Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Need for Speed Payback: Multiplayer-Speedlists vorgestellt - Ränge, Belohnungen & REP

Electronic Arts stellt Neuigkeiten zum Mehrspieler-Modus von Need for Speed Payback vor. Auch diesmal sind die Speedlists wieder mit dabei, allerdings versprechen die Entwickler einige Änderungen. Eine davon ist, dass ihr in NFS Payback über das nächste Event einer Speedlist abstimmen und somit mitbestimmen könnt, wie sie weitergeht. Mit den Speedlists sackt ihr jede Menge Belohnungen ein, darunter Leistungsteile, Geld und REP. Wir fassen die Details zu den Neuerungen im Multiplayer-Modus von Need for Speed Payback zusammen - auch zu den einzelnen Rängen.


1 Bilder Electronic Arts stellt die Speedlists im Mehrspieler-Modus von Need for Speed Payback vor. Electronic Arts stellt die Speedlists im Mehrspieler-Modus von Need for Speed Payback vor. [Quelle: EA]
Electronic Arts und Ghost Games nennen Infos zum Mehrspieler-Modus von Need for Speed Payback. In einem aktuellen Blog-Eintrag gehen sie detailliert auf die Neuerungen ein. Auch in diesem Jahr sind die Speedlists wieder mit an Bord. Allerdings versprechen die Entwickler zahlreiche Änderungen. Dazu zählt die Event-Abstimmung. Spieler erhalten in NFS Payback die Möglichkeit, über das nächste Event einer Speedlist abzustimmen. Damit können sie mitbestimmen, wie es weitergeht. Spieler in der unteren Tabellenhälfte erhalten dabei mehr Stimmen als diejenigen in der oberen Hälfte.

Bevor ihr euch bei Need for Speed Payback ins Rennen stürzt, steht ihr zunächst vor der Entscheidung, welche Wagen ihr in euer Loadout aufnehmt. "Ihr müsst jeweils einen Racer- und Offroad-Wagen auswählen, mit denen ihr in der Speedlist antreten wollt. Anschließend werdet ihr in einer Multiplayer-Sitzung mit anderen Spielern zusammengebracht, deren Wagen eine ähnliche Leistungsstufe besitzen wie eure", schreiben die Entwickler. Solltet ihr euch für die Ranglisten-Option entscheiden, wird bei der Spielersuche außerdem eure Fähigkeitenbewertung als zusätzliches Kriterium herangezogen. Ihr steigt im Rang auf, wenn ihr Events gewinnt. Allerdings könnt ihr auch wieder absteigen.

Lesetipp: Need for Speed Payback: Karte der Spielwelt ist da - "die größte Open World der Reihe"

Die Ränge - vom Sonntagsfahrer zur Legende

Die Mehrspieler-Ränge in Need for Speed Payback reichen von Fahranfänger über Sonntagsfahrer, Joyrider, Street Racer, Profi-Wheelman, Champion und Meister bis hin zur Legende. Für die Speedlists winken außerdem jede Menge Belohnungen, darunter Leistungsteile, Geld und REP. "Grundsätzlich hat jeder, der an einer Speedlist teilnimmt und sie abschließt, die Chance auf ein neues Leistungsteil. Ob ihr Erster oder Letzter werdet, spielt dabei keine Rolle - ihr habt auf jeden Fall die Chance, ein neues Teil zu gewinnen. Bei einem Sieg steigt allerdings die Wahrscheinlichkeit, ein Teil zu erhalten", kommentieren die Entwickler weiter. Mit diesem System wollen sie sicherstellen, dass ihr nicht zu den besten Spielern zählen müsst, um eine Belohnung zu erhalten - und eure Wagen-Setups weiterentwickeln könnt.

Das gewonnene Geld steckt ihr in den Ausbau eurer Fahrzeuge. REP wiederum benötigt ihr, um in der Stufe aufzusteigen. Ghost Games dazu: "Wie viel Geld und REP ihr gewinnt, hängt von eurer Position am Ende einer Speedlist ab. Je besser ihr platziert seid, desto mehr erhaltet ihr." Spielt ihr im Ranglisten-Modus, könnt ihr euch außerdem einen Außenseiter-Bonus sichern. Bei diesem Bonus erhaltet ihr zusätzliche REP, wenn ihr mit einem unterlegenen Auto antretet. Die Rennen beginnen am 10. November, dann kommt Need for Speed Payback für PC, PS4 und Xbox One auf den Markt.

Quelle: Electronic Arts

e_gz_ArticlePage_Default