung und die KI alles möglich, was auch auf dem echten Fussballplatz möglich ist.

Außerdem hat Konami ein weiteres tolles Extra integriert. Für jedes gewonnen Spiel bzw. Wettbewerb oder Pokal kriegt der Spieler Punkte um sich in einem Shop unter anderem neue Teams, Spieler oder sogar Frisuren freischalten lassen kann. Dies motiviert doch ungemein.

Pro Evolution Soccer 3 für PC ist genauso gut wie für die Konsole. Der 1 Punkt Abzug ergibt sich aus den bisherigen technischen Problemen wie zum Beispiel Slowdowns, die bislang nicht behoben wurden.
Trotzdem ist PES3 die neue Fussballreferenz auf dem PC, da es die Konkurrenten in Sachen Spieltiefe und Steuerung um Längen schlägt.

Negative Aspekte:
schwache Kommentatoren, Zuschauer schlecht umgesetzt, fehlende Lizenzen

Positive Aspekte:
Tolles Gameplay, gute Grafik, viele Wettbewerbe, perfekte Steuerung

Infos zur Spielzeit:
TiTuS hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    TiTuS
  • 9.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 9.0/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 10/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 10/10
e_gz_ArticlePage_Default