Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Mobile Forces: Ballerspaß für Zwischendurch - Leser-Test von vollpropeller


1 Bilder Mobile Forces: Ballerspaß für Zwischendurch - Leser-Test von vollpropeller
Wie der Name schon sagt, geht es bei dem Online Ego Shooter von Rage Mobile Forces nicht nur zu Fuß zur Sache. Der Spieler kann wahlweise in eines von vier Fahrzeugen (Jeep, Buggy, Panzer oder LKW) steigen und das Gelände unsicher machen. Die Fahrphysik ist sehr gut gelungen.

Die Grafik ist allerdings weniger spektakulär, da das Programm auf der doch schon älteren Unreal Engine basiert.

Insgesamt stehen sieben Spielmodi zur Verfügung, natürlich darf der klassische Deathmatch Modus nicht fehlen. Bei den anderen sechs Modi ist man Teil eines Teams (Team blau oder Team rot) und muss neben dem aus Unreal Tournament etc. bekannten Capture The Flag Modus zum Beispiel eine bestimmte Person des gegnerischen Teams erledigen oder ein Vehicle, welches eine Bombe enthält, zu einem bestimmten Punkt fahren. Die exakten Missionsziele werden durch kleine Symbole dargestellt.

Für die Onlineschlachten stehen insgesamt elf Maps zur Verfügung welche relativ groß sind. Hauptsächlich wird in eher düsteren Umgebungen gespielt wie zum Beispiel Industrieanlagen oder Parkhäuser.

Das Waffenarsenal bietet insgesamt acht Schiesseisen, welche sich nach jedem Respawn in einem Auswahlmenü selektieren lassen. Es können jedoch nicht beliebig viele Waffen mitgeschleppt werden. Alla Diablo2 gibt es auch in Mobile Forces ein Inventar, welches den maximalen Stauraum begrenzt.

Wer nicht über einen Internetanschluss verfügt, kann in Mobile Forces auch gegen Bots spielen. Die Gegner KI ist relativ gut, so dass man sich von den Bots ebenfalls mit den Vehicle rumfahren lassen kann.

Anforderungen:

Wie schon erwähnt basiert Mobile Forces auf die angestaubte Unreal Engine, und benötigt deshalb nicht soviel Rechenpower wie man es von aktuellen Ego Shootern kennt. Mit einer 800 Mhz CPU sowie 192 MB Ram und einer Geforce 3 Grafikkarte kann man Mobile Forces in vollen Zügen genießen. Für eine durchschnittliche Detailfülle reicht schon eine CPU mit 600 Mhz, sowie 128 MB Ram und eine Geforce 2 Grafikkarte. Die Installationsgröße beträgt in jedem Fall 590 MB.


Fazit:

Mobile Forces ist kein Durchbruch in Sachen Online Games, wer jedoch den Ballerspaß für zwischendurch sucht, dürfte mit Mobile Forces viel Spass haben. Das Spiel ist insgesamt eher durchschnittlich, da es sowohl in der Grafik, Sound und Spieltiefe keine neuen Maßstäbe setzt und mit aktuellen Games gleichen Genres nicht mithalten kann. Lediglich das Vorhandensein der Vehicles ist eine gelungene Abwechslung zu bisherigen Titeln. Auch etwas mehr Maps wären nach ein paar Stunden Spielspass wünschenswert, doch evtl liefert Rage später noch welche nach.

Negative Aspekte:
Grafik

Positive Aspekte:
Fahrphysik, viele Spielmodi, große Levels

Infos zur Spielzeit:
vollpropeller hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 8.0/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 6/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default