Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Max Payne: Shooter im Matrix-Style - Leser-Test von Theo


1 Bilder Max Payne: Shooter im Matrix-Style - Leser-Test von Theo [Quelle: Remedy]
Max Payne ist der für mich zur Zeit beste Third person Shooter für den PC. Man schlüpft in die Rolle des Cops Max Payne, der zu Beginn des Spiels mit einem Scharfschützengewehr auf einem Hochhaus steht. In einer Rückblende erfährt man, dass vor drei Jahren seine Frau und sein Kind von ein paar Junkies ermordet wurden. Max wird zur DEA versetzt, um den Verantwortlichen zu finden, der hinter der neuen Droge Valkyr steckt. Als sein Partner ermordet wird, wird Max des Mordes verdächtigt. Von der Polizei und der Mafia gejagt, versucht er seine Unschuld zu beweisen.
Diese Story und die explizite Gewaltdarstellung haben das Spiel bei uns auf den Index gebracht. Das ist meiner Meinung nach richtig, denn dieses Spiel ist wirklich nichts für jüngere Spieler. Max zieht durch verschiedene Level, und alle Verdächtigen sollten schnellstens eliminiert werden, bevor Max selbst das Zeitliche segnet. Max verteidigt sich mit einem recht ansehnlichen Waffenarsenal. Neben Bleirohr und Baseballschläger für den Nahkampf gibt es Granaten und Molotov Cocktails zum Werfen. Beretta und Desert Eagle sind seine Handfeuerwaffen, dann gibt es Shotgun, Jackhammer und eine abgesägte Shotgun bei den Gewehren. Ingram und Colt Commando bilden die au-tomatischen Waffen, weiterhin gibt es noch einen Granatenwerfer und das oben erwähnte Scharfschützengewehr. Beretta und Ingram können auch gleich in zweifacher Ausfertigung benutzt werden. Das Besondere an Max Payne ist jedoch der Bullettime Modus. Mit der rechten Maustaste wird er aktiviert. Das Spiel schaltet in Slow Motion, man kann wie im Film die Matrix die Kugeln sehen und ihnen mit Sprüngen ausweichen, während man selbst die Gegner ins Visier nimmt und abdrückt. Ein weiterer Punkt ist das Shootdodging. Hier wird nur für einen Sprung in den Bulltettimemodus geschaltet. So kann man zum Beispiel neben einer Tür stehen, einen Seitwärtssprung ma-chen, gleichzeitig in den Raum schiessen und sofort wieder in Deckung gehen. Die Bullettime wird mit einer Sanduhr gemessen, für jeden Abschuss bekmmt man Zeit hinzu, ist die Uhr leer, kann man nicht in den Bullettime Modus wechseln. Wenn mitten im Spiel auf einmal mehrere Gegner auftauchen, liegt die Kunst darin, sich mit Sprüngen in Deckung zu bringen und gleichzeitig die Gegner ins Visier nehmen.
Auch die Gegner sind sehr unterschiedlich: Manche rennen einfach drauf los und schiessen, während andere eher defensiv eingestellt sind, in Deckung gehen und Max aus dem Hinterhalt attackieren. Sinnloses Run and Shoot bringt einem nichts, ein vorsichtiges Pirschen und gezielte Angriffe sind der Schlüssel zum Erfolg bei Max Payne.
Was mir ebenfalls gut an dem Spiel gefällt, ist dass es offen für Modifikationen ist. Es sind bereits einige Mods er-hältlich, die sich vor allem auf Skins (Max als Terminator, James Bond, ...) und Waffen (neue Waffen, z.B. Leuchtspur-Shotgun) beziehen. Für die Zukunft sind allerdings einige Totalmodifikationen geplant, so dass man komplett neue Spiele mit der Max Payne-Engine spielen kann, hier ist der Kreativität der Entwicklern keine Grenze gesetzt. So ist mit diesem Spiel eine sehr hohe Langzeitmotivation verbunden.
Für mich ist dieses Spiel ein klarer Pflichtkauf, und vor allen Dingen bin ich sehr auf die Umsetzung für die Playstati-on 2 gespannt, die bald erscheint.

Negative Aspekte:
etwas zu kurz

Positive Aspekte:
Bullettime Modus

Infos zur Spielzeit:
Theo hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Theo
  • 9.2%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 0.0/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 10/10
    Sound: 8/10
    Atmosphäre: 10/10
e_gz_ArticlePage_Default