Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Mr. Driller: Irgendwie witzig... - Leser-Test von CharLu


1 Bilder Mr. Driller: Irgendwie witzig... - Leser-Test von CharLu
ist Mr. Driller!!
Auf den ersten Blick wirkt es so ganz anders und doch ist es "nur" ein reines Geschicklichkeitsspiel.

Mr. Driller ist ein kleiner, niedlicher Kerl mit einem Bohrhammer, mit dem er möglichst schnell möglichst tief bohren muß und damit kleinere Aufgaben bewältigen muß. Das ganze findet unter Wasser statt und so ist mit dieser Aussage schon klar, das man hier mit Zeitlimit spielt. Man kann auch sagen: Mr. Driller hat für seine Missionen begrenzten Luftvorrat. Dieser wird in Form einer Leiste angezeigt und kann bei seinen Grabungen mit Hilfe von kleinen Flaschen wieder aufgefüllt werden. Doch hier sollte man Vorsicht walten lassen, denn so einfach wie es aussieht sich die Flaschen mit Luft zu holen, so schwierig stellt es sich dann doch heraus. Aufgrund der Tatsache, daß sich Mr. Driller mit Hilfe seines Bohrers durch die farbigen Klötzchen nach unten arbeitet, bleibt es nicht aus, das man sich ganz schnell von den Klötzchen erschlagen sieht - was auch Punktabzug bringt. So ist letztlich das Ziel des Spiels, sich nach unten durch zu arbeiten und dabei eben nicht erschlagen zu werden - sprich den Weg so zu wählen, daß man schnell durch kommt und in jedem Fall die Klötzchen und deren wirre Konstruktion im Auge behält. Denn das ist ein weiterer Aspekt: die Steine bzw. deren Aufbau wirkt wirklich wirr und im ersten Moment sieht es so aus, daß man keine große Chance hat nach unten durch zu kommen. Allerdings ist die Form der Klötzchen so, daß man sich durchaus brauchbare Tunnels, etc. graben kann und damit dann sehr schnell sein Ziel erreicht. Empfehlenswert ist, spielt man Mr. Driller zum ersten Mal, nicht gleich mit einer vorgegebenen Tiefe von 10.000 Meter zu beginnen, sondern erst einmal die "kleine Variante" zu wählen: 1.000 Meter! Die zu schaffen ist nämlich gar nicht ohne .. Die ersten 100 Meter lassen sich ganz gut bewältigen .. dann ändert sich aber Farb- und vor allem Formgebung der zweiten 100 Meter (und das zieht sich bis 1.000 Meter auch so fort), so daß man sich eigentlich komplett neu einstellen muß!! Und da liegt letztlich die Herausforderung!
Auf seinem Weg die 1.000 und später dann auch die 10.000 Meter zu schaffen, muß Mr. Driller seine kleinen Freunden befreien, die sich irgendwie und immer wieder an anderen Positionen unter den Klötzchen verstecken. Hat man einen seiner Freunde gefunden, erhält Mr. Driller natürlich einen Bonus - nicht zuletzt bei den Punkten.

Mr. Driller ist eine nette Abwechslung im Bereich der Geschicklichkeitsspiele und nicht wirklich ein Game für Jüngere, wie man gerne meint. Kombinationsgabe und vor allem schnelle Auffassungsgabe für die schnell aufeinander folgenden Situationen ist ein absolutes Muss - sonst schafft man nicht einmal 100 Meter! :)
Mr. Driller zeigt sich einem sehr bunten Gewand und ist alles in allem recht einfach gehalten - Grafisch darf man also keine Höchsleistungen erwarten. Spielerisch gesehen ist es aber Fun pur und die Motivation, die 10.000 Meter doch zu schaffen, steigt mit jeder Spielminute!!
Für mich ist diese Game in jedem Fall enpfehlenswert, da es sich zwar nicht wirklich abhebt, aber doch mal was anderes ist und das macht Spaß!!

Negative Aspekte:
eigentlich nichts wesentliches

Positive Aspekte:
Witzige Darstellung

Infos zur Spielzeit:
CharLu hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    CharLu
  • 7.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 6/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 6/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default