Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Parasite Eve 2: Aya Brea - schöner als zuvor! - Leser-Test von Cubey


1 Bilder Parasite Eve 2: Aya Brea - schöner als zuvor! - Leser-Test von Cubey
Während man bis 1997 verstärkt auf Resident Evil zurückgreifen mußte um sich auf der Playstation so richtig schön zu gruseln, so gibt es nun eine neue Alternative: Parasite Eve! Leider hielt es Squaresoft nicht für nötig, diese geniale Gruselspektakel auch hierzulande auf den Markt zu bringen und daher hatten nur die Amerikaner das Vergnügen, Bekanntschaft mit der hübschen Aya Brea zu machen. Als uns aber im Jahre 2000 endlich das Spiel Parasite Eve ins Haus steht, sind schon alle gespannt darauf, ob es wirklich soviel bieten kann, wie man bisher vom ersten Teil gehört hat.

Die Story ist äußerst packend und interessant. Mitochondrien, die sonst wichtige Organellen des Körpers darstellen, werden plötzlich zu einer eigenständigen, furchteinflößenden Lebensform. Sie mutieren im Körper der verseuchten Person zu riesigen Monstern und verbreiten überall Angst und Schrecken. Wo sie gewütet haben bleibt nur das absolute Chaos und der modrige Geruch von Tod zurück. Diese Bestien, die durch Mitochondrien freigesetzt werden, nennen sich Neo Mitochondrium Creatures, kurz NMC. Auch die Heldin des Spiels, Aya Brea, hat sich mit solchen gefährlichen Wesen infiziert. Sie mutiert aber nicht zu einer solch gräßlichen Kreatur, sondern bei ihr setzen die verseuchten Mitochondrien auf seltsame Art und Weise ungeahnte Fähigkeiten frei, die sogenannten Parasite Energies.

Im Kampf gegen diese schrecklichen Kreaturen, kann unsere FBI Agentin aber auch jede Unterstützung gebrauchen, die sie nur finden kann. Die Gegner sind wirklich nicht von der einfachsten Sorte, da die meisten äußerst schnell sind und nicht selten in ganzen Rudeln auftreten. Nicht nur das, denn viele von ihnen haben auch noch ganz spezielle Fähigkeiten wie etwa Geschosse abzufeuern oder sich unsichtbar zu machen und ganz unerwartet anzugreifen. Hier wäre es vielleicht sinnvoll gewesen, wenn einem ein bisschen mehr an Munition und Healthpoints zur Verfügung stehen würden, denn leider sind diese nicht gerade zahlreich vorhanden.

Als kleinen Trost dazu, gibt es aber ein gelungenes Kampfsystem. in bester Final Fantasy Manier erhält man nach jedem bestandenen Kampf etwas Nützliches. Außerdem werden die Fähigkeiten von Kampf zu Kampf verbessert, wie zum Beispiel die Stärke der Parasite Energies. Im Kampf selbst hat man die Möglichkeit seine Gegner anzupeilen, was das Treffen erheblich erleichtert. Aber nicht nur "normale" Waffen erzielen bei diesen Wesen eine gute Wirkung, sondern auch die bereits erwähnten Parasite Energies. Diese sind ziemlich vielseitig und äußerst nützlich, denn neben Angriffszaubern wie etwa ein kraftvoller Feuerball oder eine Plasmahalbkugel, gibt es auch noch wirksame Heilungszauber, die einen Teil der Healthpoints wiederherstellen und einem somit häufig das Leben retten.

In Sachen Rätsel wird einem bei Parasite Eve 2 so einiges geboten. Neben einfachen Schlüssel-Such-Rätseln gibt es auch viele, die einem richtig was abverlangen. So muß man beispielsweise einmal ägyptische Symbole in die richtige Reihenfolge bringen um eine Türe zu öffnen. Es gibt aber auch einige Rätsel die meiner Meinung nach ein wenig unlogisch sind.

Grafisch ist Squaresoft auch hier wieder ein wahrer Top-Titel gelungen. Auch wenn die Hintergründe "nur" vorgerendert sind und teilweise sehr stark an Resident Evil erinnern, so sind die Hintergründe stehts faszinierend, wenn auch nicht immer perfekt. Die Animationen sind auch ordentlich gelungen. Der Sound ist leider nicht immer so gelungen wie der Rest des Spiels, aber im Großen und Ganzen auch in Ordnung. Das Gameplay ist dafür wieder gut. Es dauert schon ziemlich lange, bis es einem zum Ersten Mal langweilig wird, wobei hier auch die Story viel dazu beiträgt.

Wer einen gelungenen Genremix aus Resident Evil und Final Fantasy sucht ist bei Parasite Eve 2 genau an der richtigen Adresse. Die Story ist packend, die Atmosphäre gruselig und die Final Fantasy Elemente gelungen. Auch grafisch braucht es sich nicht hinter der Konkurrenz zu verstecken. Für alle Gruselfans ist dieser Titel fast schon ein Muß!

Negative Aspekte:
Etwas zu träge Steuerung, besonders in Kämpfen

Positive Aspekte:
Gute Grafik, netter Genremix

Infos zur Spielzeit:
Cubey hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Cubey
  • 8.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 7/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default