Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Might and Magic 9: Klassiker in neuem Gewand? - Leser-Test von Beluvius


1 Bilder Might and Magic 9: Klassiker in neuem Gewand? - Leser-Test von Beluvius
Die "Might & Magic" - Reihe gehört ähnlich wie die Wizardry und Ultima zu den Urgesteinen der PC-Rollenspiele und zehrt daher seit Jahren von seinem ehemals hervorragenden Ruf. Der erste Teil von Might & Magic erschien im Jahre 1984 sogar noch für den guten alten Commodore. Allerdings standen schon die beiden letzen Teile der traditionsreichen Serie in der Kritik der Spieler, weil Grafik und Story von vielen nicht mehr als zeitgemäß erachtet wurden. Mit dem soeben erschienenen 9.Teil von Might & Magic wollte die Spieleschmiede 3DO nun vieles besser machen und versprach ein völlig neues Rollenspielerlebnis. Ob dies gelungen ist, wird im folgenden zu klären sein.

Story
Eine riesige, blutrünstige Armee geführt vom legendären Feldherren Tamur Leng befindet sich auf dem Weg ins friedliche Land "Chedian", das von sechs untereinander zerstrittenen Clanführern regiert wird. Ziel des Spielers ist es nun in die verschiedenen Städte der Clanführer zu reisen, diese wieder zu vereinen und gemeinsam in den Kampf gegen die feindliche Armee zu führen. Natürlich sind die einzelnen Clanführer nicht bereit ohne Gegenleistung der neu zu schmiedenden Allianz beizutreten. Vielmehr verlangt jeder von Ihnen die Erfüllung von zwei Aufgaben. Aber keine Angst: Tamur Leng hat es anscheinend nicht besonders eilig mit dem Überfall auf Chedian, denn als Spieler kann man sich alle Zeit der Welt lassen, um die gestellten Aufgaben zu erfüllen und seine Party auszubauen. Das ist doch mal ein feiner Zug von einem Aggressor! Die Story kann man also ohne Zweifel als uninspiriert einstufen, nie wurden klassische Rollenspielklischees simpler zu einer äußerst dünnen Story verarbeitet.

Gameplay
Nach dem wenig informativen Intromovie (ich konnte mir nicht erklären, was das Intro überhaupt mit der Story zu tun hat) gilt es sich zunächst eine Gruppe von vier Helden zusammenzustellen. Dabei entscheidet man sich zunächst zwischen vier möglichen Rassen (Mensch, Zwerg, Elf und Halboger) und bestimmt das Geschlecht und Aussehen. Jede dieser Klassen verfügt über spezifische Vor- und Nachteile: während sich Oger und Zwerg v.a. als Kämpfer eigenen, geben Elfen begnadete Magier ab. Der Mensch ist - wie so oft - eine gutes Allround-Talent. Diese Fakten sollte man bei der Wahl der Klasse berücksichtigen:. Insgesamt gibt es im Spiel 14 verschiedene Klassen. Zu Beginn kann man jedoch nur zwischen den zwei Klassen Kämpfer und Magier wählen. Die anderen Klassen kann man im Laufe des Spieles durch das Erfüllen verschiedener Promotions-Quest erreichen. Anschließend kann man noch eine Umverteilung bei den Attributen (Stärke, Magie, Ausdauer, Genauigkeit, Geschwindigkeit und Glück) vornehmen. Die Erstellung des Charakters wird abgeschlossen, durch die Wahl von zwei Fertigkeiten (Skills). Dabei stehen verschiedene Waffenfertigkeiten oder spezielle Fähigkeiten, wie Kaufmann oder Fallenentschärfer zur Auswahl. Je nach gewählter Klasse stehen einem unterschiedliche Skills zur Verfügung die man im Spielverlauf in den Stufen Anfänger, Experte, Meister und Großmeister ausbauen kann.

e_gz_ArticlePage_Default