Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Mech Commander 2: Mech - Action für Strategen - Leser-Test von vollpropeller


1 Bilder Mech Commander 2: Mech - Action für Strategen - Leser-Test von vollpropeller
Wer kennt Sie nicht, die erfolgreiche Serie des Spiels Mech Warrior. Mit gewaltigen Mechs, schwerstbewaffnet bis oben hin, liefern Sie sich die heißesten Schlachten. Selbes Prinzip bietet Ihnen nun auch Mech Commander 2, jedoch spielen Sie hier nicht im Cockpit eines solchen Stahlmonsters, sondern befehligen aus der Vogelperspektive in Strategiemanier Ihre Einheiten. Schon der erste Teil war ein exzellentes Spiel, so dass die Entwickler der Firma Microsoft sehr vorsichtig Veränderungen am Teil vornahmen, um nicht das gelungene Spielprinzip zu gefährden. In Mech Commander 2 spielen Sie den Anführer einer unbekannten Söldner Truppe und liefern sich auf dem Planeten Carver 5 heisse Mechschlachten.

Mech Commander 2 basiert wie schon der Vorgänger auf eine wunderschöne 3D Grafik. Beim neuen Teil ermöglichen Ihnen die dreidimensionalen Gegebenheiten viel taktischen Einfluss. So können Sie regelrechte Versteckspielchen veranstalten. Nur wer alle Möglichkeiten ausnutzt kommt erfolgreich zum Ziel. Die Mechs sind ebenfalls wunderschön modelliert und wurden mit vielen Polygonen, sowie hochauflösenden Texturen bestückt. Die Animationen wirken ebenfalls sehr realistisch. Die Effekte der Waffen bieten ein regelrechtes Feuerwerk. Raketen zischen mit einer Rauchfahne über den Bildschirm, jegliche Arten von Laserwaffen lassen die Gegend in bunten Farben aufleuchten und feindliche Mechs zerfliegen mit spektakulären Explosionen in Ihre Einzelteile oder ziehen dunkle Rauchwolken hinter sich her. Sie können sogar die Piloten mit einer Fahne in der Hand per Schleudersitz aus den Cockpits der Mechs fliegen sehn.

Zu den Missionen ist grundsätzlich zu sagen, wer beim ersten Teil zurecht kam, wird sich bei Teil 2 wie zu Hause fühlen. Pro Mission müssen Sie immer mehrere Ziele zu erreichen, hinzu kommen dann noch die sekundären Aufträge, welche auch für das Erreichen der eigentlichen Missionsziele vorteilhaft sein können. Meist sind Sie nur im Besitz einer kleinen Gruppe von Mechs, etwa sechs oder sieben an der Zahl. Da die Munition auch begrenzt ist, wird von Ihnen oftmals viel taktisches Verständnis verlangt. Es ist auch oft möglich, gegnerische Gebäude zu erobern, wie zum Beispiel Abwehrtürme oder Reparaturstationen. Sollten Sie in den Besitz eines Versorgungsgebäudes gelangen, können Sie sogar Spezialaktionen durchführen. Die könnte ein Luftangriff oder eine Aufklärungsdrohne sein. Auf Wunsch lässt sich der Munitionsvorrat auf unendlich stellen, was jedoch die taktischen Features des Spiels zerstört. Wer bei der Vernichtung gegnerischer Mechs kräftig dabei ist, wird mit Orden oder Verwundetenabzeichen belohnt, so können Sie über insgesamt vier Stufen bis zum Ass aufsteigen. Bei jedem Aufstieg können Sie dem Mechpiloten eine Spezialfähigkeit zuweisen. Vor den Missionen haben Sie die Qual der Wahl, und können, soweit Sie es wünschen, jedes Mal aufs neue Ihre Mechtruppe zusammensetzten.

Im Multiplayermodus fighten maximal 36 Mechs gegeneinander. Dabei kann ein Spieler bis zu vier an der Zahl kontrollieren. Als Spielmodi sind neben dem beliebten Deathmatch auch King of the Hill, sowie die Eroberung der gegnerischen Basis enthalten. Ein mitgelieferter Missionseditor ermöglicht es, eigene Missionen zu kreieren. Jedoch ist der Editor sehr umfangreich und nur mit viel Einarbeitungszeit zu gebrauchen.

Anforderungen:
Für die volle Detailstufe benötigen Sie eine 1 Ghz CPU, sowie 128 MB RAM und eine 3D Karte. Für mittlere Detailstufe reicht eine 700 Mhz CPU. Die Installationsgröße beträgt 500 Mbyte.

Fazit:

Mech Commander 2 ist der gelungene Nachfolger des ersten Teils. Viele neue, sinnvolle Features haben die Entwickler mit eingebaut, jedoch stets mit viel Vorsicht, damit das gelungene Spielprinzip nicht zerstört wird. Die Grafik ist erneut wunderschön anzuschauen, Mech Fans mit viel Sinn für Strategie können zugreifen.

Negative Aspekte:
Schwierigkeitsstufen

Positive Aspekte:
Grafik, Bedienung, Missionen

Infos zur Spielzeit:
vollpropeller hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 7.2/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 10/10
    Sound: 9/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default