Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Medal of Honor Team wird verstärkt


1 Bilder Medal of Honor Team wird verstärkt
Medal of Honor Fans (und davon gibt es ja sicher nicht wenige) dürfen sich freuen. Wie Electronic Arts heute mitgeteilt hat, wird das für die Medal of Honor Spiele verantwortliche und bereits in seiner alten Form vielfach ausgezeichnete EA Los Angeles Studio um einige "kampfkräftige" Mitarbeiter erweitert! Laut Executive Producer Rick Giolto möchte man so sicherstellen, daß die folgenden Games nicht nur genauso atemberaubend werden, wie die aktuellen Titel, sondern gleichzeitig auch ein tieferes und noch kinoartigeres Spielerlebnis bieten.

Neben den bisherigen 90 Mitarbeitern von EALA, die auch in Zukunft kontinuierlich um weitere Talente (engineers, animators, development directors, technical art leads) aufgestockt werden sollen, verspricht man sich besonders viel von den drei jetzt angeheurten Veteranen:

- Senior Digital Effects Supervisor Mark Lasoff wird neuer Art Director von EALA

(Auch wenn wir wohl fast alle seinen Namen bisher nichtkennen, dürften den meisten von seine Arbeit wohlbekannt sein. Kostproben seiner Fähigkeiten sind zu besichtigen in "The Scorpion King", "Titanic", sowie "Matrix Reloaded" und "Matrix Revolution".)

- Tom Allan wir neuer Lighting Supervisor bei EALA

( Auch seine Arbeit ist uns allen bekannter als sein eigentlicher Name. Seit 15 Jahren sorgt er für die richtige Beleuchtung, unter anderem in Filmen wie "Superman", oder etwas aktueller "Shrek")

-Laurent Ancessi komplettiert das Trio als neuer Technical Director

(Anders als die anderen beiden, stammt er nicht aus der Filmbranche, tummelt sich dafür aber seit immerhin 15 Jahren im Spielebusiness)

Aktuell arbeitet man bei EALA an einem Missionpack zum PC-Titel Medal of Honor Allied Assault und weiteren MoH Titeln für die verschiedenen Konsolenplattformen.

HALLofGAMEs Meinung:
Electronic Arts macht ganz deutlich, wie wichtig das MoH Franchise ist. Ich persönlich glaube, das hier neben den traditionellen Sportmarken von EA nun endgültig auch eine Art 2. Weltkrieg Marke etabliert wird. Interessant finde ich, daß sich inzwischen sogar Filmveteranen diesen Kalibers von der Videospieleindustrie abwerben lassen. Da wird einmal mehr die wachsende Bedeutung des interaktiven Entertainments deutlich. Auch wenn ich persönlich, bei aller Liebe zum Videospiel, die Arbeit an Projekten wie Matrix Reloaded wesentlich reizvoller fände.

Quelle: www.worthplaying.com

e_gz_ArticlePage_Default