Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Power Stone: Mit allen Mitteln - Leser-Test von The Mole


1 Bilder Power Stone: Mit allen Mitteln - Leser-Test von The Mole
... darf man sich bei Power Stone beharken. Ob Bazooka oder Hammer alles erlaubt. Damit ist Power Stone das erste Kampfspiel in dem man Gegenstände aufheben kann , beziehungsweise eine interaktive Umgebung hat. Diese Freiheit begeistert von Anfang an. Mann gegen mann mit einer von circa fünfzehn Waffen und etlichen in der Gegnd rumstehenden Utensilien , kämpft man. Dabei hat man fünf Energie Balken.
Bei Bloody Roar wurde eine Art Verwandlungsfunktion geklaut. Ihr müsst dafür alle drei in der Arena liegenden Steine einsammmeln. Nun könnt ihr besonders kraftvolle Attacken vollführen.
Man hat ausserdem die Möglichkeit sich an Wänden und Balken abzustossen für plötzliche Konter Attacken. In keinem anderen Kampfspiel davor (und danach) hat man so viel Freiheit (Power Stone zwei ausgeschlossen).Zudem bleibt alles sehr übersichtlich. Das Ganze ist innovativ und einfach nur faszinierend. Ein Must Have!

Unglaublich bei dieser ganzen freiheit ist , dass sich dies alles sehr leicht steuern lässt. Je ein Knopf dient für Sprung , Verwandlung , Tritt , Schlag und Waffe aufheben , werfen , Griff und interaktion. Dabei ist die Steuerung ständig schnell und präzise. Kombos lassen sich auch gut durchführen. Super.

Technisch braucht sich das Spiel auch nicht zu verstecken. Eine hochauflösende , schnelle und fehlerfreie grafik lässt kaum Wünsche offen. Die Animationen sind auch recht ordentlich geworden. Der Detailgrad ist durchaus befriedigend. Die licheffekte sind gut , aber nicht atembeaubend.

Der Sound besteht in erster Linie aus netter Hintrgrundsmusik und Effekten. Diese sind vom Klang alle recht ordentlich und wissen durchaus zu begeistern. Es gibt aber leider keine Höhepunkte. Der Sound nervt nicht , hält sich aber auch eher im Hintergrund.

Nur die Motivation hätte etwas üppiger sein dürfen. Ihr erspielt nur zwei Charaktere , wesentlich mehr erwartet euch nicht. Die kleinen Memorycard Minigames begeistern auch nur sehr kurz. Da das Game sehr leicht ist , resultiert die Motivation nur aus dem Mutiplayer.
Fazit :

Sehr innovatives Kampfspiel mit ebenso gutem Nachfolger. Ein Must have. Leider zu kurz. Mehrspieler Freunde werden gut bedient , sollten sich aber den Nachfolger mit 4 Spieler Modus holen.

Negative Aspekte:
zu kurz und leicht

Positive Aspekte:
Idee

Infos zur Spielzeit:
The Mole hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    The Mole
  • 8.5%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 10/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default