Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Pokémon Stadium: Das 1. Fightspiel für N64 ;) - Leser-Test von fabomat


1 Bilder Pokémon Stadium: Das 1. Fightspiel für N64 ;) - Leser-Test von fabomat
Pokémon Stadium

Während der GameBoy durch die Pokémon seit 1994 (96?) wie bescheuert läuft, lässt das Interesse am N64 von Jahr zu Jahr nach. Die Verkaufszahlen hinken den Erwartungen hinterher. Was tun? Wir bringen ein Spiel heraus, dass jeder, der Pokémon auf dem GameBoy stark findet unbedingt haben muss. Jetzt brauchen wir noch einen einfallsreichen Namen. Genau. Pokémon Stadium.

Ein Lauf-durch-die-Gegend-und-sammel-alle-Items-die-du-kriegen-kannst-Spiel wie Blau, Rot oder Gelb ist PS (die Abkürzung! Welch Ironie) nun wirklich nicht. Ganz im Gegenteil. Wem die Kämpfe auf dem GameBoy zu einfach waren, der darf sich freuen. Bei Stadium geht es NUR ums Kämpfen! Eine Sache die zwar verständlich ist, aber dabei trotzdem sehr stört, ist, dass die Pokémon im Gegensatz zum GameBoy überhaupt keine Erfahrung dazugewinnen. Wenigstens lassen sich die trainierten Freunde vom GameBoy per beiliegendem Transfer Pak problemlos übertragen und man kann mit ihnen auch diese Herausforderung bestehen!

Noch ein sehr, sehr wichtiger Unterschied zum GB Pokémon: Man nimmt zwar immer 6 Pokémon ins Team auf, muss aber vor Kampfbeginn die 3 auswählen, mit denen man kämpfen möchte. Das bringt einen strategischen Punkt mit ins Spiel ein, der völlig neu ist! Ich mag’s zwar lieber mit dem ganzen Trupp von 6 Monstern, aber das ist wohl Geschmackssache.

Es gibt insgesamt sieben „Menüpunkte“:
Der erste ist das Stadion, in dem man zwischen dem Pokémon-Cup (Level 50 – 55 Pokémon), dem Mini-Cup (Level 25 – 30), dem Pika-Cup (Level 15 – 20) und dem Premium-Cup (Level 1 – 100) wählen kann. Hier tritt man nacheinander gegen immer besser werdende Trainer an, bis man es unter Umständen zum Champ in der jeweiligen Klasse schafft.
Im GB-Turm kann man bei eingelegtem Transfer Pak und GB Spiel Pokémon Rot, Blau oder Gelb auf dem Fernsehschirm spielen.
Der Schaukampf ist hauptsächlich zum spielen mit Freunden ausgelegt. Wie überall kann hier zwischen mehr oder weniger guten Pokémon vom Spiel oder den eigenen wählen.
Das Forschungslabor von Professor Eich ist vorwiegend zum organisieren und übertragen sämtlicher Daten vom GameBoy zum N64 zuständig.
In der gigantischen Arenaleiter-Burg kannst du dich gegen etliche Kämpfer (deren Pokémon immer alle den Level deines Stärksten haben) bis zum Erzrivalen durchfighten.
In der Ruhmeshalle werden die Arenaleiter-Burg Sieger verewigt und im
Kids Club darf man zur minimalen Abwechslung Minispiele absolvieren. Natürlich mit bis zu 3 Kumpels.

Die Technik ist befriedigend. Da ganze 150 Pokémon auf dem Modul einigermaßen schön 3D-mensionalisiert (;))wurden und allesamt auch ordentlich animiert wurden, sind die sich häufig wiederholenden Attackenanimationen zu verkraften. Was allerdings schon nervt ist der Kommentator, der sich nicht nur ständig wiederholt, sondern manchmal auch Mist erzählt. Hab schon erlebt, dass er erst sagt ein guter Treffer und die Attacke dann daneben geht. (uff)
Die Musik dümpelt vor sich hin, ist aber noch auszuhalten.

Die Steuerung darf ich natürlich nicht vergessen! Grundsätzlich wird erst mal alles mit dem Steuerkreuz und nicht mit dem Stick erledigt. Im Kampf selbst sieht das ganze so aus: Mit a geht man zum Kampf über und kann mit R nun checken welche Attacken zur Verfügung stehen und mit welchem der vier C-Tasten sich die jeweilige starten lässt. Mit L gelangt man zurück. Ist man nun wieder im Anfangsmenü, kann man mit b die Pokémon wechseln - wenn man möchte. Aufgeben kann man unlogischerweise mit „Start“ (;))...

Der größte Kritikpunkt ist die fehlende Dauermotivation, die gerade bei den GameBoy Spielen begeistert hat. Nur Kämpfen ohne richtige Belohnungen einsacken zu können, wie Items, neue Attacken oder wenigstens Erfahrungspunkte macht auf Dauer gesehen dann doch nicht so viel Spaß...

PS: Was bei uns unter dem Namen Pokémon Stadium (1) läuft ist in Japan Pokémon Stadium 2. Der erste Teil ist nämlich schon lange vorher rausgekommen und bot dem Spieler z.B. nur etwa 50 Pokémon...

Negative Aspekte:
Fehlende Langzeitmotivation

Positive Aspekte:
Alle deine Lieblings Monster in 3D

Infos zur Spielzeit:
fabomat hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    fabomat
  • 7.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 5/10
    Atmosphäre: 6/10
e_gz_ArticlePage_Default