Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Midway zieht Halbzeit-Bilanz


1 Bilder Midway zieht Halbzeit-Bilanz
Auf der einen Seite gibt es Entwickler / Publisher , die durch die Halbzeit-Bilanzierung durchaus ordentliche Zahlen aufweisen und optimistisch in die Zukunft sehen können und auf der anderen Seite stehen Entwickler / Publisher, bei denen sieht es – zumindest auf den ersten Blick – gar nicht mal so rosig aus. So ein Fall scheint auch „Midway“ zu sein, die nun ihre aktuellen Werte und Schätzungen sowie Prognosen und Planungen bekannt gegeben haben. Zunächst wolle wir uns den Zahlen zuwenden, die, das sollte auch gesagt sein, vorsichtige Schätzungen sind, aber durchaus fundiert sind. So gab man nun seitens „Midway“ an, dass man für das – auf das zweite Halbjahr 2002 gerechnet – , eine Verlust von ca. 11,5 – 12,5 Mio. Us-Dollar Verlust wird verbuchen müssen. In Folge dessen minimiert sich auch die zu erwartende Gewinnspanne, die man somit auf ca. 25-33 Mio. US-Dollar korrigiert hat. Laut den vorliegenden Meldungen ist die mögliche Gewinnspanne damit auch um einiges niedriger gesetzt worden, als von verschiedenen „Midway“ Investoren geschätzt wurde. Diese erwarteten einen Profit von ca. 42 Mio. US-Dollar. In wie weit sich die Zahlen allerdings definitiv bestätigen werden, kann erst nach Ablauf des zweiten Halbjahres gesagt werden. Dennoch zieht man bei „Midway“ daraus entsprechende Konsequenzen, die – vermute ich jetzt – Nintendo Fans nicht wirklich glücklich machen dürfte. Erst kürzlich angekündigt, hat man das Spiel „Gravity Games Bike; Street.Vert.Dirt.“ von der GameCube Releaseliste gestrichen. Kurioserweise wird man aber die Ankündigung für die XBox als auch die Play Station 2 erst einmal aufrecht erhalten. Man geht sogar noch einen Schritt weiter, in dem man hierzu sagt, dass mit diesen beiden Vertretern durchaus der Verlust etwas abgefangen werden kann. Gleiches hofft man auch für die Spiele „Gauntlet: Dark Legacy“ und „RedCard 20-03“, welche noch vor dem 30. September 2002 auf den Markt gebracht werden sollen.
Im Gegenzug hat man aber auch ein Spiel entsprechend verschoben, da man vielleicht hier nicht die gewünschten Erfolge wird erzielen können. Getroffen hat es „Mortal Kombat: Deadly Alliance“, welches eigentlich gleichfalls im September hätten erscheinen sollen. Der neue Release ist nun mit dem Monat Dezember angegeben worden.
Mögliche Gründe für die aktuelle Situation gibt man darüber hinaus auch an. So seien die Verkäufe nicht in dem erwarteten Maße eingetreten und darüber hinaus gesteht man sich selbst zu, Versäumnisse bei den eigenen aktuelle Entwicklungen begangen zu haben. Was allerdings konkret hinter diesen Aussagen steckt, wurde nicht dargelegt. Unterm Strich bleibt jetzt nur abzuwarten und zu hoffen, für „Midway“, dass deren neuerliche Wegbeschreitung funktionieren wird.

Van_Helsings Meinung:
Tja, so schnell kann es gehen … wobei mich ernsthaft die Gründe für die schlechten Prognosen interessieren würden. Ich glaube auch nicht unbedingt, dass es definitiv „nur“ mit den Verkäufen zusammen hängt, denn unterm Strich sind die „Midway“ Games durchaus brauch- bzw. spielbar. Aber um hier eine Aussage zu treffen, müsste man wohl viel tiefer in der Materie drin sein, die Vorgänge kennen, Einblick in Entwicklungen haben, usw., denn ansonsten dreht sich wieder das Spekulations-Karussell – und das ist auch nicht im Sinne des Erfinders. Letztlich kann man jetzt einfach nur hoffen, dass die nicht grade guten Prognosen so eintreten, wie man sie sieht und das sich die Situation gesamt gesehen für „Midway“ wieder nivelliert.

Quelle: www.gamepro.com

e_gz_ArticlePage_UC_Sonstiges