Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Iwata: „Spiele verkaufen sich nicht mehr“


1 Bilder Iwata: „Spiele verkaufen sich nicht mehr“
Schon lange angekündigt, wird wohl bald das Geheimnis um Nintendos neuestes Produkt enthüllt. Einiges hat man bisher darüber raus gefunden und dennoch gibt es keine Anhaltspunkte, was Nintendo hier tatsächlich plant. Klar sollte aber sein, dass es sich um keine Nachfolgekonsole des GameCube und auch GBA handeln wird, sondern irgendwas eigenständiges. Infos und Gerüchte kamen auf, dass es etwas ähnliches wie Sony's EyeToy sein soll, aber auch, dass mittels diesem Geräts "alte" Spiele wieder abspielbar seien. Was es tatsächlich ist, werden im Moment nur Nintendos Mitarbeiter und Satoru Iwata wissen.

Wieder einmal wollte wohl jemand hinter das Geheimnis kommen uns stellte den derzeitigen Boss von Nintendo, den eben angesprochenen Satoru Iwata einige Fragen und erhielt aber stattdessen mehr als mysteriöse und zum Teil durchaus verrückte Antworten. Hauptaussage des Herrn Iwata war "Games have stopped selling", was man frei übersetzt mit "Spiele verkaufen sich nicht mehr" ersetzten kann. Laut den Aussagen von Satoru Iwata hat die Industrie nun endgültig das Ende der Evolution erreicht. Seit den letzten zwanzig Jahren habe sich die Industrie weiterentwickelt, die Grafiken und Sound wurden verbessert, neue Ideen kamen auf und die Games wurden komplexer. Das Wachstum und der Erfolg habe nun aber ein Ende erreicht und die Schöpfer und kreativen Leute seien mehr als besorgt!

Nichts hat sich bis heute an Nintendos Einstellung geändert. Sie möchten etwas bereitstellen, dass den Spielern neue Erfahrungen bringt, eine neue Art zu spielen! Doch die Frage ist, wie stark man einen Spieler heute noch überraschen kann (Anmerkung von mir: wenn doch alles schon laut seinen Aussagen erreicht wurde und sich langsam alles gleicht). Nintendo sei schon darauf vorbereitet, dass nicht wirklich jeder von dem neuen Produkt begeistert sein wird, doch werden auch diese Spieler mit der Zeit einmal Hand anlegen wollen. Nintendo möchte zurückgehen, zurück zu den Wurzeln, als alles begann. Als jeder noch ein Spiel nehmen und spielen konnte, ohne ein Wissen dafür zu haben. Unser Gesellschaft kann nicht durch eine einzige Maschine, welche Soft- mit Hardware vereint, befriedigt werden. Die Plattformen für die Zukunft seien da, aber durch diese Singel-Eigenschaft seien sie nicht nutzbar!

In der Firma geht die Frage um, ob man mit eine neue, besser und leistungsstärkere Maschine (Konsole) wirklich gut verkaufen kann. Kann man damit erfolg haben? Eben dieser Gedanke wird innerhalb unserer Firma auseinander genommen und wir sehen für uns und die Spieler große Änderungen für die Zukunft! Worte, welche auch die Aussagen eines Gespräches der Vergangenheit schon gleiche, als er sagte, dass man das Limit mit der Technik erreicht habe. Er würde sich wie ein Chefkoch fühlen, welcher für einen übersättigten König kochen muss.

Die Quellseite stellte sich nun einige Fragen bezüglich diesen Aussagen des Herrn Iwata und da ich diese nicht für schlecht halte, möchte ich eben die Aussagen der Quellseite hier noch extra anfügen. Man stellt in den Raum, ob Nintendo tatsächlich über den weiteren Werdegang der Videospielindustrie besorgt sei, ob sie den Bruch in der Zukunft sehen würden. Sei Nintendo wirklich drauf und dran, Nachfolgekonsolen doch nicht mehr zu veröffentlichen? Hat Iwata den fortlaufenden Prozess nun beendet? Oder hält er nur das Thema um dieses Geheimnis weiterhin aufrecht, damit durch die unbewusste PR und Mundpropaganda Nintendo in aller Munde ist und ein Hype entsteht?

e_gz_ArticlePage_Sonstiges