Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Master of Magic: Masters of Magic - Leser-Test von tillitom


1 Bilder Master of Magic: Masters of Magic - Leser-Test von tillitom
Masters of Magic kam fast zur gleichen Zeit auf den Markt wie Colonization. Da beide Spiele von der gleichen Firma produziert und vertrieben wurden, lassen sich teilweise Übereinstimmungen erkennen. Jedoch hat Microprose mit beiden Spielen relativ viel Erfolg gehabt.

Story und Gameplay:
Die Story von Masters of Magic ist schnell erzählt. Es war einmal im Mittelalter. Da gab es mehrere Magier. Jeder dieser Magier behauptete von sich, dass er der Beste und Größte auf der weiten Welt sei. Doch wer wirklich der Beste war konnte nur durch Kriege herausgefunden werden. Dies ist auch die Aufgabe des Spielers. Er muss durch das Einsetzten der richtigen Magie und Strategie versuchen die anderen Magier zu überbieten.
Das erste, was der Spieler in Masters of Magic zu entscheiden hat ist, welchen Magier er spielen möchte. Hierfür stehen 14 weibliche und männliche Charaktere zur Auswahl. Ein Entscheidungskriterium ist, ob man eher gut oder böse sein will. Jeder der Magier hat unterschiedlich verteilte Kräfte. Es ist zum Beispiel einem eher bösen Magier nicht möglich, einen Erzengel zu rufen, genauso wie es einem guten Magier nicht möglich ist, bestimmte Drachen zu erwecken. Dem Spieler muss sich dann nurnoch für die Anzahl der mitspielenden Magier entscheiden. Der Schwierigkeitsgrad kann auch eingestellt werden. Nachdem der Charakter eingestellt wurde und das Spiel beginnt, bemerkt man schon, dass es sich nun um ein Aufbau- und Strategiespiel handelt. Zuerst einmal müssen Häuser gebaut werden, um Leute heranzuholen. Jeder dieser Personen Nahrung usw. braucht, muss auch dafür gesorgt werden. Also müssen Versorgungsgebäude gebaut werden. Auch sollten Bauten einen Platz finden, mit denen Soldaten entweder weiter ausgebildet oder neu erstellt werden können. Dafür benötigt man eine sogenannte Gilde. Es gibt auch Gilden, in welchen Magier gemacht werden können. Hat der Spieler seine Stadt so richtig gut ausgebaut muss natürlich auch über deren Sicherung nachgedacht werden. Hierzu können zum Beispiel Mauern um die Stadt gezogen werden. Soldaten müssen aber nicht immer nur erstellt werden. Es gibt Soldaten, die ihre Dienste anbieten und die eigentlich recht gut kämpfen. Also Söldner. Auch gibt es Helden, die angeworben werden können. Dies sind die einzigen Charaktere, denen der Spieler immer mal wieder andere Waffen geben kann. Jeder dieser Helden hat, wie jeder Magier andere Fähigkeiten und kann diese auch perfekt einsetzten. Ist ein Kampf erfolgreich, kann man sich zum Beispiel eine Stadt des gegnerischen Magiers unter den Nagel reisen und hat somit gleich mehr ;acht. Für jeden Magier natürlich wichtig ist das Mana. Das bekommt man mit Hilfe der Städte. Je mehr Städte, desto mehr Mana und Geld. Das Mana wird dazu verwendet, um neue Zaubersprüche zu erforschen oder wenn Zaubersprüche angewandt werden. Weiter gibt es auch hier solch nette Features, wie sich mit einem Gegner verbünden um auf einen andren loszugehen. Ziel, wie schon gesagt, mächtiger und stärker werden als die anderen Magier.

Grafik:
Die Grafik von Masters of Magic erinnert doch sehr an Colonization. Auch der Spielaufbau ist fast gleich. Der Unterschied, hier wird einfach nur Krieg geführt. Ansonsten sind eigentlich alle Details klar zu erkennen und recht schön gestaltet.

Sound:
Auch der Sound ist nicht schlecht gemacht. Mittelalterlich angehaucht. Die Kampfesgeräusche sind auch klar zu hören.

Fazit:
Wer auf solche Aufbau- und Strategiespiele steht, der hat damals sicher Masters of Magic gespielt. Heute wird es vermutlich nicht mehr so oft gespielt, da Grafik, Sound und Gameplay schon etwas veraltet sind.

Negative Aspekte:
teilweise unübersichtlich

Positive Aspekte:
gutes gameplay und gute story

Infos zur Spielzeit:
tillitom hat sich 10-20 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    tillitom
  • 6.8%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 7/10
    Steuerung: 6/10
    Sound: 7/10
    Atmosphäre: 7/10
e_gz_ArticlePage_Default