Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Neverwinter Nights: Auf ins eigene Abenteuer - Leser-Test von Dgbz14


1 Bilder Neverwinter Nights: Auf ins eigene Abenteuer - Leser-Test von Dgbz14
Mit Neverwinter Nights kam ein weiteres Rollenspiel heraus und vor allem das es so umfangreich ist macht es zu einem Top Spiel, aber auch alles andere wurde von Bioware gut gemacht.
Zur Story ist folgendes zu sagen wir befinden uns in der Stadt Niewinter in dem Grenzland Faerün es herrscht ein riesiges Chaos, da eine Art Epidemie im Umlauf ist wo gegen noch kein Heilmittel gefunden wurde.
Die Lage ist so gut wie aussichtslos, dass einzigste was Fürst Nashar Algondar und Fürstin Aribeth de Tylmarande übrigbleibt, ist alle starken Kämpfer und Magier los zu schicken ein Heilmittel zu finden, einer davon seid ihr. Bevor ihr dann eure Reise antreten könnt müsst ihr euch noch für einen Held der sieben verschiedenen Rassen entscheiden, es stehen zum Beispiel die Völker Zwerge, Menschen und Elfen zur Auswahl. Jetzt könnt ihr euren Spieler noch ein bisschen gestalten in Sachen Aussehen, Fähigkeiten und Zauberkunde, sobald ihr eurem Charakter dann noch einen Namen gegeben habt kann das Abenteuer beginnen. Falls ihr euch keinen Held selber erstellen wollt könnt ihr euch einen vorgegebenen Held der Völker aussuchen. Auf ins Abenteuer, aber bevor sie das erste der vier Kapitel spielen können müssen sie noch eine Art Trainingslevel bestehen in diesem Level wird ihnen der Umgang mit dem Menü beigebracht und noch ein paar andere Sachen damit sie in den vier Kapiteln besser vorankommen. Und dann kann es endlich mir ihrem selbstgemachten oder vorgegebenen Charakter losgehen. In den zahlreichen verschiedenen Aufgaben können sie manchmal selbst entscheiden wie sie vorgehen, da es sehr viele vorgegebene Antworten bei den Gesprächen mit anderen Charakteren gibt, so können sie zum Beispiel in manchen Fällen statt eine Person retten sie töten. Dazu muss man noch sagen, dass die Aufgaben am Anfang sehr einseitig sind, aber zum Schluss werden sie immer interessanter und schwieriger. Also jedes Kapitel enthält mehrere Ziele, aber das Hauptziel ist es die Stadt Niewinter vor dem bösen zu retten und die Epidemie aufzuhalten.
Die 3D Grafik in Newerwinter Nights ist meistens sehr einseitig was die Umgebungen betrifft, aber dafür sind die Charaktere und ihre Bewegungen sehr gut animiert, auch die Monster mit ihren Handlungen und Attacken sehr gut aus. Auch die Effekte die beim zaubern entstehen und andere Effekte in dem spiel können sich echt sehen lassen.
Die Musikstücke die in dem Spiel verwendet wurden hören sich nicht so gut an, aber dafür wird die Atmosphäre sehr gut durch die Umbebungsgeräusche und durch manche Musikstücke sehr spannend und aufregend.
Das gute bei Neverwinter Nights ist, dass vor den Kapiteln ein Trainingslevel ist in dem man den Umgang mit den Menüs lernt, was ja für ein Rollenspiel nicht normal ist. Auch so ist es nicht schwer seine Figur zu steuern und die Gegner zu töten oder Aufgaben zu bewältigen.
Das Spiel bietet eine umfangreiche Story, eine recht gute Grafik, einen ganz guten Sound und eine sehr leichte Steuerung das alles macht das Spiel schon mal zu einem echt guten Rollenspiel, aber die zwei Mehrspielermodi machen das Spiel zu einem wahren super Game.
Ein sehr gutes und umfangreiches Rollenspiel mit kleinen Mängeln was schon eine Konkurrenz für Klassiker, wie Diablo oder Baldur's Gate darstellt.

Negative Aspekte:
die Umgebungen könnten besser gestaltet sein

Positive Aspekte:
sehr umfangreich

Infos zur Spielzeit:
Dgbz14 hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

e_gz_ArticlePage_Default