Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Max Payne 2: The Fall of Max Payne - Max Schmerz ist zurück - Leser-Test von Kubrick


1 Bilder Max Payne 2: The Fall of Max Payne - Max Schmerz ist zurück - Leser-Test von Kubrick
Als Max Payne 2001 seine Frau und sein Kind verlor und sich
aufmachte die Verantwortlichen stylisch zur Strecke zu bringen,
schrien Jugendschützer wie Fans gleichermaßen auf. Die einen vor
Schreck, die anderen vor Begeisterung. 3 Jahre nach dem Release
des ersten Teils wirds mit dem 2. Teil zwar wieder schmerzhaft, jedoch
dürfen sich die Jugendschützer diesmal etwas entspannter
zurücklehnen, denn was am Anfang noch eine düstere
Untergrundgeschichte war ist jetzt großes Hollywoodkino für PS2,
XBOX und PC.

Ein paar Jahre nach dem ersten Teil arbeitet Max wieder für das
LAPD. Während eines Routineeinsatzes in einer Lagerhalle trifft
Payne auf einen Haufen falscher Reinigungsleute die ihm an die
Wäsche wollen und auf Mona Sax, die Femme Fatale aus dem ersten
Teil. Ab da überschlagen sich die Erreignisse, denn Paynes
Vergangenheit ist immer noch mehr als lebendig und mächtige
Kriminelle planen schon längst ein düsteres Komplott das Max mal
wieder zum Spielball des Schicksals machen wird.

Als erstes muss gesagt werden, dass Max Payne 2 um einiges
entschärfter daher kommt als der 1. Teil. Diesmal wurden
proffesionelle Schauspieler gecasted, ein hübscher Titelsong
aufgenommen (der aber erst im Abspann zu hören ist) und die Foto-
Zwischensequenzen mächtig aufpoliert. Auch die Score kann nun mit
jedem Hollywood-Blockbuster mithalten. Das Gewaltlevel in Max
Payne 2 ist immer noch heftig, jedoch wirkt das ganze Spiel etwas
heller und harmloser als Teil 1. Max Payne 2 ist halt großes
Hollywood Kino und schon das Marketing im Vorfeld war ähnlich. In
Deutschland klinkten sich große TV Sender mit ein und machten
Werbung, während der 1. Teil noch als jugendgefährdend auf dem
Index landete.

Die Steuerung dieses Third-Person Shooters ist genauso wie beim
ersten Teil, was Fans bestimmt begrüßen. Natürlich wurde die damals
(sensationelle) Grafik mächtig verbessert und wirkt jetzt schärfer und
komplexer. Ohne große Änderungen wurde auch die geniale Bullet-
Time übernommen, das Markenzeichen der Serie. Und so wundert es
nicht das alle Aktionen wie gewohnt leicht von der Hand gehen und
die zuschaltbare Bullet-Time mit ihrem Mix aus Stil und Funktionalität
den Spielspaß ernorm steigert. Ausserdem darf diesmal ein zweiter
Charakter, Mona Sax, gesteuert werden. Das hat zwar spielerisch
keinen tieferen Sinn da sich beide gleich steuern und die gleichen
Fähigkeiten haben, treibt aber die Story auf interessantes Weise
voran. Die Story ist mit vielen witzigen Einfällen und hoher Komplexität
sowieso der größte Pluspunkt des Spiels. Die vielen sehr guten und
bekannten Synchronstimmen (allen voran die deutsche
Synchronstimme von Wesley Snipes als Max) schaffen eine dichte
Atmosphäre und stehen der englischen Version in nichts nach. Mal
wieder stehen viele verschiedene Waffen zur Auswahl, von der Micro-
Uzi bis hin zum Sniper Gewehr.

Die Level sind zwar abwechslungsreich designed, jedoch ist das
Bullet-Time Spielprinzip schnell ausgereizt. Das hat zur Folge das
man zwar bis zum Ende mit der Story mitfiebert und mit dem Spiel
seinen Spass hat, jedoch nach dem Abspann keine große Lust
verspürt nocheinmal zu spielen. Bei einer Gesamtspielzeit von zirka 6
Stunden leider ein bisschen wenig Motivation. Mit einem netten
Bonisystem wäre das Spiel bestimmt perfekt geworden. Was bleibt ist
ein Pflichtkauf für die Fans des ersten Teils, die sich aber auf einen
etwas "saubereren" Max einstellen sollten. Allen anderen die nach
einem guten Actiontitel suchen kann dieses Spiel auch bedingslos
empfohlen werden, wenn einem die Gesamtspielzeit nicht zu kurz ist.
Zwar gibt es in Max Payne viel zu entdecken, aber so stylisch die
herumfliegenden "wreckdoll" Feinde auch sind, irgendwann wird es
einfach langweilig. Ein wenig mehr Abwechslung im Gameplay wäre
bestimmt motivierender gewesen. Aber auf alle Fälle ist "Max Payne 2:
The fall of Max Payne" ein wirklich gutes Spiel das sich jeder in die
Sammlung stellen sollte.

Negative Aspekte:
Etwas langatmig, nicht besonders abwechslungsreich

Positive Aspekte:
Gute Dialoge, super Synchro, klasse Story und Einfälle, das einzig ware "Bullet Time" Gameplay

Infos zur Spielzeit:
Kubrick hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Kubrick
  • 8.5%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • 8.8/10
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 9/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default