Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Metal Slug 1 - Super Vehicle-001: Schussolini On Target - Leser-Test von RAMS-es


1 Bilder Metal Slug 1 - Super Vehicle-001: Schussolini On Target - Leser-Test von RAMS-es
Wenn es eine Ballerorgie gibt, die jeder echte Actionfreak haben muß, dann kann es nur METAL SLUG sein. Ich habe selten so viel Spaß dabei gehabt, alles "in die Luft jagend" durch die Gegend zu rennen wie bei diesem Hammer von Nazca für die Neo Geo. Als ich erstmals 1996 im Sommer, während eines Urlaubs in Arcachon, auf diese Perle der Arcadekunst gestoßen bin, war es sofort um mich geschehen. Zunächst konnte ich aber beobachten, daß ich damit nicht allein war auf dieser tristen Welt. Den beiden Gamern die sich gerade an dem Automaten amüsierten konnte man ansehen, wieviel Spaß ihnen METAL SLUG machte. So mußte ich mich dann erst mal eine gute Stunde gedulden, bis ich den Automaten mit meinen Münzen füttern konnte (die waren einfach nicht wegzukriegen! ). Aber dann blendete sich das Universum um mich herum aus, und ich stieg ein in die Welt der Explosionen.

METAL SLUG ist ein Shooter, also gibt es auch keine großartige Storyline. Grundsätzlich scheint es darum zu gehen, eine Mischung aus Fidel Castro und Saddam Hussein den Gar auszumachen, also ein wunderschöner Kommunistenvernichtungskreuzzug. Nachdem die Credits eingeworfen sind, wird noch Neo Geo typisch die Belegung der drei Feuertasten auf einem Bildschirm erläutert, ein Knopf zum Springen, einer zum Feuern und einer zum Werfen von Granaten. Dann geht es auch schon los. Während der 6 Level gibt es eine Menge Gegner zu eliminieren und kräftig Kollateralschäden zu verursachen. Extrawaffen gibt es selbstverständlich zuhauf, als da wären: MG, Flammenwerfer, Raketenwerfer und Schrottflinte. Diese lieben Geräte der Vernichtung finden sich entweder einfach so achtlos herumliegend, oder sie werden einem von den dankbaren, befreiten Kameraden zur Verfügung gestellt. Das Befreien der vom Kommunistenpack übelst gefolterten Gefangenen bringt, sofern man kein Leben verliert, am Ende einer Stage einen fetten Bonus. Highlight des Ganzen ist selbstredend eben jener Panzer aus dem Titel. Damit macht es gleich noch mal soviel Spaß, alles mögliche gen Himmel zu schicken. Diese nette Bewaffnung ist auch dringend notwendig, um der im Schnitt zehn zu eins überlegenen Feindesschar entgegentreten zu können. Damit ist das Game eigentlich nie unfair. Mit der richtigen Bewaffnung und Taktik läßt sich der Lebensverlust stets vermeiden, obwohl es mehr als einmal ziemlich eng werden wird.

METAL SLUG glänzt mit einer wunderschön gezeichneten und animierten 2D Optik. Die riesigen Endgegner und die grandiosen Explosionen sind nur die Highlights eines Spiels, das sich durch seinen Detailreichtum auszeichnet. Ob es nun die schreiende Oma auf der Flucht ist oder der überraschte Wächter, die Designer haben das ganze Spiel mit Slapstickeinlagen durchzogen. Die Soundeffekte sind auch nicht von schlechten Eltern, da knallt es mal wieder so richtig. Die Schreie, Explosionen und Schüsse untermalen das Gemetzel richtig gut. Die Musikstücke sind etwas merkwürdig. Das Ganze klingt eher nach den Straßen von San Francisco als nach Full Metal Jacket, dabei auch irgendwie nie unpassend. Die Schlußsequenz ist ein Knaller für sich, den man meiner Meinung nach nicht verpassen sollte. Wie bereits gesagt, das Gameplay ist flüssig und packend zugleich, also gute japanische Wertarbeit. Wie oft man METAL SLUG nun nach dem erstmaligen Durchspielen noch aus der Kiste kramt, bleibt jedem selbst überlassen. Ich spiele es auf jeden Fall immer wieder gerne zu zweit oder auch allein, um meine Score verbessern und möglichst viele Kriegsgefangene zu befreien. Es gibt nur wenige Spiele die sich in diesem Genre mit METAL SLUG messen können, als da wären: die beiden Nachfolger METAL SLUG 2 und METAL SLUG X auf der Neo Geo, SUPER CONTRA 3 auf dem Super NES und die Turrican-Reihe auf dem Amiga und C64. Zum Schluß bleibt nur noch mit den Worten Robert Duvalls zu sagen: Ich liebe den Geruch von Napalm am Morgen.

Hersteller: Nazca
Erscheinungsjahr: 1996
Genre: Action
System: Neo Geo

Text by AJM/FTL of RAMS-es

Negative Aspekte:
Credits san schnell weg!

Positive Aspekte:
Daumenweh!

Infos zur Spielzeit:
RAMS-es hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    RAMS-es
  • 8.8%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 10/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default