Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Metroid: The first - Leser-Test von Luigi


1 Bilder Metroid: The first - Leser-Test von Luigi
Metriod war auf dem NES sehr erfolgreich es ist der erste von mehreren Teilen und wurde 1989 auf den deutschen Markt veröffentlicht.

Gameplay:
Das Spiel beginnt an einem Raumschiff. Man hat am Anfang nur die Kanone die am Arm befestigt ist als Waffe. Im laufe des Spieles kann man neue Schüsse und auch noch Raketen bekommen. Auch bessere Rüstungen wie zum Beispiel Boots kann man bekommen. Man kann sich auch zu einem Ball formen und mit diesem dann Bomben legen. Der Ball ist ausserdem noch gut um durch enge Gänge zu kommen. Eine riesige Welt hat das Spiel. Diese Welt ist in kleinere Welten eingeteilt. Somit gibt es fünf Levelanschnitte. Im laufe des Spieles hat man die Chance zu speichern. In jedem Levelabschnitt gibt es mehrere Möglichkeiten zu speichern. Im letzten Abschnitt kommt dann schlieslich der Endboss, Mother Brain. Viele kleinere Gegner kommen im Spielverlauf auf einem zu die relativ leicht zu besiegen sind.

Spieldauer:
Da es bei dem Spiel ein paar Secrets gibt ist der Spielspass sehr hoch. Es bereitet einem viel Freude, wenn man nach langer Suche endlich mal ein Secret gefunden hat (so schwer ist es nicht die Sectets zu finden, wenn man die Augen immer offen hält ist das kaum ein Problem). Hat man das Spiel durch so hat man circa fünf Stunden benötigt. Will man allerdings alle Secrets haben so muss man schon sieben bis Acht Stunden daran spielen.

Schwierigkeitsgrad:
Einen Schwierigkeitsgrad kann man nicht einstellen es wir im laufe des Spiel halt immer schwerer. Die Gegner die während des Spieles auf uns zu kommen sind relativ leicht zu besiegen. Mit ein paar Schüssen oder einer Rakete sind sie schnell Geschichte. Viele Endgegner kommen leider nicht, aber am Ende erwartet uns Mother Brain. Der Weg zu Mother Brain ist das schwerste an diesem Spiel. Hier kommen sehr viele Gegner auf einem zu die nicht alle leicht zu besiegen sind. Aber hat man den richtigen Schuss so kann man die Gegner sehr schnell erledigen. Das Problem ist das dieser Schuss schwer zu finden ist.

Sound:
Metroid hat einen sehr guten Sound, der im Spielverlauf immer besser wird. Die Schüsse von Samus Armkanone klingt sehr gut. Und auch die Raketen machen einen sehr guten Soundeffekt. Die Gegner machen leider keine Geräusche. Wenn man sich weitere Items wie Schüsse und Raketen holt ertönt ein Sound den man in allen anderen Metroid Teilen wieder findet. Dieser Sound klingt fabelhaft und ist für viele Jahre ein Ohrwurm.

Grafik:
Die Levelabschnitte sind grafisch immer sehr verschieden dargestellt worden, und somit ist das Spiel sehr abwechslungsreich. Gegner sind gut animiert und ebenso gut dargestellt. Viele Einzelheiten der Gegner kann man sehr gut sehen. Es ist nichts pixling. Grafisch ist das Spiel sensationell dargestellt, wenn man berücksichtig das es schon sehr alt ist.

Fazit:
Metriod eins ist ein Spiel das sehr viel Spielspass bieten kann. Kleine Rätsel machen das Spiel nahe zu perfekt. Es ist eines der erste Spiele in dem man mit einer weiblichen Heldin spielt. Jeder NES Besitzer sollte das Spiel auf jeden Fall gespielt haben, es bietet einem neue Spieleerfahrungen zu sammeln :).

Negative Aspekte:
Nichts besonderes

Positive Aspekte:
Viel Spielspass

Infos zur Spielzeit:
Luigi hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Luigi
  • 8.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 8/10
e_gz_ArticlePage_Default