Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Past Cure in der Vorschau: Was kann das deutsche Action-Spiel?

Das Ende des Jahres und somit der Release von Past Cure rücken immer näher. Wir durften nun die Preview-Version des Action-Stealth-Thrillers von Phantom 8 Studio spielen und haben daraus unsere ersten Schlüsse gezogen. Ob Past Cure auf dem momentanen Stand bei Release eine gute Figur macht, klären wir in unserer Vorschau.

16 Bilder Past Cure soll bereits Ende des Jahres erscheinen. Ob das Action-Stealth-Spiel schon so weit ist, klären wir in unserer Vorschau. (15) Past Cure soll bereits Ende des Jahres erscheinen. Ob das Action-Stealth-Spiel schon so weit ist, klären wir in unserer Vorschau. (15) [Quelle: Phantom 8 Studio]

Die Grund-Story von Past Cure ist schnell erzählt: Ian ist ein Ex-Söldner und wurde einige Jahre vor der Spielhandlung also Versuchskaninchen missbraucht. An die Experimente kann er sich zwar kaum noch erinnern, aber es reicht, um seine Rache zu schüren. Mit Bruder Markus und der mysteriösen Sophia macht er es sich also zur Aufgabe, die osteuropäischen Kartelle zu Fall zu bringen, die ihm das angetan haben.


Zusätzlich kann Ian aber auch nicht mehr wirklich Realität von Träumen unterscheiden, denn seit den Experimenten sind seine Gehirnwindungen ein wenig verdreht. Eine positive Seite hat das Ganze dann aber doch: Ian hat zwei spezielle Fähigkeiten, die ihm auf seiner Mission helfen werden. Das Flying Mind ist so etwas wie eine außerkörperliche Erfahrung und die Zeit verlangsamen kann der Ex-Soldat auch noch.


16 Bilder Past Cure soll bereits Ende des Jahres erscheinen. Ob das Action-Stealth-Spiel schon so weit ist, klären wir in unserer Vorschau. (2) Past Cure soll bereits Ende des Jahres erscheinen. Ob das Action-Stealth-Spiel schon so weit ist, klären wir in unserer Vorschau. (2) [Quelle: Phantom 8 Studio]
Er kann die beiden Fähigkeiten jedoch nur für eine kurze Zeit verwenden und muss durch bestimmte Pillen immer wieder seinen Sanity Metre - also seine Wahnsinnsanzeige - auffüllen, damit er nicht völlig durchknallt. Zusätzlich zu den Schusswaffen und den Spezialfähigkeiten haben sich die Entwickler von Phantom 8 gedacht, dass Ian auch noch ein geübter Martial-Arts-Kämpfer ist. Dafür haben sie extra einen Mixed-Martial-Arts-Profi mit Motion Capturing aufgenommen.

Das wirkt zunächst nach einem interessanten Konzept für das erste Spiel eines jungen Studios. Die nur zehn Entwickler haben offensichtlich viel Mühe und Überlegungen in Past Cure gesteckt. Schafft es auch, diese Anforderungen zu erfüllen?

Past-Cure-Vorschau: Ein langer Weg

Leider nicht. Die Preview-Version zeigte uns, dass Past Cure noch nicht ganz so weit ist, wie es bei einem Release-Termin Ende des Jahres sein sollte. Das Gameplay soll das Besondere an Past Cure sein. Mit einer Kombination aus Action- und Stealth-Elementen will das deutsche


16 Bilder Past Cure soll bereits Ende des Jahres erscheinen. Ob das Action-Stealth-Spiel schon so weit ist, klären wir in unserer Vorschau. (5) Past Cure soll bereits Ende des Jahres erscheinen. Ob das Action-Stealth-Spiel schon so weit ist, klären wir in unserer Vorschau. (5) [Quelle: Phantom 8 Studio]
Entwicklerstudio dem Spieler - also euch - eine möglichst große Abwechslung bieten. Fakt ist jedoch, dass wir zumindest in den vier Kapiteln der Preview-Version genau das vermisst haben.

Im ersten Kapitel landen wir direkt in einem von Ians Albträumen. Die Atmosphäre ist schön, die Musik spannend, die Lichteffekte ansprechend. Doch leider kann weder das Voice-Acting noch das Gameplay selbst überzeugen. Wir werden durch mehrere Räume geführt, wo sich nach Betreten die Türen schließen. Diese leuchten dann rot auf und Gegner kommen heraus. Das sind in Ians Albträumen nackte Porzellanmänner, die auf nicht unbedingt gewollt unnätürlich wirkende Weise auf Ian zustürmen. Diese gilt es zu erschießen, dabei ist aber auch egal, ob ihr den Kopf trefft, oder auch nur ein Bein. Sie zerspringen einfach.

Past-Cure-Vorschau: Nicht ganz so spezielle Fähigkeiten

Auch die Idee der speziellen Fähigkeiten Zeitlupe und Flying Mind ist wirklich gut gedacht, aber auch hier hapert es ein wenig an der Ausführung. Das


16 Bilder Past Cure soll bereits Ende des Jahres erscheinen. Ob das Action-Stealth-Spiel schon so weit ist, klären wir in unserer Vorschau. (11) Past Cure soll bereits Ende des Jahres erscheinen. Ob das Action-Stealth-Spiel schon so weit ist, klären wir in unserer Vorschau. (11) [Quelle: Phantom 8 Studio]
Flying Mind lässt sich eher ungelenk steuern und auch die Reichweite ist nicht besonders hoch. Wenn ihr es außerdem zu lange benutzt, sinkt Ians Sanity Metre sehr schnell und ihr müsst warten oder eine Pille einwerfen. Das ist in den Kapitel, die wir spielen konnten, nicht unbedingt schlimm, könnte aber im weiteren Spielverlauf bei stressigeren Situationen nicht mehr so optimal laufen.

Die Zeitlupen-Funktion ist ebenfalls sehr nützlich, aber auch sie verbraucht sehr viel geistige Gesundheit. Beide Fähigkeiten werden vor allem eingesetzt, um Rätsel zu lösen, die bei Past Cure interessant gestaltet sind. Jedoch führten etwas zu lange Tutorials für beide Fähigkeiten beim Spielen der Preview zu einer gewissen Eintönigkeit, auch wenn die einzelnen zu lösenden Räume immer etwas anders waren.

Past-Cure-Vorschau: Action oder Stealth? Beides ist schwierig

Das spannende an Past Cure ist, dass es Action- und Stealth-Elemente mischen will. Zwar konnten wir in der Preview-Version beide Spielstile anwenden, jedoch ist es wohl an den meisten Stellen gedacht, mit einem von beiden zu Arbeiten. In der Tiefgarage beispielsweise ist es fast zwingend nötig, zu schleichen, wenn ihr nicht plötzlich zwei Gegner haben wollt, die hinter euch spawnen. Beim Balancing sollte Phantom 8 also vielleicht noch einmal Hand anlegen.

Past-Cure-Vorschau: Kein Grafik-Kracher


16 Bilder Past Cure soll bereits Ende des Jahres erscheinen. Ob das Action-Stealth-Spiel schon so weit ist, klären wir in unserer Vorschau. (16) Past Cure soll bereits Ende des Jahres erscheinen. Ob das Action-Stealth-Spiel schon so weit ist, klären wir in unserer Vorschau. (16) [Quelle: Phantom 8 Studio]
Grafisch ist Past Cure nett anzusehen. Die Texturen sind zwar teils ein wenig matschig, aber größtenteils steht die Optik okay da. Lediglich die Eintönigkeit und Sterilität von Ians Privatgemächern sind wohl Geschmackssache, bieten aber nicht wirklich einen großen Anreiz für das Auge. Was die Jungs von Phantom 8 wirklich gut hingekriegt haben, sind die Lichteffekte, die in jedem Teil der Preview überzeugen konnten.

Alles in allem muss das junge, deutsche Entwicklerstudio die Zügel noch ein wenig anziehen, um Ende des Jahres eine gut performende, finale Version auf den Markt zu bringen. Sowohl optisch also auch im Bereich Gameplay hat das Indie-Spiel noch nicht ganz sein volles Potential ausgeschöpft. Wann genau Past Cure für PC, PS4 und Xbox One erscheinen wird, ist bis jetzt noch nicht bekannt.

  • Paula Sprödefeld""Phantom 8 sollten sich lieber noch ein wenig Zeit nehmen.""
  • Wenn man die Geschichte und das Konzept von Past Cure hört, klingt das erstmal ziemlich cool! Die Frage ist dann natürlich nur immer, ob das Spiel diese Ziele auch erreichen kann. Im Fall von Past Cure muss ich leider sagen, dass ich mir in diesem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium ein wenig mehr erwartet habe. Zwar ziehe ich meinen imaginären Hut vor den zehn (nur zehn!!) Entwicklern, die in so kurzer Zeit so viel geleistet haben, aber das Spiel ist, so wie es momentan ist, noch nicht so weit, wie es sein könnte. Wenn die Jungs von Phantom 8 sich noch ein wenig mehr Zeit lassen und dem Spiel noch etwas mehr Dimension geben, sehe ich ein gutes Indie-Spiel auf dem Markt.

e_gz_ArticlePage_Default