Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Moto Racer 3 im Gamezone-Test


1 Bilder Moto Racer 3 im Gamezone-Test
Dieses neue Produkt aus den Delphine Software Studios bietet eine größere Bandbreite an Spielmodi als alle bisher veröffentlichten Moto Racer-Spiele: Tempo, Motocross, Supercross, Freestyle, Trial und Verkehr. Der Spieler hat die Möglichkeit, sich durch die vielen Level des Motorrennsports durchzuarbeiten. Von der Strecke mit dem höchsten Prestige, wie z.B. dem Sachsenring in Deutschland oder Suzuka in Japan, bis hin zum faszinierendsten Austragungsort, dem Stade de France in Paris. Vielleicht möchte man aber auch lieber die Ufer der Seine erkunden, während er im Modus Verkehr Slalom durch die zahlreichen Autos fährt. Zum ersten Mal überhaupt gibt es einen Trial Modus, der erstaunlichen Realismus und spektakuläre Spielbarkeit beinhaltet. Die Simulation ist so realistisch, dass der Spieler wirklich das Gefühl hat, auf einem Hochleistungsmotorrad zu sitzen.

Moto Racer 3 ist optisch wirklich überzeugend. Auch die Steuerung an sich ist nicht schlecht und man hat ein gutes Fahrgefühl. Warum haben wir dann aber bei Bedienung nur vier Punkte vergeben? Tja, hier hat DSI leider ziemlich geschludert: Das Spiel bietet absolut KEINE Möglichkeit um jegliche Optionen einzustellen. Die Auflösung und Farbtiefe kann dadurch nicht verändert werden und bei 16-Bit Farbtiefe kommen manche Strecken einfach nicht so schön rüber. Außerdem kann man auch die Steuerung nicht konfigurieren, und man muss den Joystick per Hotkey aktivieren. Die vorgegebene Auswahl von 4 Knopfbelegungen ist da auch nicht sonderlich hilfreich.

Stimmungsvoller und grafisch überzeugender Racer mit vielen Modi, bei dem die Entwickler es wohl nicht für nötig gehalten haben ein Options-Menü einzubauen!

Moto Racer 3 (PC)
  • Singleplayer
  • 7 /10
  • Multiplayer - 
    Grafik 8/10 
    Sound 8/10 
    Steuerung 4/10 
    Gameplay 8/10 
e_gz_ArticlePage_Default