Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Prince of Persia - The Sands of Time: Sandschlacht im Orient - Leser-Test von HerrLeichenwald


1 Bilder Prince of Persia - The Sands of Time: Sandschlacht im Orient - Leser-Test von HerrLeichenwald
Mit Prince of Persia: The Sands of Time erscheint der Nachfolger der drei Klassiker und erzählt eine spannende Geschichte wie aus Tausendundeiner Nacht:

Wie in den ersten Teilen spielen sie den Jungen Prinzen, der diesmal Mist gebaut hat und selbigen nun auch wieder bereinigen muss. Nach einem Angriff auf eine Stadt findet er den Dolch der Zeit in der Schatzkammer des Königs.
Allerdings weiß er da noch nicht was er in den Händen hält. Bei dem Besuch eines befreundeten Sultans übergibt ihr Vater Sharaman, König von Persien, ihm die Sanduhr, die den Sand der Zeit enthält.
Der verräterische Wesir des Königs jedoch, bringt den Prinzen dazu den Dolch in die Sanduhr zu stecken und damit den Sand der Zeit zu befreien. Das allerdings war eine große Dummheit wie er sofort feststellt. Alle menschlichen Wesen werden sofort zu Sandmonstern die planlos alles und jeden attakieren.
Die einzigen, die nicht verwandelt werden sind der Prinz, der Wesir und Farah, die unterworfene Tochter des Maharadschas. Alle drei haben nämlich Gegenstände bei sich, die sie vor dem Sand schützen: Der Prinz den Dolch, Farah ihren Bogen und der Wesir seinen Stab. Um sein Werk zu vollenden verlangt es den Wesir nun auch nach dem Dolch.
Unterdessen bricht der Prinz auf, um das Geschehene rückgängig zu machen...

Prince of Persia ist eine spannende Mischung aus Kämpfen, Rätseln und vielen Jump&Run -Einlagen. Durch die schönen Animationen ihres Helden, den sie aus der Third-Person-Perspektive betrachten, macht das herumspringen mit dem gelenkigen Prinzen sehr viel Spaß. Sie müssen an Mauern hangeln, von Säule zu Säule springen und auf Baumstämmen balancieren. Neben diesen noch recht unspektakulären Moves kann der Prinz noch an Wänden entlanglaufen, zwischen zwei nahe liegenden Wänden solange hin und her springen, bis er oben angekommen ist und wie ein Akrobat mit stilvollen Saltos von Stange zu Stange springen. Um diese Dinge etwas anspruchsvoller zu gestalten haben die Entwickler oft Fallen, wie z. B. Kreissägen, die an der Wand entlang und zurück wandern, eingebaut. Außerdem gibt es Szenen in denen sie sich beeilen müssen, da ihnen sonst der Boden unter den Füßen wegbricht u. s. w. Für solche Aktionen brauchen sie gutes Timing und viel Fingerspitzengefühl.
Sollten sie wider Erwarten doch mal abstürzen oder sonst wie sterben kommt die besondere Fähigkeit ihres Dolches zum Einsatz: Mit ihm können sie die Zeit zurückspulen und den verpatzten Sprung rückgängig machen. Zu beginn des Spiels können sie nur 3-mal hintereinander die Zeit zurückspulen. Im laufe ihres Abenteuers finden sie Sandwolken, die ihre Sandbehälter wieder Auffüllen( zum Zurückspulen nötig). Wenn sie 8 Sandwolken gesammelt haben erhalten sie einen neuen Sandbehälter.

Die kleinen Rätsel beschränken sich meist auf das verschieben von Kisten, sodass sie höhere Gegenden erreichen können oder dass ein Schalter gedrückt bleibt. Schalter werden überhaupt sehr gerne verwendet. Außer den Schaltern auf die sie sich stellen müssen und an die sie sich hängen müssen, gibt es noch die, die sie herausziehen müssen. Das besondere bei diesen ist, dass sie langsam von alleine zurückgehen. Daher müssen sie schnell zur geöffneten Tür laufen, damit diese nicht schon wieder verschlossen ist, wenn sie ankommen. Zwischendurch gibt es auch ein paar härtere Kopfnüsse, die ihre grauen Zellen ein wenig mehr fordern, doch allzu komplex wird's nicht.

e_gz_ArticlePage_Default