Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Micro Maniacs: Auch zu Fuß ganz schön flink! - Leser-Test von HALLofGAME


1 Bilder Micro Maniacs: Auch zu Fuß ganz schön flink! - Leser-Test von HALLofGAME
Eine seltene Ausnahme im Spielebusiness sind die Entwickler von Codemasters. Die Briten veröffentlichen wenige, dafür aber durchweg hochwertige Gamez. Eines ihrer Prunkstücke ist die Micro Machines Serie. Die hatte nach immerhin drei Jahren Pause eine ungewöhnliche Fortsetzung bekommen: In Micro Maniacs geht Ihr zur Abwechslung mal Fuß!

Die Welt ist in der Krise und steht vor dem Abgrund. Damit die Ressourcen der Erde auch in Zukunft reichen, kommt der verrückte Dr. Minimizer auf eine wahnwitzige Idee: Er will die Menschheit radikal schrumpfen, denn winzige Menschen verbrauchen weniger! Die ersten acht Prototypen sind allerdings gründlich daneben gegangen. Vom Mini M.C. Beatbox bis hin zu V4, der Kreuzung aus Mensch und Motorrad erwartet Euch die pure Freakshow, aus der Ihr nach dem Zeichentrick Intro Euren Favoriten herausfinden müßt.

Einer der Hauptkritikpunkte am Vorgänger war die geringe Motivation für Solo-Spieler. Das ist diesmal anders: Ohne Erfolge im 1 Player Mode fallen die spaßigen Multiplayer Sessions wegen Streckenmangels aus. Außer einer Anstandstrecke stehen nur Strecken zur Verfügung, die als Einzelspieler freigefahren wurden. Und um wirklich alle Strecken zu erspielen, muß der Solo Mode, die sog. Herausforderung, sogar mindestens viermal durchgespielt werden! Denn die Herausforderung findet in mehreren Runden statt, wobei in jeder Runde vier Strecken zur Wahl stehen. Sobald Ihr jedoch auf einer dieser Strecken mindestens als Zweiter durchs Ziel gegangen seid, geht es automatisch in der nächsten Runde weiter. Die drei übriggebliebenen Strecken der ersten Runde sind erst im nächsten Durchgang wieder erreichbar. Habt Ihr alle Strecken einer Runde geschafft, werdet Ihr belohnt, z.B. mit einer weiteren spielbaren Figur.

Auf keinen Fall entgehen lassen solltet Ihr Euch den Kameraflug vor Beginn jedes Rennens, um einen ersten Eindruck von der Strecke zu bekommen, der Euch mit Sicherheit das Rennen erleichtert. Außerdem sind schon die Strecken selbst abwechslungsreich und sehenswert genug. Ob Ihr auf einem Badewannenrand über den Rasierer stolpert, auf Bienen durch den Garten fliegt, oder Regenrinnen für Euch zur riesigen Halfpipe werden: Jede der mehr als dreißig Rennstrecken ist bis ins Letzte durchdacht und so liebevoll designt, wie man es leider viel zu selten findet. Stärker als je zuvor macht sich im Sequel auch der typische schwarze Humor der Briten bemerkbar. So schneidet Ihr Euch im Hobbyraum schon mal den Kopf am Teppichmesser ab, oder veranstaltet Euer Rennen gleich auf einem Patienten im Operationssaal.

So sehr sich die Codemasters aber auch bemüht haben, das Game für Einzelspieler attraktiv zu machen: Richtig witzig wird es auch diesmal erst in der Gruppe! Wenn bis zu acht Spieler gleichzeitig um die Wette rennen und sich womöglich zu zweit ein Pad teilen, auch das ist wieder möglich, dann kennt der Spaß keine Grenzen mehr. Natürlich bleibt es auch diesmal nicht nur beim Rennen, verfügt jede Figur doch über zwei persönliche Spezialattacken, deren Stärke sich durch entsprechende Rennfortschritte sogar erhöhen läßt. Zusätzlich gibt es im Multiplayer Mode natürlich auch wieder Attacken, die einmal aktiviert, allen Spielern gleichzeitig zur Verfügung stehen, wie Z. B. die Riesenhämmer aus dem Vorgänger, die auch diesmal wieder dabei sind.

Technisch geben sich die Micro Maniacs keine Blöße. Obwohl die einzelnen Rennstrecken so aufwendig und abwechslungsreich gestaltet sind, sucht man Grafikfehler jedweder Art vergebens. Absolut stabil ist auch die Framerate. Der Sound ist dezent und wer den Vorgänger kennt, findet sich auch sofort mit der Steuerung zurecht. Rasanter war das Ganze allerdings mit den Micro Machines V3, die vierräderigen Kollegen waren einfach einen Tick schneller. Dafür hat man es hier mit etwas anderen Herausforderungen zu tun, manche Strecke ist keine simple Rennstrecke, sondern eher eine Jump & Run Strecke! Motivierender als beim Vorgänger ist zweifellos die 1 Player Herausforderung, doch hat man einmal alle Strecken freigespielt, sinkt auch hier die Motivation rapide. Micro Maniacs macht eben den Vorgängern alle Ehre und ist und bleibt, was auch diese schon waren: Das Party Spiel schlechthin!

Negative Aspekte:
Allein wirds auch wieder fad, nur halt nicht ganz so schnell wie sonst

Positive Aspekte:
Egal in welcher Form: Die Micros sind der Partyknaller

Infos zur Spielzeit:
HALLofGAME hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    HALLofGAME
  • 7.5%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 7/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default