Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Metal Gear Solid 2 - Substance im Gamezone-Test


1 Bilder Metal Gear Solid 2 - Substance im Gamezone-Test

Solid Snake ist (schon wieder) zurück!

Konami hat anscheinend ein Herz für Xbox-Besitzer, denn endlich dürfen auch die in den Genuss eines der besten Spiele aller Zeiten kommen. "Metal Gear Solid 2 - Substance" ist nämlich trotz aller seltsamen Screenshots, die es schon im Vorfeld zu sehen gab, eigentlich nur eine Portierung des PS2 Megasellers auf die Xbox. Es gibt allerdings kleinere Unterschiede im eigentlichen Spiel, sowie eine Unmenge an VR-Missionen und diversen Special-Features, die es eben nur in "Substance" gibt.

Für alle, die immer noch nicht wissen sollten was "Metal Gear Solid 2" eigentlich ist, hier eine kurze Zusammenfassung unseres PS2-Tests:

Seit dem Vorfall auf Shadow Moses Island ist die als "top secret" klassifizierte Technologie von Metal Gear durch die Machenschaften von Revolver Ocelot auf den Schwarzmarkt gelangt. Dadurch sind auf der ganzen Welt zahllose Varianten von Metal Gear entstanden, immer häufiger rüsten Atommächte ihre Streitkräfte mit der gefährlichen Waffe aus.

Inmitten all dieser Entwicklungen hat Solid Snake, inzwischen Mitglied der Anti-Metal-Gear-Gruppe "Philanthropy", erfahren, dass die U.S. Marines einen neuen Metal-Gear-Prototypen entwickelt haben, der zurzeit unter strengster Geheimhaltung an einen unbekannten Ort gebracht wird. Um mehr über diese neue Maschine zu erfahren, muss Snake den Transport auf seinem Weg über den Hudson River infiltrieren. Aber gerade als Snake seine Mission beginnen will, wird das Schiff von einer rätselhaften und gut bewaffneten Gruppe gekapert, die das neue Metal Gear für ihre eigenen schändlichen Zwecke zu stehlen trachtet. Als ehemaliger Kämpfer der Anti-Terror-Truppe "Foxhound" wurde der Einzelkämpfer "Solid Snake" bereits öfters für solche gefährlichen Aufträge (meist unter dem Deckmantel der Regierung) angeheuert. Für wen er diesmal allerdings wirklich sein Leben riskiert, wird im Laufe der Story immer fadenscheiniger.

Es ist einfach absolut genial, wie sich die Atmosphäre in diesem aufwendigen Action-Adventure entfaltet. Die Freiheit, die einem als Spieler bei Metal Gear geboten wird, sucht ihres gleichen. "Alles kann - nichts muss" ist das Motto. So kann man an fast allen Gegnern vorbeischleichen ohne gesehen zu werden. Die andere Möglichkeit ist natürlich in Rambo-Manier auf alles zu schießen was sich bewegt. Es bleibt jedem Spieler selbst überlassen welchen Weg er bei diesem interaktiven Film wählt. Eine Vielzahl von neuen Waffen und Bewegungen machen das Spiel noch besser als den ersten Teil auf der PsOne.

Was bietet Substance?

Alte Hasen unter euch werden sich bestimmt noch an die VR-Missions des ersten Teils erinnern, diese wurden ebenfalls als extra Titel für die PSone veröffentlicht und haben wohl eher die "Hardcore-Japaner" unter den Spielern angesprochen, da man schon ein echter Freak sein musste um hier alles mit Bestzeit durchzuspielen. Der Substance-Teil in dieser "Special-Edition" von MGS2 für die Xbox ist hier relativ ähnlich: Der Spieler hat die Möglichkeit auf über 350 unterschiedlichen virtuellen Arealen sein Können als Superagent unter Beweis zu stellen. In den recht trist aber trickreich gestalteten virtuellen Umgebung wird der Schwierigkeitsgrad von Mission zu Mission immer knackiger und vom anfänglichen simplen Vorbeischleichen hinter nur einem Gegner kommt man bald zu Missionen die nur mit minutenlanger Planung zu bestehen sind.

Das beim virtuellen Training so schnell keine Langeweile aufkommt, hat man eine Vielzahl von Modi eingebaut. So gibt es den Modus "Eliminate all" in dem, wie der Name schon sagt, alle Gegner ausgeschaltet werden müssen. Im "Weapon Mode" kann mit jeder einzelnen Waffe die es im Spiel gibt, eine Reihe von speziell darauf abgestimmten Missionen bestanden werden. Besonders knackig wird's im "First Person Mode", hier spielt man aus der Ego-Ansicht und kann sogar vorher aus verschiedenen Steuerungsmöglichkeiten auswählen. Des weiteren sind alle diese Missionen auch mit "Raiden" und weiteren freispielbaren Charakteren spielbar, der Ablauf der Mission ist jedes mal ein kleines bisschen anders.

Neben dem VR-Training hat uns Konami die "Alternative Missions" beschert, hier kann man diverse Spezialaufträge in der original Spielegrafik absolvieren. So gibt es zum Beispiel den "Bomb Disposal Mode" oder den "Photograph Mode" die sich eigentlich selbst erklären und an manche Spielszenen (Bomben entschärfen) erinnern, aber oft innerhalb eines Zeitlimits erledigt werden wollen.

Die echten Fans des Spiels haben oft nach dem eher enttäuschenden Auftritt des Hauptcharakters "Raiden" gehofft, dass Spiel auch einmal als "Snake" durchspielen zu können. Zumindest ein bisschen ist Konami diesem Wunsch nachgekommen und hat die "Snake's Tales" eingebaut. Diese kleinen Aufträge spielen an diversen Stellen auf der Bohrinsel, bieten aber oft eine völlig andere Story, welche aber leider nur mit Textseiten erklärt wird. Dennoch werden echte Fans von Snake hier endlich die Möglichkeit haben mal als wirklich cooler Typ und nicht als "Weichei Raiden" ihren Mann zu stehen.

Grafisch gleicht die Xbox-Fassung des Titels der PS2-Version wie ein Ei dem anderen, an manchen Stellen, besonders im Abschnitt der auf dem Tanker spielt, hat mal allerdings das Gefühl man laufe auf Leim, denn es gab anscheinend ein paar technische Problemchen bei der Umsetzung des Regens auf der Xbox. Dafür das MGS2 absolut auf die technisch sehr komplexe PS2 abgestimmt war, ist die Portierung aber dennoch recht gut gelungen und die kleineren Ruckler am Anfang sind später schnell vergessen. Viel besser als auf der PS2 ist hingegen der Sound: Dank echtem 5.1 Dolby Digital auch während des Spiels kommt viel bessere Stimmung auf und der ohnehin Oscar-verdächtige Soundtrack wirkt endlich wirklich wie im Kino. Besser kann man ein Spiel vom Sound her kaum noch realisieren.

  • - GreenAcid"-"
  • Metal Gear Solid 2 - Substance ist ein absoluter Pflichtkauf für Besitzer der Xbox die bisher noch nicht in den Genuss dieses Software-Meilensteins gekommen sind. Wer hingegen die PS2-Version bereits durchgespielt haben sollte, hat zwar mit den zahlreichen VR-Missionen allerhand zu tun, diese dürften aber nur die wirklich harten Fans von Solid Snake richtig begeistern können. Gelegenheitsspieler sind auf jeden Fall mit diesen knackigen Missionen irgendwann überfordert oder gelangweilt. Technisch herausragend ist sicherlich die Sound-Umsetzung, was die kleineren Patzer bei der Grafik locker verschmerzen lässt.
Metal Gear Solid 2 - Substance (XB)
  • Singleplayer
  • 9 /10
  • Multiplayer - 
    Grafik 8/10 
    Sound 10/10 
    Steuerung 9/10 
    Gameplay 9/10 
Pro & Contra
hervorragendes Gameplay
viel Bonusmaterial
nahezu perfekter Sound
kleinere Ruckler
VR-Missions eher nur für Freaks
e_gz_ArticlePage_Default