Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Mobile Forces – Neue Screenshots plus Preview


1 Bilder Mobile Forces – Neue Screenshots plus Preview
Mobile Forces ist der neue teambasierte Egoshooter des englischen Publishers Rage. Bei Adrenaline Vault wurde ein ausführlicher Preview-Artikel veröffentlicht, in dem die wichtigsten Informationen zusammengefasst werden. Der Autor konnte eine Vorabversion antesten und im Text findet man außerdem einige Statements des zuständigen Produzenten. Passend zum Artikel gibt es ein paar Screenshots zu sehen.
Eine der größten Besonderheiten des Spiels sind die verschiedenen Fahrzeuge und Mobile Forces wird nicht zuletzt deshalb des öfteren mit dem berühmten Halo verglichen. Im Game kann man die unterschiedlichsten Vehikel benutzen und diese haben jeweils individuelle Eigenschaften was zum Beispiel die Geschwindigkeit und die dazugehörigen Waffensysteme betrifft. Neben dem Fahrer können ja nach Modell unterschiedlich viele Personen transportiert werden und die Fahrzeuge können nicht nur dazu dienen schnell von einem Ort zum anderen zu gelangen. Man kann sie unter anderem auch als Schilde, Aussichtsplattformen, Waffen oder gemeine Fallen einsetzen und dadurch ergeben sich zahlreiche verschiedene Möglichkeiten, so dass man die Aktionen an die jeweilige Mission anpassen kann. Das Lieblingsfahrzeug des Produzenten ist der Buggy, weil man mit diesem so schön über hügeliges Gelände rasen kann. Wenn man die Third Person-Perspektive benutzt kann man dabei genau sehen wie die Stöße von der Federung abgefangen werden. Generell sollen die Fahrzeuge sehr realistisch wirken, aber der Spielspaß bleibt trotzdem erhalten. Die Vehikel sind besonders interaktiv und man kann zum Beispiel Reifen plattschießen um das gegnerische Team zu ärgern. Typische Egoshooterfans wollen oft lieber herumballern und sie sind deshalb ganz froh wenn andere Leute die Fahrzeuge steuern. Und während die Actionfreaks sämtliche Hindernisse (sprich Gegner) aus dem Weg räumen suchen die Fahrer nach den besten Abkürzungen oder den coolste Rampen (mithilfe der Rampen kann man über Wände springen). In den insgesamt acht Modes treten jeweils die Mitglieder eines roten und eines blauen Teams gegeneinander an. Dabei gibt es sowohl Standardvarianten wie etwa Deathmatch und Capture the Flag als auch ein paar fahrzeugorientierte Modes wie etwa Holdout. Darin muss man schnell ein bestimmtes Gebiet erreichen um dieses vier Minuten lang zu kontrollieren. Mobile Forces ist zwar vor allem auf Onlinepartien mit menschlichen Spielern ausgerichtet, aber man kann in sämtlichen Modes auch offline gegen Bots antreten.
Im Spiel gibt es elf Umgebungen wie etwa einen Flughafen und den wilden Westen. In den einzelnen Levels kann man interessante Abkürzungen entdecken. Im Western-Gebiet gibt es zum Beispiel Minenschächte, durch die man schneller als die anderen Spieler einen bestimmten Ort erreichen kann. Im Text werden dann noch die verschiedenen Waffen und ihre Funktionen beschrieben. Ein Messer kann man beispielsweise werfen oder damit zustechen, Granaten können unterschiedlich weit geworfen werden und alle anderen Waffen haben ebenfalls zwei unterschiedliche Funktionen. Die verschiedenen Modelle wurden dabei realen Waffen aus der Gegenwart nachempfunden. Die künstliche Intelligenz der computergesteuerten Charaktere basiert grundsätzlich auf dem System aus Unreal Tournament, aber die Entwickler haben viele Elemente verbessert. Die virtuellen Teammitglieder unterstützen den Spieler und sie legen unterschiedliche Verhaltensweisen an den Tag. Dabei finden sie beispielweise geschickt die passenden Wege und ihre Taktiken sind abwechslungsreicher als gewohnt. Neben den typischen Bedienelementen aus anderen Egoshootern (also Maus und ein paar Keyboard-Tasten) werden noch ein paar andere Tasten benötigt um die Fahrzeuge zu steuern, aber das Ganze soll auf keinen Fall so kompliziert werden wie bei einer Flugsimulation. Im Text geht es dann noch um die Grafik des Spiels. In den USA soll Mobile Forces wohl im Sommer erscheinen, aber für Europa wurde eigentlich immer der Mai als Releasezeitraum genannt.

Ceilans Meinung:
Die Screenshots sehen diesmal irgendwie nicht sonderlich beeindruckend aus, aber vielleicht täuscht der Eindruck auch nur. Bis jetzt wurden eigentlich sowohl ziemlich schlechte als auch ziemlich gute Bilder veröffentlicht und im Endeffekt muss man wahrscheinlich abwarten bis die ersten Tests auftauchen. Der Beschreibung nach zu urteilen dürfte Mobile Forces für Fans von Multiplayer-Shootern durchaus interessant werden. Ich denke zwar immer noch dass Counterstrike nicht so schnell abgelöst wird, aber es gibt immerhin ein paar potenzielle Nachfolger. Und die Sache mit den Fahrzeugen ist zwar nicht wirklich neu, aber trotzdem bestimmt ganz spaßig.

Quelle: www.avault.com

e_gz_ArticlePage_Default