Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Nightstone im Gamezone-Test


1 Bilder Nightstone im Gamezone-Test
Man nehme ein bekanntes und erfolgreiches Spielprinzip, würze es mit zeitgemäßer Grafik und zwei, drei neuen Features, fertig ist "Nightstone". Dabei ist dies nicht negativ gemeint, Diablo Fans werden an diesem Spiel sicher ihre Freude haben, durch die neue Karte in "Nightstone" hat man nämlich eine wesentlich bessere Übersicht über das Geschehen als in besagtem Original. Auch ist "Nightstone" in der Lage wesentlich hochauflösendere Spielwelten zur Verfügung zu stellen, da nicht schon bei 800x600 Pixel Schluss ist. Doch worum geht es genau in "Nightstone" und wie spielt man es?

Wir beginnen mit drei Helden, dem Barbar Terak, der Amazone Rhelia und der Hexe Aisat. Selbstverständlich besitzt jeder Charakter bestimmte Eigenschaften sowie spezifische Waffen. So ist der Barbar mit seinem Schwert der stärkste Nahkämpfer, wohingegen Rhelia die Amazone mit ihrem Bogen besonders gut geeignet ist sich die Feinde auf Distanz zu halten. Die Singleplayer-Missionen begehen unsere Helden allerdings nicht gemeinsam sondern vorerst einzeln für sich. Auf der großen Spielkarte befinden sie sich alle möglichst weit voneinander entfernt, wobei jeder Kartenabschnitt ein zu absolvierendes Kapitel darstellt. Man hat also die Entscheidungsfreiheit mit welcher Mission man das Spiel fortsetzt und ist nicht an einen linearen Spielablauf gebunden. Während die ersten Missionen noch ein Kinderspiel sind legt der Schwierigkeitsgrad, je näher sich die Charaktere kommen, gehörig zu. Reicht es Anfangs noch ein paar Zwerge niederzustrecken oder eine geheime Papyrusrolle zu finden, muss man sich im Verlauf des Spieles mit ganzen Horden dunkler Gestalten auseinandersetzen.

Der Multiplayer-Part weiß ebenfalls zu überzeugen. Per TCP/IP oder IPX Protokoll kann man an lokalen oder Internet weiten Spielen teilnehmen, insofern einem die IP der Mitstreiter bekannt ist. Ein spezieller Nightstone-Server ist also nicht vonnöten oder vorhanden.

Die grafische Ausgestaltung der Level ist sehr detailliert und liebevoll vollzogen worden, was einem besonders in der höchsten Auflösung von 1024x768 Pixel angenehm auffällt. Allerdings sind die Welten generell sehr Dunkel gehalten, was zwar gut zu der Atmosphäre des Spiels passt aber für manches Augenzwinkern sorgt, da die verwendbaren Gegenstände oft nur einige Pixel groß sind und leicht übersehen werden können.

Der Sound im Spiel beschränkt sich auf die Kampf- und Magiegeräusche sowie der angenehm im Hintergrund gehaltenen Kammermusik.

Bleibt zu sagen, dass "Nightstone" ein ausgereifter Diablo-Klone ist mit einigen nützlichen neuen Features. Freunde dieses Genres werden kaum Anlass zur Kritik haben, die Anderen hingegen sollten erst einmal Probespielen, denn es ist nicht jedermanns Sache irgendwelche Dungeons halbe Ewigkeiten nach versteckten Papyrusrollen abzusuchen oder kleine grüne Zwerge abzuschlachten.

Nightstone (PC)
  • Singleplayer
  • 7,8 /10
  • Multiplayer - 
    Grafik 8/10 
    Sound 7/10 
    Steuerung 8/10 
    Gameplay 8/10 
e_gz_ArticlePage_Default