Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Pete Sampras Tennis: Enttäusendes Tennisspiel - Leser-Test von ThoRsten


1 Bilder Pete Sampras Tennis: Enttäusendes Tennisspiel - Leser-Test von ThoRsten
Pete Sampras Tennis versucht Sie mit einem "Karriere-, Einzelmatch, sowie Turniermodus zu locken. Außerdem verfügt das Spiel über einen 22 Tennisspieler starkem Kader, der gleichermaßen aus Männern und Frauen besteht, und 8 verschiedene Spielplätze.
Im Karrieremodus versuchen Sie Turnier nach Turnier zu meistern, wobei Sie allerdings immer nur das Finale davon spielen, welches zuvor mit einer Videosequenz angekündigt wird. Womit dieser Modus schon mal sehr dürftig ausfällt, es wäre hier besser gewesen, die ganzen Turniere zu simulieren, um die Herausforderung, Dauer, sowie Spielspaß zu erhöhen. Wie auch immer, den Verlauf der Karriere kann man sich dann entweder auf der Memory Card sichern lassen oder man notiert sich die Passwörter.
Beim Einzelmatch haben Sie die Möglichkeit zwischen Doppel und Single-Spiel, sowie der Anzahl der Sätze zu wählen. Das ganze ist recht gut geeignet um sich einzuüben.
Im Turniermodus wird dann ein "richtiges" Turnier ausgetragen - warum man solche nicht für den Karrieremodus benutzt hat bleibt ein Rätsel. So können bis zu 8 verschiede Spieler gegeneinander antreten und den Besten unter sich ausmachen. Natürlich können bei diesem auch wieder die Optionen, wie beim Einzelmatch, eingestellt werden.

Der Sound besteht eigentlich nur aus den Geräuschen des Balles, Publikumsreaktionen und dem "Game, Set and Match", sowie der Ansage des Punktestandes. Also aus dem Notwendigstem und dem einzig Logischem, hier kann man eigentlich kaum mehr einbauen. Wenn man sich ein Tennisspiel im Fernsehen anschaut, dröhnt auch nicht irgendwelche nervende Musik über den grünen Rasen.

Die Grafik ist recht passabel, so erkennt man zwar nicht mal Pete Sampras nicht besonders gut und die Spieler sehen alle ziemlich gleich aus, nur dass sie unterschiedliche Kleidungen tragen.
Die Zuschauer, sowie der Referee sind als Pappfiguren dargestellt, lediglich der Balljunge rennt ab und zu mal über das Feld.
Die acht Arenen unterscheiden sich im Groben nur von der Beschaffenheit bzw. dem Aussehen des Bodens und dem drum herum. Die Zuschauer und ihre Pappgenossen wirken aber immer gleich platziert und aussehend.

Leider gibt es nur 22 Tennisspieler, wovon allerdings nur Pete Sampras seinen echten Namen trägt, die Restlichen sind ausgedachte Comicfiguren, so zumindest sehen Sie in ihren Bildern aus. Wenigstens gestaltet sich das Spielen zu zweit relativ spaßig. Das ist eigentlich der einzige Grund dieses Spiel zu spielen, da es in allen anderen Punkten nicht wirklich überzeugen kann.

Das Spiel an sich läuft folgendermaßen ab: Nachdem alle Beteiligten den Platz betreten haben, was in der Spielgrafik dargestellt wird, wird natürlich mit einem Aufschlag begonnen. So kann man sich zwischen "langsamen", "mittlerem" und "schnellem" Aufschlag entscheiden, dem entsprechend schwer ist den darauf erscheinend Tennisschläger in das Feld des Gegner - natürlich möglichst genau und "tödlich" - zu schlagen. Es ist ganz klar, dass ein schwacher Aufschlag der zwar genau platziert ist, für den Gegner ein leichtes Spiel ist, da er genug Zeit hat um in die Richtung zu laufen und den Ball zurück zu schlagen. Bei einem schnellen Aufschlag hingegen wird der Gegner weniger Chancen haben - bei einem perfekt platziertem Ball reagiert der Gegner auch oftmals gar nicht mehr.
Während der Ball dann "hin und her" gespielt wird, haben Sie die Möglichkeiten den Ball "normal" zurück zuspielen, mit Rückhand, als Lob oder als Stop.
Nachdem Spiel folgt dann ein kleines Datenblatt voll mit Statistik, so erfährt man hier, wie viele Asse ein Spieler geschlagen hat, wie schnell der schnellste Aufschlag war, die erkämpften Punkte, etc.

Fazit: Das Spiel gehört sicherlich nicht zu den Besseren, es ist eigentlich nur zu zweit spielbar, da einem sonst schnell der Spaß vergeht. Mittlerweise gehört auch die Grafik zum alten Hut, was das Spiel nicht mal für "Hardcore"-Tennisfans kaufwürdig macht. Auch wenn der große Name "Pete Sampras" verlockt, das Spiel zu kaufen, rate ich jedem nur davon ab - es gibt genug Alternativen auf die man zurückgreifen kann.

Negative Aspekte:
Der Rest eigentlich

Positive Aspekte:
Der Name Pete Sampras, Spielen zu zweit

Infos zur Spielzeit:
ThoRsten hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    ThoRsten
  • 4.5%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 4/10
    Steuerung: 6/10
    Sound: 5/10
    Atmosphäre: 3/10
e_gz_ArticlePage_Default