Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Max Payne: Max Payne - Leser-Test von wolfpack666


1 Bilder Max Payne: Max Payne - Leser-Test von wolfpack666 [Quelle: Remedy]
Ein gesetzesloser Gesetzeshüter schlägt zu: das ist Max Payne. Ein New Yorker Cop räumt mit dem Abschaum der Stadt auf und das mit mehr oder weniger skurilen Methoden. Die Story ist leicht erzählt: Max Payne ist auf seinem persönlichem Rachefeldzug gegen die Leute die seine Familie auf dem Gewissen haben und kommt dabei allmählich einer immer größeren Verschwörung auf die Spur, in der nicht nur die Mafia verstrickt zu sein scheint, sondern die auch bis in höchste Regierungskreise reicht.


Obwohl man während des gesamten Spiels den Helden aus der Third Person - Perspektive steuern muss, handelt es sich dabei um einen lupenreinen 3D - Shooter, an dem es wenig auszusetzen gibt. Alles in allem eine absolute Bereicherung für dieses Genre.


In 3 großen Kapiteln, die sich in mehrere Levels unterteilen, geht es nur um das Überleben; wie und mit welchen Verlusten scheint relativ egal zu sein. Mit einer Vielzahl an Hilfsmittel gilt es die bösen Jungs, die sich dir in den einzelnen Levels in den Weg stellen, zu besiegen. Unter diesen Mordwerkzeugen befindet sich z.B. eine Dual Beretta, die außerdem die Standardwaffe des Helden ist und noch 14 weitere großartige Waffen, angefangen vom einfachen Holz Baseballschläger, für den keine Muition gebraucht wird und vor allem in Nahkämpfen sehr praktisch ist, bis hin zu einem Präzisionsgewehr. Natürlich darf das gute alte MG nicht fehlen, für das man aber leider immer auf Munition hoffen muss. Außerdem ist Max extra mit Granaten ausgerüstet, für Feinde die es sich zur Lebensaufgabe gemacht haben den Held aus ihrer Verschanzung aus anzugreifen.


Doch all diese super Waffen sind ohne eine gute Treffsicherheit nutzlos.Daher verfügt das Spiel über einen "Bullet Time" Modus, der dich in besonderen Situationen (z.B. während eines Schusswechsels mit einem Gegner) in eine Art Zeitlupe versetzt. Doch auch dieses spezielle Feature ist zeitlich begrenzt und so befindet sich neben der Lebensanzeige ein zusätzlicher Balken ( eigentlich eine Sanduhr), der die verbleibende Dauer der "Bullet Time" angibt. Für jeden besiegten Gegner gibt es allerdings auch wieder etwas dieser kostbaren Zeit zurück. Durch einen Knopfdruck ist der NY Cop nun in der Lage genauer zu zielen und fliegenden Kugel auszuweichen.


Um die wenig abwechslungsreiche Ballerei etwas aufzulockern, gibt es zwischendurch einige kampffreie Traumsequenzen, die allerdings nicht zum Spiel passen und dadurch wenig von ihrem eigentlichen "Übungszweck" erfüllen. Leider nerven diese, im Comikstil gehaltenen Sequenzen etwas und tragen zum Spielgeschehen nicht sonderlich bei. Auch die wenig abwechslungsreichen Missionen können den Spielspaß für Rätselfreunde nicht wirklich atraktiv machen. Die wenig sinnvollen Rätsel sind viel zu selten und die Ballerei kann mit der Zeit gewaltig nerven, vor allem dann wenn man seine "Bullet Time" schon zur Gänze aufgebraucht hat.


Als Ausgleich dazu kann das Spiel mit einer hervorragenden Grafik aufbieten und lässt so manche vergleichbare Games im Regen stehen. Mit überzeugenden Texturen, die fast immer gelungen sind, kann das Spiel wenigsten in dieser Kategorie punkten. Leider fehlen die Schatteneffekte, die eigentlich schon zum Standart gehören sollten.


Im Großen und Ganzem bleibt es aber ein wertvoller Titel für das Action -Spiel Genre, das leider in manchen Punkten keine gute Figur macht und dadurch den Spielspaß etwas hemmt.

Negative Aspekte:
langweilige Zwischensequenzen, Grafik Bugs

Positive Aspekte:
Gelungene Schusseffekte, gute Grafik, 15 super animierte Waffen

Infos zur Spielzeit:
wolfpack666 hat sich 100+ Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    wolfpack666
  • 7.5%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 0.0/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 6/10
e_gz_ArticlePage_Default