Login
Passwort vergessen?
Registrieren

No One Lives Forever: Archer, Kate Archer - Leser-Test von CONQUEROR


1 Bilder No One Lives Forever: Archer, Kate Archer - Leser-Test von CONQUEROR
So ziemlich jeder kennt die James Bond Filme und nicht wenige zählen sie sogar zu ihren Lieblingsfilmen. Auch Austin Powers hat seine eingeschworene Fangemeinde. Der geneigte Leser fragt sich jetzt wahrscheinlich: Was zum Teufel schreibt der Kerl da eigentlich?? ?
Nun, was wäre, wenn man die coole Agentenstimmung samt Q’s zahlreichen Gadgets aus James Bond und das unvergleichliche 60er Jahre Flair miteinander verbinden und in ein Computerspiel einbauen würde? Klingt cool? Ist es auch – No One Lives Forever erfüllt die Erwartungen an ein solches Spiel mit Bravour. Ja, ja, eine Frau hat’s in der männerdominierten Welt der Agenten nicht leicht. Cate Archer – ihres Zeichens einst berüchtigte Juwelendiebin muss das am eigenen Leib erfahren. Ihr Vorgesetzter zweifelt doch ziemlich an ihren Fähigkeiten. Trotzdem bekommt sie ihre Chance, denn die Geheimorganisation verliert momentan zahlreiche ihrer Agenten. Cate soll der Sache auf den Grund gehen – und da kommen sie ins Spiel. Schon im Hauptmenü wird die Atmosphäre deutlich – bunte Blümchen und grelle Farben zeugen eindeutig vom Powerschen 60er Jahre Flair. Doch keine Angst, das Spiel bietet soviel Spannung, dass man sich eindeutig wie ein Agent fühlt und nicht wie ein Möchtegern-Frauenheld mit schlechten Zähnen (Sorry Powers J). In den Abgefahrensten Gegenden rund um den Erdball (und sogar außerhalb) sind sie unterwegs um der fiesen Schurkenorganisation H. A. R. M. das Handwerk zu legen. Dabei helfen ihnen nicht nur die weiblichen Reize ihrer Protagonistin, sondern auch eine Menge netter Ausrüstungsgegenstände, wobei hier zuerst einmal die Wummen zu nennen sind. Vom Revolver bis zur MP ist alles vorhanden was man zum Gaunerplätten so braucht. Besonders effektiv – ein geradezu winziges aber ziemlich effektives, schallgedämpftes Scharfschützengewehr. Abgesehen von den Schießprügeln stehen ihnen ein paar Äußerst nette Gimmicks zur Verfügung. Beispiel: Als Dame von Welt trägt Cate ausgeschaltete Gegner natürlich nicht herum. Falls es jedoch einmal nötig sein sollte, eine Leiche schnell verschwinden zu lassen, hilft eine starke Säure. Auch Cates Haarnadel hat es in sich. Neben einer Funktion als Waffe kann man damit auch Türen öffnen. Auf ihren Missionen sollten sie grundsätzlich so viel Beweismaterial in Form von Briefen, Aktenmappen usw. mitgehen lassen (was meistens auch zu den Missionszielen gehört). Ansonsten ist viel gepflegtes Ballern angesagt, kombiniert mit kleinen Puzzles. Der Levelbau ist dabei unglaublich originell ausgefallen. Einmal fallen sie ohne Fallschirm aus einem auseinanderbrechenden Flugzeug und müssen – selbst in der Luft lassen die verdammten Gegner nicht locker – einem Widersacher einen Fallschirm klauen um nicht als hässlicher Fleck auf dem Boden zu enden.
Grafisch brilliert NOLF durch die Lithtech-Engine. Schöne Figurenmodelle und Detailreiche Levels sowie effektvolle Ballereien sind von Anfang an ihre Begleiter. Auch am Sound haben die Programmierer nicht gespart und brachten gute Waffensounds, gelungene Sprachausgabe und einen spitzenmäßigen Soundtrack mit ein. NOLF unterscheidet sich von der Shooter-Masse durch klasse designte Missionen, gute Atmosphäre und jede Menge Abwechslung sowie originellen Levelaufbau. Auch die Protagonistin ist sehr gut gelungen und darf zwischendurch sogar Dialoge führen. Allen die gerne Shooter spielen kann ich nur eins empfehlen – auf zum Computershop und dieses – mittlerweile zum Budgetpreis erhältliche – Meisterwerk sofort gekauft. Auch alle anderen sollten einen Blick riskieren. Sie legen ihr Geld gut an!

FAZIT: uneingeschränkt empfehlenswert

Negative Aspekte:
nix

Positive Aspekte:
klasse A´tmosphäre, spannend, originell

Infos zur Spielzeit:
CONQUEROR hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    CONQUEROR
  • 9.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 9.0/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 9/10
    Atmosphäre: 10/10
e_gz_ArticlePage_Default