Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Neverwinter Nights – Neue Infos


1 Bilder Neverwinter Nights – Neue Infos
Zum neuen Rollenspiel von BioWare wurde ein interessanter Artikel veröffentlicht, welcher sich vor allem mit dem Offline-Abenteuer des Spiels beschäftigt. Neverwinter Nights ist bekanntlich stark auf den Onlinepart ausgerichtet, aber auch reine Einzelspieler-Fans werden voll auf ihre Kosten kommen. Innerhalb des Textes gibt es immer wieder Originalzitate aus dem Mund von BioWares Designdirektor James Ohlen zu lesen. Neusten Schätzungen zu Folge wird man für den Einzelspielermodus des Games etwa 60 Stunden benötigen, wobei man aber viel mehr Wert auf Qualität als auf Quantität legt. Ursprünglich wollte man eine Reihe von „Modulen“ erschaffen. Die Spieleinheiten hätten jeweils einen kleinen Teil der Gesamtstory enthalten und man hätte etwa einen Abend damit verbracht, dieses Kapitel zu spielen. Aber nach einigen Tests hat man erkannt, dass dieses System alles andere als ideal war. Bei missionsbasierten Spielen wäre es etwas anderes gewesen, aber von einem guten Rollenspiel erwartet man schließlich eine Story, die nicht völlig linear ist. Aus diesem Grund wurden sämtliche Pläne geändert und der Spieler bekommt eine vollständige Welt geboten, in der er sich frei bewegen kann. Ab und zu bekommt man Hinweise was als nächstes zu tun ist, aber man muss sich nicht daran halten. Niemand wird gezwungen, einen bestimmten Weg einzuschlagen. Das Spiel beginnt in der namensgebenden Stadt Neverwinter. Dort ist eine geheimnisvolle Seuche ausgebrochen, welche selbst mit Hilfe von Magie nicht besiegt werden kann. Aus diesem Grund werden Abenteurer gesucht, die ein Heilmittel finden sollen.
Anders als in vielen Rollenspielen hat die Wahl der Gesinnung wirklichen Einfluss auf den Verlauf der Geschichte und je nach dem ob man gut oder böse ist kann man jede Aufgabe anders lösen. Auch die anderen Charaktermerkmale sind sehr wichtig. Eine kluge Figur kann z.B. Zusatzinformationen bekommen, ein Charakter mit hohem Charisma kann andere Leute dazu bringen ihm zu gehorchen und vieles mehr. Manche Quests sind auch nur für bestimmte Gruppen (z.B. einzelne Rassen) zugänglich. Die selbstgeschaffene Hauptfigur ist allein deshalb schon sehr wichtig, weil man nicht mit anderen Charakteren eine Partie bilden kann.
Nur ein einziger NPC ist als Begleiter erlaubt. Diesen Kumpels kann man Befehle erteilen und sie sind auch sonst ganz nützlich. Davon abgesehen verfügen sie über eine eigene Persönlichkeit, was sicherlich wieder einmal ganz lustig wird.
Im Text sind ab und zu auch ein paar Screenshots und Artworks eingestreut.

Ceilans Meinung:
Ich habe gar nicht damit gerechnet, dass der Einzelspieler-Teil von Neverwinter Nights so umfangreich wird. Aber anscheinend lohnt sich der Kauf wirklich auch dann, wenn man die coolen Mehrspieleroptionen nicht nutzen möchte. Das finde ich auf jeden Fall sehr interessant. Auch sonst hört sich alles echt gut an und Rollenspielfans werden wohl auch von diesem BioWare-Titel nicht enttäuscht werden. Ich bin mal gespannt ob der Releasetermin (Anfang 2002) diesmal eingehalten wird.

Quelle: www.cgonline.com

e_gz_ArticlePage_Default