Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Need for Speed IV: Brennender Asphalt - Speed um jeden Preis - Leser-Test von Neo


1 Bilder Need for Speed IV: Brennender Asphalt - Speed um jeden Preis - Leser-Test von Neo
In Need for Speed 4 brennt der Asphalt im wahrsten Sinne des Wortes denn man brettert im gleichnamigen Rennspiel mit einer Vielzahl von lizenzierten Rennwagen über verschiedene Strassen und Pisten.

Im Herzstück, dem Karriere-Modus fährt man Rennen gegen sieben Gegner, die das gleiche Ziel vor Augen haben wie sie: Das Rennen zu gewinnen! Nur leider kann das nur einem von allen acht Wettstreitern gelingen und daher sind die Rennen immer mit einer Ladung Spannung und Action geschmückt.
Nach dem man die ersten paar Rennen hoffentlich erfolgreich hinter sich gebracht hat, kann man endlich seinen ersten Mercedes SLK gegen eine Corvette eintauschen, und schon hat man wieder frische Energie und Motivation für die weiteren Rennen. Auch richtig spannend wird es dann wenn man im 875'000 teuren McLaren sitzt und ein Rennen gegen einen Gegner im Mercedes CLK GTR fährt. Der Sieger-Preis: Der Wagen seines Gegners! Wenn es dann immer noch Spieler gibt die mit ihrem Auto nicht zufrieden sind kann man jedes drei mal tunen, was zwar ziemlich viel kostet, das Auto aber sehr viel schneller und wendiger macht.
Wer lieber als Raser gegen sie heimische Polizei fährt, für den gibt es den Verfolgungs-Modus bei dem es immer um zwei Dinge geht: entweder soviele Raser wie möglich zu verhaften oder so lange wie möglich vor der Polizei zu flüchten. In drei verschiedenen Modi (Flucht, Klassik und Verfolgung) bewältigt man nacheinander jede Strecke um schlussendlich drei Bonuswagen frei zuschalten.
Jemand der den Karriere-Modus schon durchgespielt hat kann ganz einfach auch noch ein freies Turnier fahren, dabei geht es nicht um Geld sondern nur ums Fahren.
Wer sich direkt mit anderen Fahrern messen will fährt am besten ein Knockout: In diesem Modus fährt man das erste Rennen gegen acht Gegner. Nach jedem Rennen fällt der letzt platzierte aus, bis schlussendlich nur noch zwei übrig sind und ein letztes entscheidendes Rennen austragen. Dem Gewinner winken entweder riesige Geldsummen (Karriere) oder Bonuswagen und -Strecken (Einzelspieler).

Wer alles schon durchgespielt hat kann auch ganz einfach ein Rennen gegen frei wählbare Gegner auf einer frei wählbaren Strecke veranstalten und dabei um Rekorde und Bestzeiten fahren.
Auch eine Möglichkeit ist gegen seine Freunde, übers Internet, übers Netzwerk oder ganz einfach über einen geteilten Bildschirm, Rennen auszutragen.

Noch ein Wort zur Grafik von Need for Speed 4, auf den ersten Blick sieht es eigentlich ganz akzeptabel aus, bei genauerem Hinsehen allerdings erkannt man die manchmal etwas komischen Schäden und die (vor allem auf dem Boden) viel zu groben Texturen. Allerdings muss man die Auto-Modelle loben, für ein Spiel das ja immerhin auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat, sehen sie wirklich toll aus.
Der Sound ist auch super gelungen, man bekommt die Atmosphäre und Geschwindigkeit richtig gut mit, wenn die Reifen quitschen, die Motoren aufheulen, die Polizeisirenen dröhnen und die Scheiben klirren...
Auch an verschiedenen Autos und Rennwagen mangelt es in NFS4 garantiert nicht, denn das Angebot reicht vom kleinen BMW Z3 über die amerikanische Corvette bis zum starken Ferrari 550 Marranello.
Und wem das immer noch nicht reicht der kann sich seine Sammlung immer noch durch ein paar gedownloadete Zusatzwagen erweitern.

Insgesamt muss man sagen das Need for Speed 4: Brennender Asphalt ein sehr empfehlenswertes Spiel ist, und definitiv in jede Rennspiel-Sammlung gehört.

Positive Aspekte:
Atmosphäre

Infos zur Spielzeit:
Neo hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Neo
  • 8.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default