Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Mystic Heroes im Gamezone-Test


1 Bilder Mystic Heroes im Gamezone-Test

Metzeln bis der Arzt kommt!

Das Gameplay ist schnell erklärt, es handelt sich nämlich bei diesem Spiel im Prinzip um einen Klon der "Dynasty Warriors-Reihe", der eben nur auf das Alter der durchschnittlichen Gamecube-Besitzer angepasst wurde. Man kämpft sich also mit einem aus vier unterschiedlichen Charakteren durch riesige Massen aus nicht enden wollenden Gegnerscharen. Vorzugsweise vermöbelt man die Bösewichte, die immer in kleinen Gruppen auftauchen, mit der A-Taste, es können allerdings auch unterschiedliche Zaubersprüche mit den anderen Buttons ausgelöst werden. Diese verbrauchen Mana, welches unterhalb unserer Gesundheitsanzeige zu sehen ist. Dieses Mana kann sehr schnell wieder durch geschicktes Verprügeln von Gegnern aufgefüllt werden, es ist also möglich alle paar Meter einen Zauber auf die Feinde loszulassen um so schneller vorwärts zu kommen. Damit die bitter nötige Abwechslung nicht zu kurz kommt, gibt es im Spielverlauf über 70 Runensteine zu finden, diese ermöglichen neue Zauber, welche vor den Leveln ausgewählt werden können. Auch die dicken Endgegner, die sich des öfteren am Ende eines Abschnittes befinden, fordern etwas besser überlegte Handlungen vom Spieler, simples "Knöpfchendrücken" reicht hier oft nicht mehr aus. Das Gameplay leidet aber dennoch unter der schnell auftretenden Langeweile, die spätestens beim tausendsten besiegten Gegner anfängt den Spielspaß zu vertreiben.

Ein umfangreicher Multiplayermodus, der neben kooperativen Spiel auch teambasierte Kämpfe gegeneinander bietet, ist ebenfalls mit dabei, besonders angetan waren wir von der Vielzahl der möglichen Spielmodi. Wer also zu viert in den ewigen Kampf gegen das Böse ziehen will, bekommt hier schon einiges geboten, das stellenweise langweilige Gameplay dürfte zu viert auch nicht mehr so auffallen und sicherlich für viel Spaß sorgen.

Die Grafik von "Mystic Heroes" leidet unter dem selben Problem, dass bereits die "Dynasty Warriors-Reihe" hatte: Es sind zwar unglaublich viele Figuren gleichzeitig auf dem Bildschirm, nur leiden die Sichtweite und die Texturendetails darunter erheblich. Dieses Manko stört zwar nicht wirklich, da man sowieso die meiste Zeit mitten im Kampfgetümmel steckt, grafisch bleibt das Spiel dadurch allerdings auf dem Durchschnittsniveau. Der Hintergrundsound leidet unter einer ganz ähnlichen Krankheit: Er ist zwar nicht gerade hässlich, allerdings auch keineswegs bemerkenswert - Standardgedudel, ohne besondere Vorkommnisse. Unangenehm ist die deutsche Synchronisation und Übersetzung aufgefallen, manche Sätze der Helden, oder deren Feinde wirken schon unfreiwillig komisch und zerstören die letzten Reste der spärlich aufkommenden Atmosphäre.

  • - GreenAcid"-"
  • Als Fan der Massenprügler aus dem Hause Koei kann man durchaus zugreifen, ansonsten ist ein Probespiel empfehlenswert. Anfangs wirkt das Spiel zwar abwechslungsreich und witzig, spätestens nach dem dritten Level fällt die aufkommende Langeweile aber dann doch stark auf. Das Spiel glänzt zwar mit Dutzenden an Gegnern auf dem Bildschirm, bietet aber viel weniger Atmosphäre als "Dynasty Warriors" und ist deshalb auch nur für echte Fans zu empfehlen.
Mystic Heroes (GC)
  • Singleplayer
  • 6,8 /10
  • Multiplayer - 
    Grafik 7/10 
    Sound 6/10 
    Steuerung 7/10 
    Gameplay 6/10 
Pro & Contra
sehr viele Gegner gleichzeitig auf dem Bildschirm
gut gemachte Endgegner
langweiliges Gameplay
stellenweise schlechte Sichtweite
langweiliger Sound
schlechte deutsche Lokalisierung
e_gz_ArticlePage_Default