Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Pokémon Snap: Interessante Pokémon Variante - Leser-Test von perfect007


1 Bilder Pokémon Snap: Interessante Pokémon Variante - Leser-Test von perfect007
Erst mal eine kurze Einführung zum Spiel. Eines Tages bekommt Todd einen interessanten Brief vom Professor Eich, einen berühmten Pokémon Forscher aus Alabastia.
Er erzählt Todd, dass er im Moment auf einer Insel die Pokémon erforscht. Da er die Lebensweisen der Pokémon studieren will, möchte er Fotos von den Lebewesen haben. Erst habe er zwar daran gedacht eine Pokémontrainer auf die Insel zu schicken, damit dieser Fotos macht, doch hätten diese warscheinlich nichts besseres zu tun als die Pokémon einzufangen und zu trainieren. Dadurch würde natürlich die Artenvielfallt zurückgehen.
Der Professor habe aber auch von ihm gehört und von seinen ausgezeichneten Arbeiten als Fotograf. Deshalb bittet er Todd, ihm zu helfen und die Pokémons auf der Insel zu Fotografieren
So macht sich Todd auf den Weg zu Professor Eich um dann auf der Insel die Pokémons abzulichten...

Nachdem das Spiel eingeschalten wurde, man seinen Namen eingegeben hat und sich die Instruktionen von Professor Eich angehört hat, kann man sich auf die erste Strecke begeben. Man fährt dabei in einem kleinen Allzweg-Maschiene, die auf gleisen fährt, fliegt oder sogar schwimmt.

Allgemein gilt es mit einem Fotoapperat so viele Pokémons wie nur möglich zu fotografieren. Dabei sollte aber darauf geachtet werden, dass die Bilder auch was werden, denn nur solche, die das Pokémon groß, ganz und in der Mitte zeigen werden von Prof. Eich auch gut Bewertet. Dazu muß man nachdem ein Gebiet abgeschlossen ist die entspechenden Bilder unter den geschossenen aussuchen, die man Professor Eich zeigen will. Zusatzpunkte kann man dabei ergattern, wenn man mehrere der gleichen Art auf dem Bild verehwigt hat oder aber wenn das Pokémon bei einer ausergewöhnlichen Pose dargestellt ist.
Die besten Fotos werden dann in ein Fotoalbum übernommen, in das man jederzeit einen Blick hineinwerfen kann. Dort findet man dann alle Arten die man bisher gefunden hat mit den entsprechenden Bildern und deren Wertung. Man kann aber auch bestimmte Bilder, die einem besonders gut gefallen haben in ein eigenes Album aufnehmen um sie für immer behalten zu können.

Sobald man genügend Arten fotografiert hat, wird das nächste Gebiet freigeschalten. Auch dort warten wieder unzählige Pokémons darauf, fotografiert zu werden. Dazu sollte man noch sagen, dass sie sich eigentlich nicht freiwillig ablichten lassen. Sie rennen, fliegen oder machen sonstwas, so dass es immer recht schwierig ist ein Pokémon in die Mitte des Bildes zu bekommen. Dafür bekommt man aber im Verlauf des Spieles, je nachdem wie hoch die Punktzahl ist, verschiedene Gegenstände, mit denen dies erleichtert wird. Mit ein Apfel kann man sie anlocken oder mit eine Rauchbombe aus Verstecken rausjagt.
Um im Gesammten weiter zu kommen, müssen aber auch immer wieder kleine Rätsel gelöst werden, wie zum Beispiel einen Schalter umlegen oder einen versperten Gang freisprengen. Auch werden vom Prof. Eich manchmal kleine Aufgaben gestellt die man zusätzlich noch zu lösen hat.

e_gz_ArticlePage_Default