Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Mission: Impossible - Agent mit Köpfchen - Leser-Test von Cubey


1 Bilder Mission: Impossible - Agent mit Köpfchen - Leser-Test von Cubey
Ich würde mal sagen, dass Mission Impossible den meisten unter uns ein Begriff ist und jedem sofort die beiden Kinofilme einfallen. In diesen macht Tom Cruise alias Ethan Hunt wirklich eine gute Figur und es wird einem so einiges an Action geboten, aber kann man das auch vom Spiel sagen?

Ethan Hunt, Agent der IMF hat in seinem N64-Debut die Aufgabe brenzlige Missionen, die nahezu unmöglich scheinen, erfolgreich zu bestehen. Beim CIA Hauptquartier, im kalten Sibirien, beginnt er seine Mission. Vor jeder einzelnen Aufgabe, wird ihm aber durch ein kleines Video ausführlich erklärt was er zu tun hat. Die Sequenzen, die dann ablaufen, sind in bester deutscher Sprachausgabe, was zu seiner Zeit auf dem N64 einer kleinen Sensation gleichkommt. Ist alles verstanden, so löst sich das Band innerhalb von fünf Sekunden selbst auf (was ja auch aus den Filmen bekannt ist).

In jeder einzelnen Mission ist Geschick und Köpfchen gefragt, denn oft ist es sehr schwer, mit den gegebenen Gegenständen auch das zu erreichen was man will. Hierin besteht eigentlich der größte unterschied zur Konkurrenz von Rare, die da heißt 007 James Bond - Goldeneye. Beim britischen Geheimagenten mit der Doppelnull, steht nämlich eher die Action und Ballerei im Vordergrund, wogegen Mission Impossible auch viel Verstand fordert. Nicht selten, ist der Umgang mit der Waffe nur zweitrangig, sodass die zentrale Aufgabe darin besteht zu überlegen wie man alles ohne gesehen zu werden erreichen kann. Hierzu gibt es jede Menge nützlicher Utensilien, die einem dabei helfen nicht auf zu fliegen. So kann man zum Beispiel mit dem sogenannten Facemaker die Identität anderer Personen annehmen um die Gegner geschickt zu täuschen. Man kann die Identität einer wichtigen Person kopieren und so sogar an Wachen und anderen sonst gefährlichen Personen einfach vorbei laufen. Es gibt aber auch Waffen, mit denen man eine ähnliche Wirkung erzielen kann. So zum Beispiel ein Blasrohr oder Betäubungsgeschosse, die Wachen und andere für eine ganze Weile stilllegen. Man kann auch Gegenstände geschickt einsetzen um unerkannt zu bleiben. So nimmt man beispielsweise eine Spraydose und besprüht Überwachungskameras um nicht gesehen zu werden. Natürlich gibt es auch "normale" Waffen, aber hier haben die Entwickler weniger Wert auf ein umfangreiches und beeindruckendes Arsenal gelegt, denn das ist auch gar nicht der Sinn des Spiels. Kommt es aber doch mal zu einem Schusswechsel, so läuft dies eher unspektakulär und schnell ab. Man kann hier keine besonders faszinierenden Schießereien erwarten.

Die Grafik ist nicht gerade das, was man perfekt nennen könnte. Die Hintergründe wirken oft ein wenig verschwommen und auch ein bisschen langweilig, da sie sehr detailarm sind. Auch die Charaktere sind nicht mit besonders viel Liebe programmiert worden. Leider können auch die Animationen nicht überzeugen. Alles wirkt ein wenig steif und roboterähnlich. Der Sound ist im Großen und Ganzen in Ordnung. Die Sounds sind passend, aber nichts besonderes. Es hört sich aber äußerst unecht an wenn Ethan schreit, wenn er beispielsweise vom Hochhaus fällt oder erschossen wird.

Ein ziemlich negativer Punkt ist es aber, dass man den Multiplayer Modus komplett weggelassen hat. Dass heißt im Klartext, keine genialen Gefechte mit Freunden. Das ist wirklich sehr schade und eine der negativsten Eigenschaften des Spiels, denn man hätte ruhig einen Mehrspieler einbauen können.

Zusammenfassend bleibt zu sagen, dass Mission Impossible dem Erfolg der Kinofilme nicht wirklich gerecht wird. Das Spiel ist nicht schlecht, kommt aber nie so richtig in Gange. Wer auf Agentenflair steht, dem könnte der Titel jedoch ziemlich gut gefallen. Ansonsten ist das Spiel eher durchschnittlich.

Negative Aspekte:
Veraltete Grafik, lahme Animationen

Positive Aspekte:
Nette Missionen die Köpfchen verlangen

Infos zur Spielzeit:
Cubey hat sich 2-10 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Cubey
  • 7.5%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 7/10
    Steuerung: 7/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default