Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Metal Gear Solid 2: Sons of Liberty - Metal Gear Sold 2 - Leser-Test von Emerald "Dead Eye" Flint


1 Bilder Metal Gear Solid 2: Sons of Liberty - Metal Gear Sold 2 - Leser-Test von Emerald
Metal Gear Solid 2 Sons of Liberty

Wer den ersten Teil mitsamt Add-On gut fand, wird den 2. Teil lieben. Endlich kommt das Agenten-Spektakel auf der PlayStation 2. Das erste was sofort auffält, ist die Grafik des Spiels. Die Umgebungen und Charaktere sind nicht mehr so eckig. Man glaubt sich in einen Blockbuster Film wieder zu finden. Die Story ist sehr kompliziert, weshalb man es mehrmals durchspielen muss um es begreifen zu können. Aber zum Glück gibt es ja mehrere Schwierigkeitsgrade. Die Story führt dich an zwei Stellen des Spiels: Auf einem Tanker wo du Solid Snake steuerst, und auf einer Bohrinsel wo du den Neuling Raiden steuerst. Man bewegt Solid Snake bzw. Raiden aus der Vogelperspektive. Erstmals kann man aber auch aus der Ego Perspektive schießen. Dazu muss mann nur den R1 Knopf gedrücht halten. Die Gegner sind noch schlauer und aufmerksamer als schon in den ersten Teil. Diesmal hören sie dich sogar husten wenn du erkältet bist. Auch funken die Soldaten ihren Boss an, um die Lage zu berichten. Und wenn dann nach einiger Zeit keine Nachricht kommt, weil du den jeweiligen getötet oder bewustlos geschlagen hast, schickt der Boss eine Patrouille um nachzusehen. Die Gegner kannst du auch von hinten in einen Würgegriff mitnehmen, um zum Beispiel eine Tür zu öffnen. Aber nicht nur die Soldaten sind deine Gegener, sondern auch die Überwachungskameras. Du musst probieren immer unter sie durch zu laufen, aber nie im Blickwinkel, denn dann wird Alarm ausgelöst. Später im Spiel kannst du auch deine Kleidung gegen einen Uniform von deinem Gegner tauschen. Endgegner gibt es diesmahl wieder viele und außergewöhnliche wie einen Vampir, einen Sprengstoffexperten bis hin zu dem altbekannten Revolver Ocelot und natürlich Metal Gear. Neu ist auch, dass du dich an Geländer für eine Weile festhalten kannst. Und wenn die Lage sehr schwierig wird, schnappst du doch eben einen Soldaten und benuzt ihn als Schutzschild. Waffen und Ausrüstung gibt es natürlich auch genug: von Pistolen bis zu Raketenwerfer. Wie schön sie auch aussehen, man sollte sie aber nur in Notfällen einsetzen. Denn wenn du nur rumballerst wirst du vielleicht bis zur nächsten Ecke kommen, aber weiter auch nicht. Denn die Gegner sind immer deutlich in der Überzahl. Du kommst nur zum Ziel wenn du schleichst und unentdeckt bleibst. Dazu kannst du auch Kartonnen benutzen um dich darunter verstecken zu können. Deine Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Fast um jeder Ecke wirst du durch deinen Auftraggeber per funk kontaktiert, was aber ziemlich nervig sein kann. Die Sequenzen im Spiel sind Atemberaubend. Selbst die Gesichter bewegen sich, als ob es echte Schauspieler sind. Gesprochen wird Englisch, aber dazu gibt es deutsche Untertitel. Leider fehlen die VR Missionen wie im ersten Add-On zu Metal Gear Solid, dafür kriegt man aber eine Bonus Disc mit Making Of, Trailern, Interviews, Produktionsnotizen usw.

Fazit: Dieses Agenten Spektakel ist sogar besser als so manchen Filmen. Sehr gute Musik, atemberaubender Grafik, virtueller Spannung und vieles mehr bietet dir nur Metal Gear Solid 2 Sons of Liberty. Dieses Spiel hat eine Chance als bestes Spiel des Jahres.

Negative Aspekte:
immer wieder diese Funkkontakte von deinem Auftraggeber

Positive Aspekte:
sehr gut Grafik, atemberaubender Spannung

Infos zur Spielzeit:
Emerald "Dead Eye" Flint hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 9.0/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 10/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 10/10
    Atmosphäre: 10/10
e_gz_ArticlePage_Default