Login
Passwort vergessen?
Registrieren

No One Lives Forever: Agentenpersiflage - Leser-Test von wobber


1 Bilder No One Lives Forever: Agentenpersiflage - Leser-Test von wobber
Cate Archer ist die Protagonistin in No One Lives Forever und wie der Titel es vermuten läßt, ist Cate Archer in einer Geschichte verwickelt, die mit jedem James Bond-Streifen der 60er-Jahre vergleichbar ist oder in diesem Fall wohl auch mit Austin Powers. Wie es sich für eine zünftige Agentengeschichte gehört, reist Cate Archer um die Welt um an der verschiedensten Schauplätzen einer Verschwörung auf die Spur zu kommen.

NOLF ist ein Ego-Shooter, der neben der Action auch Wert auf Schleichen legt und nebenbei auch teilweise einen ziemlichen abgefahrenen Humor an den Tag legt. So kämpft sich Cate durch einschlägige Filme bekannte Schauplätze und erlebt auch einige Dinge, die schon einem Herren Bond passiert sind. Ich denke da vor allen Dingen an den Sprung aus dem Flugzeug ohne Fallschirm oder den Besuch in einer Raumstation. Die Schauplätze sind alle schön gemacht, sowohl vom Levelaufbau her, als auch von der Grafik ansich. Cate kämpft und schleicht sich durch Hafenanlagen, Kasernen, Hotels, Schiffe, gigantische unterirdische Höhlen inklusive haifischverseuchter Becken und noch vielen anderen Orten. Besonders die deutschen Schauplätze sind recht witzig geworden, weil geradezu jedes Klischee bedient wird, wie eigentlich jeder Level die entsprechenden Klischees bedient. Die Aufträge beschränken sich aber nicht nur aufs reine erledigen von Gegnern, sondern teilweise auch unentdeckte Infiltration von Gebäuden oder Verfolgen von Zielpersonen.

Insgesamt ist NOLF ein kurzweiliges Spiel, was aber vor allen Dingen an Cate und ihren Sprüchen liegt, die in der Chauvi-Welt der 60er Jahre noch ein bißchen krasser kommen. Da man in Gesprächen teilweise zwischen ein paar Antworten wählen kann, bekommt man teilweise recht witzige Reaktionen seiner Gesprächspartner. Der Actionpart ansich ist eher guter Durchschnitt, aber es macht Spaß Cate und ihre kühle englische Art zu erleben. Die Story ist auch schön im 60er-Jahrestil gehalten und man spielt vor allen Dingen um den weiteren Verlauf zu erleben.

Negative Aspekte:
---

Positive Aspekte:
Story, Cate Archer

Infos zur Spielzeit:
wobber hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    wobber
  • 8.5%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 9.0/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 9/10
    Atmosphäre: 7/10
e_gz_ArticlePage_Default