Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Moorhuhn 3 - Es gibt Huhn: Alle guten Dinge sind drei? - Leser-Test von Cram


1 Bilder Moorhuhn 3 - Es gibt Huhn: Alle guten Dinge sind drei? - Leser-Test von Cram
Der neueste Teil der „Virtuellen Moorhuhnjagd“ trumpft wieder mit zahlreichen Verbesserungen auf.Das Moorhuhn gelangte zu Ruhm, als eine Werbefirma das Ballerspiel für einen Whisky Produzenten als Werbegag herstellte.Der Whisky Hersteller wollte damit übrigens gegen das Produkt eines Konkurrenten angehen, das nach dem schottischen Moorhuhn benannt ist.Bekannt wurde das Moorhuhn vor allem im Jahr 2000 als die Medien über den ersten Teil der Moorhuhnjagd berichteten, der angeblich in ganz Deutschland die Büros lahm legte, weil alle Arbeitnehmer nur noch Moorhuhnjagd spielten.Gerade durch diesen Medien Hype ist das Spiel so bekannt und beliebt geworden und wurde millionenfach heruntergeladen.Ob der dritte Teil das noch einmal erreicht wird sich zeigen.

Das Spielprinzip von Moorhuhn 3 ist simpel.Man schießt per Fadenkreuz auf vorbeifliegende Moorhühner und bekommt dafür Punkte gutgeschrieben.Je kleiner die Hühner sind, desto mehr Punkte gibt es.Es gibt 3 verschiedene Moorhuhn Arten für die man 5, 10 oder 25 Punkte bekommt.Zusätzlich sind in der Landschaft, die sich über mehrere Bildschirme erstreckt, Extras versteckt die Punkte geben, wenn man sie trifft.Und man kann, wenn man ein bestimmtes Extra entdeckt, seine Munition verstärken.Dadurch hat man weitere Möglichkeiten Punkte zu sammeln.Beispielsweise kann man bestimmte Tiere abschießen, Moos von einem Stein entfernen oder den Leuchtturm ausschießen.Für diese Aktionen gibt es Bonuspunkte.Wer allerdings einen Ballon abschießt oder die bereits genannten Lesshühner muss Minuspunkte einstecken.Es kommt also auf Reaktion und Beobachtungsvermögen an.

Die Grafik des dritten Teils ist recht gut gelungen, auch wenn es nicht darüber hinwegtäuscht das die 2D-Grafik deutlich veraltet ist.Die Hintergründe sind detailliert und hübsch gezeichnet und die Moorhühner flattern schön animiert über den Bildschirm.Trotzdem wirkt die Landschaft starr und keineswegs lebendig, was bei der Punktejagd jedoch gar nicht auffällt.

Der Sound ist da schon etwas ärmer ausgefallen.Lediglich das Quaken der Hühner und die Schussgeräusche sind zu hören.Musik gibt es nur in der Highscore Auswertung, im Spiel selber leider nicht auch wenn diese vielleicht nur gestört hätte.

Die Bedienung des Spiels könnte einfacher nicht sein.Mit der Maus zielt man auf die Hühner und schießt sie per linker Maustaste ab.Mit der rechten Maustaste kann man nachladen, wenn das Magazin von 8 Schüssen aufgebraucht ist.Munition ist unendlich vorhanden.Wenn man das Fadenkreuz an den rechten Bildschirmrand bewegt, scrollt man nach rechts, wenn man den Cursor nach links bewegt scrollt man nach links.Zusätzlich kann man die beiden Pfeiltasten auf der Tastatur benutzen die das Scrollen etwas beschleunigen.

Natürlich gibt es auch Neuerungen in Moorhuhn 3.Zu den Moorhühnern gibt es im dritten Teil erstmals die Lesshühner.Wenn man diese abschießt gibt es Minuspunkte.Die beiden Hühner Arten unterscheiden sich in Farbe und Bewegung, nach einiger Zeit kann man sie gut unterscheiden.natürlich gibt es eine neue Landschaft und dementsprechend viele neue Geheimnisse die man aufdecken kann, diese bringen Extra Punkte.Neu sind auch die Blütensamen die in der Luft herumschweben.Diese bringen ein Zufallsereignis wie zum Beispiel langsamer ablaufende Zeit, Minuspunkte oder eine Vertauschung der Seiten.

e_gz_ArticlePage_Default