Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Pikmin: Das Ding aus einer andren Welt - Leser-Test von The Mole


1 Bilder Pikmin: Das Ding aus einer andren Welt - Leser-Test von The Mole
Was darf eigentlich zu keiner neuen Konsole von Nintendo fehlen? Richtig! Ein Spiel von Entwickler Mastermind Miyamoto. Zum Launch war immer eins dabei. Diesmal gabs aber zwei Überraschungen. Die erste war ganz klar , dass Luigi und nicht Mario Hauptfigur des Titels war und dass Miyamoto noch an einem anderen Spiel arbeitete. Auf der Spaceworld erwarteten viele sicherlich Bilder von einem neuen Mario , aber sie bekamen Pikmin. Miyamoto hatte bei Luigi's Mansion ja schon auf Innovation gesetzt und tat das auch bei diesem Spiel. Die Erwartungen an Pikmin lagen dem entsprechend sehr hoch und was soll man sagen Miyamoto hat sie ohne weiteres erfüllt , wenn nicht gar übertroffen.

Das Spielprinzip bei Pikmin ist sehr einfach. Eure Hauptfigur Captain Olimar befehligt die kleinen Pikmin und muss mit ihnen eine neue Kolonie starten , um sein Raumschiff zu reparieren. Alles geschieht unter Zeitdruck und mit geregeltem Tagesablauf. Man kann durchaus sagen , dass dies ein Strategie Spiel ist.

Aber bevor ich zum eigentlichen Spiel komme , sollten erstmal die Hintergründe für diese Taktikwuselei erläutert werden. Also eure Spielfigur ist Captain Olimar. Er lebt auf dem Planeten Hocotate und hat dort den Ruf eines zuverlässigen Forschers. Er erkundet das Weltall und alle seine Eigenheiten. Entdeckt er etwas interessantes oder merkwürdiges bringt er es den Wissenschaftlern auf Hocotate. Durchs Weltall fliegt er mit seinem Raumschiff , dem Dolphin.

Er hatte aber mal wieder zu hart gearbeitet und brauchte eine Pause.
Er wollte mit dem Dolphin eine gemütliche Spritztour im All unternehmen , da er aber blind drauflos fliegen wollte schaltete er den Autopiloten ein. Captain Olimar wollte sich dann erstmal einen heissen Tee gönnen und verliess die Steuerungs Zentrale. Da geschah es. Ein heftiger Stoß erschütterte den Dolphin und Olimar wurde gegen das Steuerpult geschleudert. Er war bewusstlos geworden und o stürzte das Raumschiff ab.

Einige Zeit später erwacht Captain Olimar . Er ist auf einem fremden Planeten gelandet. Er ist seines Lebens dankbar , aber bemerkt kurz darauf ein paar Probleme. Das erste : Sein Raumschiff ist zerstört. Er hat noch den Rumpf , aber wo sind die anderen Teile? Er sieht , dass dreißig Teile fehlen. Sein zweites Problem : Die Atmosphäre des komischen Planeten besteht aus Oxygen. Dieses Gas tötet Olimar wenn sein Raumanzug kaputt geht oder er ihn auszieht. Allerdings kann ihm der Raumanzug auch nur für dreißig Tage Schutz leihen. Danach ist es aus. Captain Olimars letztes Problem ist , dass er alleine ist. Wie soll er die Raumschiffteile in der kurzen Zeit nur transportieren können?

Aber Captain Olimar gibt nicht auf. Er erforscht erstmal die Gegend. Und er entdeckt prompt zwei Sachen. Einmal eine Art Zwiebel , die auf drei Beinen steht und eine kleine Pflanze. Er zieht die Pflanze in seiner wissenschaftlichen Neugier heraus. Und dann steht da ein kleines rotes Vieh vor ihm. Er nennt es nach einem Gericht seines Heimatplaneten Pikmin. Captain Olimar erkennt auch bald , dass diese Pikmin ihm helfen und seine Befehle entgegennehmen. Diese Viecher scheinen seine einzige Hoffnung zu sein. Nun liegt es an euch Captain Olimar und den Pikmin zu helfen die Raumschiffteile zu finden und abzutransportieren.

e_gz_ArticlePage_Default