Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Pilotwings 64: Über den Wolken... - Leser-Test von wolfpack666


1 Bilder Pilotwings 64: Über den Wolken... - Leser-Test von wolfpack666
Das größte Flugabenteuer aller Zeiten kann beginnen. Sechs junge und erfolgshungrige Piloten warten darauf ans Ziel ihrer Träume zu gelangen und du musst ihnen dabei helfen. Doch bis du soweit bist die langersehnte Piloten Lizenz zu machen wirst du noch viel üben müssen. Mit sechs verschiedenen Fluggefährten musst du die tollkühnsten Aufgaben meistern um über Nacht zu einem Star Piloten zu werden.

Pilot Wings ist das perfekte Spiel für Hobby Piloten, die nicht soviel Wert auf technischen Krims Krams im Cockpit legen und gleich losstarten wollen. Sicher ist Pilot Wings nicht gerade einer der realistischsten Flugsimulatoren, doch dieses Manko macht es mit Spaß am Fliegen allemal wett. Zwar ist es das Ziel des Spieles mit allen Fluggeräten die Pilotenlizenz zu erhalten, doch auf Dauer macht der einfache Erkundungsflug viel mehr Spaß. Das Erkunden der verschiedenen Landschaften kann dich mitunter stundenlang vor dem Bildschirm halten. Doch bevor der Rundflug im allgemeinen erst richtig Spaß macht musst du ganz schön lang trainieren, den allzu leicht sind die waghalsigen Manöver, die dich manchmal richtig mitzittern lassen, nicht gerade. Bist du dann soweit das du sogar im Fliegen tanken kannst, kannst du dich zu den richtigen Piloten zählen.
Nun zum eigentlichen Sinn des Spiels. Als erfolgshungriger Nachwuchspilot hast du unbedingt das Bedürfnis deine Pilotenlizenz so schnell wie möglich abzuschließen. Bevor es allerdings soweit ist, musst du zuerst den Beginnerschein, die A- Lizenz und die B- Lizenz erfolgreich bewältigen. Erst dann lassen dich deine Fluglehrer an den Pilotenschein und die letzte Prüfung.
Um deinen Ergeiz noch etwas zu toppen hast du dich aber nicht nur für ein Fluggerät entschieden, sondern gleich für drei:

1. Der Hang Glider: In diesem Fluggerät bist du ganz allein der Natur und deren Kräften ausgeliefert. Der Hang Glider verfügt nämlich nicht über einen eigenen Motor und kann deshalb nur aus eigener Kraft, oder besser gesagt durch die Kraft des Windes aufsteigen. Wenn du ihn zu stark nach oben ziehst, verlierst du rapide an Geschwindigkeit und läufst Gefahr abzustürzen. Deshalb solltest du immer nach geeignet Aufwinden suchen, die du relativ leicht mit Hilfe des Radars ausfindig machen kannst. So wie du meist bei deinem Flug um die Geschwindigkeit bangst, so gefährlich ist es auch zu viel Speed bei der Landung zu haben. Sollte deine Anfluggeschwindigkeit nämlich über 50 km/h betragen findest du dich alsbald im Graben oder im Wasser wieder- und dafür gibt es leider keine Punkte:) Alles in allem ist der Hang Glider, wegen seines geringen Tempos, der langweiligste der dir zu Verfügung stehenden Fluggeräte. Mit ein Grund dafür dürfte die Tatsache sein, dass du eigentlich so gut wie keine Erkundungsflüge mit dem Hang Glider starten kannst. Einen Bonus hat der Hang Glider allerdings. Er ist einer der zwei Fluggeräte mit denen du Fotos schießen kannst. Diese Fotos kannst du dir übrigens später in der Fotogalerie anschauen. Leider ist das zweite Foto schießende Fluggerät für diese Tätigkeit auch besser geeignet. Wenn du also gerade keine Mission hast, die das Schießen von Fotos mit dem Hang Glider vorschreibt, würde ich die Finger von dem Teil lassen.

e_gz_ArticlePage_Default