Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Mobile Forces: nettes Multiplayerspiel - Leser-Test von agony


1 Bilder Mobile Forces: nettes Multiplayerspiel - Leser-Test von agony
Mobile Forces ist ein handelsüblicher 3D-Shooter mit der besonderen Möglichkeit, nicht nur zu Fuß durch Arenen zu laufen, sondern auch mit dem Fahrzeug zu fahren. Die Idee ist durchaus gelungen, denn normale Ego-Shooter gibt es viele, doch spielerisch sind diese meist ähnlich.

Weiterhin bietet Mobile Forces zahlreiche Spielmodi, die für Abwechslung sorgen.
Bekannte Arten wie Deathmatch, Team-Deathmatch, Capture the Flag und Domination sind den meisten Shooter-Fans bereits bekannt. Nun gesellen sich andere Modi wie Detonation, Safeknacker, Trailer oder Captains hinzu. Die jeweiligen Möglichkeiten unterscheiden sich dahingehend, dass man z.B. bei Domination die eigene Vorherrschaft in einem anfangs neutralen Gebiet erreichen muss. Im Trailer-Modus geht es rasant zur Sache. Hier muss man ein mit Sprengstoff beladenes Fahrzeug direkt zum Gegnerstützpunkt fahren, die Bombe aktivieren und sich schnellstmöglich aus dem "Staub machen".

Im Captain-Spiel wird besonderer Wert auf Teamwork gelegt.
Hier endet das Spiel, wenn man den gegnerischen Captain eliminiert. Somit sollte der eigene gut beschützt werden. Stirbt ein normaler Spieler, so wird er automatisch wiederbelebt, um weiterhin die wichtigste Person(den Captain) zu schützen. Dabei ist auch viel Taktik und Feingefühl gefragt, nicht nur SCHIESSEN ist wichtig.

Mobile Forces bietet viele neue Features, die den Multiplayer-Freund durchaus interessieren dürften.

Jedes Spiel beginnt im Waffenlager. Dort wird die Waffenauswahl getroffen. Natürlich kann man nur eine begrenze Anzahl an Waffen wählen, die zudem auch die Bewegungsfreiheit des Spielers beeinflussen kann. Nachdem die Auswahl getroffen wurde, beginnt das gewählte Spiel. Man findet sich in der Ego-Perspektive wieder und steuert sich durch verschiedene Maps. Wichtiger Bestandteil des Spiels ist die Nutzung verschiedenster Fahrzeuge. 4 verschiedene stehen zur Auswahl. In Abhängigkeit zur gewählten Map stehen Buggy, Humma, LKW oder ein SPW zur Verfügung. Diese sind recht einfach zu steuern und dank netter Fahrzeugphysik auch immer unterschiedlich schnell. So merkt man z.B. Federung, ABS-Bremsen oder eine andere Schaltung des Mobiles.
Es stehen 11 verschiedene Maps/Schauplätze zur Verfügung, die in jeweils 8 verschiedenen Modi gespielt werden können. Vom Flugplatz, Parkplatz, über Docks, Ghetto, Wasserwerk oder Polargebiet erhält der Spieler zwar nicht allzu viele Maps, dafür aber grafisch sehr unterschiedliche. Auf der Hersteller-Homepage gibt es zudem weitere Maps, die man sich kostenlos downloaden kann.
Alle Plätze sind ausgesprochen groß und umfangreich. Auch nach längeren Spielphasen findet man immer wieder neue Orte.

Wie es für jeden 3D-Shooter besonders wichtig ist, steht eine nette Auswahl an Waffen bereit, die genutzt werden können. Vom Maschinengewehr bis zum Raketenwerfer werden alle üblichen 3D-Shooter-Waffen verwendet. Erfahrene Zocker dürfen somit bereits alle Vernichtungsgerätschafen kennen.


e_gz_ArticlePage_Default