Login
Passwort vergessen?
Registrieren

PES 2018: PC-Version grafisch über PS4-Niveau - Konami-Kicker auf der E3 gespielt

Im Rahmen der E3 2017 durften wir einen Blick auf PES 2018 werfen. Im Vergleich zum Vorjahreskicker hat sich beim neuen Pro Evolution Soccer einiges getan - vor allem hinsichtlich der Grafik. Dabei will Konami in diesem Jahr vor allem die PC-Version technisch aufwerten, denn die hinkte den Konsolenversionen zuletzt stark hinterher. Wie sich das neue PES spielt, erfahrt ihr in unserer E3-Vorschau. Der Release ist für den 14. September geplant. Im Juli soll eine Beta stattfinden.

6 Bilder Wir haben PES 2018 auf der E3 2017 gespielt.  (1) Wir haben PES 2018 auf der E3 2017 gespielt. (1) [Quelle: Konami]

Konami startet mit PES 2018 in eine neue Fußballsaison. Anlässlich der E3 2017 durften wir den FIFA-18-Konkurrenten erstmals in Aktion erleben. Dabei hat sich im Vergleich zum Vorjahr jede Menge getan - vor allem hinsichtlich der Grafik. In diesem Jahr sollten auch PC-Spieler nicht zu kurz kommen, denn für Pro Evolution Soccer 2018 versprechen die Entwickler einen technisch weitaus verbesserten PC-Kick. Die PC-Version liegt etwas über PS4-Niveau. Im direkten Vergleich schaut PES 2018 auf dem PC am schönsten aus - und läuft am flüssigsten.

Einen besonderen Wert legten die Entwickler auf die Gesichtsanimationen. Es gibt neun Presets aus den Motion-Capturing-Aufnahmen für Emotionen, die sich wirklich sehen lassen können. Dabei wirken die Spieler weniger blass als noch in den Vorgängern. Auch die jeweiligen Spielerreaktionen hinterlassen bei PES 2018 einen authentischeren Eindruck - etwa, wenn sie eine Schiedsrichterentscheidung anzweifeln. Für die Bewegungsabläufe gilt das gleiche: Die werden in der neuen Fußballsimulation detaillierter dargestellt als zuvor. Das macht sich zum Beispiel bei der Ballannahme bemerkbar - man merkt, dass die virtuellen Kicker ihren gesamten Körper zum Einsatz bringen.

Großer Wert auf kleine Details


6 Bilder Ein Vergleich zwischen den Last-Gen- und Current-Gen-Versionen von PES 2018. Ein Vergleich zwischen den Last-Gen- und Current-Gen-Versionen von PES 2018. [Quelle: Konami]
Zudem legen die Entwickler großen Wert auf kleine Details. Daher sind auch die Tattoos der Spieler bei PES 2018 wieder mit dabei. Für mehr Atmosphäre sorgen jetzt auch das Publikum sowie die neuen Kamerawinkel bei Eck-, Frei- und Strafstößen. Bei spielentscheidenden Situationen scheint beinahe das Stadiondach wegzufliegen - herrlich. Zur Atmosphäre tragen auch die immer wieder eingeblendeten Fotos der Spieler bei. Dadurch wirkt PES 2018 noch mehr wie eine TV-Übertragung.

Das dürfte Fans freuen: Als Spielmodus kehrt bei PES 2018 das "Random Selection Match" zurück. Die Variante war etwa im beliebten PES 6 dabei, wurde in späteren Ablegern jedoch aus der Feature-Liste gestrichen. In diesem Modus wählt der Spieler zunächst mehrere Teams oder eine Region/Liga aus. Anhand der Mannschaften entscheidet der Computer automatisch, welche Kicker in eurer Aufstellung stehen.

Online-Beta startet im Juli


6 Bilder Im Juli startet die Online-Beta von PES 2018. Im Juli startet die Online-Beta von PES 2018. [Quelle: Konami]
Die Meister Liga bohrt Konami für PES 2018 ebenfalls auf. Denn dort gibt es jetzt auch Pre-Season-Turniere und zusätzliche Zwischensequenzen, etwa aus der Umkleidekabine. Mit PES 2018 geht Konami einen weiteren Schritt in die richtige Richtung. Der Kicker macht schon jetzt einen runden Eindruck. Dabei scheint es in diesem Jahr mehr denn je auf die Gamepad-Fähigkeiten der Spieler anzukommen. Weil die Reaktionen der virtuellen Kicker recht unterschiedlich ausfallen, lässt sich PES 2018 in diesem Jahr schwieriger meistern. Gut so - wir freuen uns drauf!

Der Release von PES 2018 ist für den 14. September geplant - rund zwei Wochen vor dem Genre-Konkurrenten FIFA 18. Wer den Kicker vor der Veröffentlichung ausprobieren will, erhält mit einer offenen Online-Beta in Kürze die Möglichkeit dazu. Die für alle Spieler zugängliche Testphase soll sich vom 20. bis 31. Juli spielen lassen. Das gilt aber nur für PS4 und Xbox One. Für den PC wurde die Beta nicht angekündigt.


e_gz_ArticlePage_Default