Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Mechwarrior 3: Heavy Metal - Leser-Test von CONQUEROR


1 Bilder Mechwarrior 3: Heavy Metal - Leser-Test von CONQUEROR
Unser tonnenschweres Stahlmonster stampft behäbig über die Landschaft, da flackert etwas auf dem Radar auf: Blitzschnell reißen wir den Torso des Battlemechs herum und eine Salve Raketen trifft uns, Panzerungsbrocken fliegen davon der ganze Koloss schüttelt sich unter dem Aufprall, doch wir schaffen es, nicht umzukippen. Mit flammenden Läufen wenden wir uns unserem Gegner zu. Solche spannenden Gefechte können sie selbst erleben: Mit Mechwarrior 3 schwingen sie sich in das Cockpit eines Battlemechs, einer riesigen Kampfmaschine. In der Kampagne der actionlastigen Simulation müssen sie mit nur sehr wenig Nachschub knifflige Missionen erfüllen und dabei selbst am Leben bleiben. Dabei helfen ihnen (falls vorhanden) Kameraden in anderen Battlemechs. Zwischen den Missionen dürfen sie ihren Koloss auch umbauen. Hierbei ist mehreres zu beachten: Da wäre zunächst einmal die Hitzeabstrahlung. Die schlagkräftigen Laser und andere Energiewaffen die sie einsetzen können, haben zwar einen unbegrenzten Munitionsvorrat, erzeugen jedoch Abwärme, die das Cockpitbarometer ziemlich schnell nach oben treiben. Glüht ihr Mech schließlich, schaltet er sich automatisch aus und kühlt sich ab – höchst unangenehm in einem laufenden Gefecht. Manchmal nützt allerdings auch die Abschaltautomatik nix mehr: Wenn sie 12 schwere Laserkanonen auf einmal abfeuern geht ihnen der Reaktor durch und es bleibt nicht mehr viel von ihnen übrig. Darum sollten sie bei großem Energiewaffengebrauch auch immer an genügend Wärmtauscher denken, die die Hitze schneller abbauen. Auch Raketen und Kanonen sowie eine Anzahl an Spezialequipment können sie mit in die Schlacht nehmen. Das Raketenabwehrsystem z.B. erweist sich bei auf den Fernkampf spezialisierten Gegnern schnell als wertvolle Hilfe. Sogar Sprungdüsen können sie anmontieren, die es ihnen ermöglichen, für kurze Zeit übers Schlachtfeld zu schweben. Wollen sie einen neuen Stahlkoloss, so können sie den leider nicht einfach so kaufen: Sie müssen Gegner hierzu möglichst nur kampfunfähig schießen, um nacher seinen Mech zu reparieren und selbst einzusetzen. Bei ihrem Kampf sind sie sowohl unter freiem Himmel als auch unter Tage unterwegs. Ihr Reperaturteam setzt sie notfalls auch während der Mission wieder neu instand, falls sie mal zuviel abgekriegt haben sollten. Die Geschichte dreht sich um den Kampf der Inneren Sphäre gegen die technisch überlegenen Clans – mehr dazu lesen sie übrigens in den (guten) Battletech-Romanen. Mechwarrior ist ein erstklassiges Spiel mit gelungener Atmosphäre und spannenden Kämpfen. Die ständige Jagd nach besseren Mechs macht einfach Spaß und Die Missionsbesprechungen sind auch höchst gelungen: Mit Sprachausgabe erklärt ihnen hier ihr Vorgesetzter, auf was sie beim nächsten Einsatz achten müssen. Die ganze Kampagne ist spannend und wird von eindrucksvollen Renderfilmen eröffnet und abgeschlossen. Die Grafik ist nicht mehr ganz so aktuell aber immer noch sehenswert, der sound ebenfalls. Auch der Multiplayermodus kann sich sehen lassen. Da kann man nach sich nach Herzenslust die Raketen und Energiestrahlen um die Ohren schießen oder auch mal die eigene Basis verteidigen wenn der Gegenspieler angreift. Tüftler basteln vor Missionsbeginn noch an ihrem Mech herum um ihre eigene Lieblingsbewaffnung und Spezialausrüstung zum tragen zu bringen und dem Gegner so richtig einzuhetzen. Und jetzt sind sie dran, das Spiel ist zur Zeit zum Budgetpreis zu haben, also auf zum nächsten Händler und das ein wenig ihres kostbaren Geldes in ein wirklich gutes Spiel investiert.

FAZIT: Uneingeschränkt empfehlenswert
.

Negative Aspekte:
nix großes

Positive Aspekte:
spannend, motivierend

Infos zur Spielzeit:
CONQUEROR hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    CONQUEROR
  • 8.0%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 7/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 10/10
e_gz_ArticlePage_Default