Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Mario Tennis: Aufschlag Mario - Leser-Test von Quizmaster


1 Bilder Mario Tennis: Aufschlag Mario - Leser-Test von Quizmaster
Ein Tennissiel der ganz besonderen Art. Im Gegensatz zu anderen Tennisspielen spielt man hier mit den Charakteren aus diversen Nintendospielen und nicht mit richtigen Menschen. Vertreten sind untern anderem Mario, Luigi, Peach, Toad, Bowser und noch viele mehr. Erstmals dabei ist Warluigi, der böse Bruder von Luigi. Jeder Spieler hat seine ganz besonderen Eigenschaften. Während Bowser zwar einen besonders harten Schlag haat kann er sich nur sehr langsam bewegen. Baby Mario hingegen ist sehr schnell, hat aber keinen harten Schlag. Daher muss man wissen welchen Spieler man wählt, denn gegen manche Charaktere kann man nicht mit jedem Spieler gewinnen. Mario und Luigi hingegen sind Allrounder. Sie haben keine speziellen Fähigkeiten, aber auch keine bestimmten Schwächen, und eignen sich daher gut für Anfänger.
Die Regeln sind genau die gleichen wie beim richtigen Tennis.
Es gibt viele verschiedene Spielmodi. Im Exhibtionmodus kann man ein Doppel oder Einzel bestreiten, bei welchem man die Anzahl der Sätze, den Platz, die Spieler und die Stärke des Computer selber einstellt. Danach gibt es eine kurze Sequenz, in der die Spieler den Platz betreten, und danach geht es sofort los.
Im Turniermodus gibt es drei verschiedene Turniere (Mushroom Cup, Flower Cup und Star Cup). Der Mushroom Cup ist der Leichteste, und es wird auf einem Teppichplatz gespielt. Wenn man dieses Turnier gewonnen hat, kann man den Flower Cup spielen. Dieser Cup ist schon etwas schwerer, und es wird auf einem Sandplatz gespielt. Hat man dieses Turnier gewonnen, so gelangt man in den Star Cup. Der schwerste der drei Cups wird auf einem Rasenplatz gespielt. Jedes der Turniere lässt sich im Einzel oder im Doppel bestreiten. Ist man im Einzelmodus schon im Star Cup, hat den Doppelmodus allerdings noch nicht gespielt, so kann man im Doppelmodus nicht gleich den Star Cup spielen, sondern man muss erst die anderen Turniere absolvieren. Durch das Gewinnen von Turnieren schaltet man neue Turniere und Plätze frei.
Im Ringmodus gilt es in vier verschiedenen Disziplinen Punkte zu erzielen, indem man den Ball durch Ringe auf dem Platz schlägt. Je kleiner die Ringe sind, desto mehr Punkte kriegt man auch.
Im Piranha Challenge-Modus gilt es von 50 Bällen, die fleischfressende Pflanzen auf der anderen Seite des Feldes ausspucken möglichst viele zurückzuschlagen.
Beim Bowser Stage spielt man ein normales Spiel im Einzel oder im Doppel. Allerdings spielt man hier auf einer beweglichen Plattform, die sich dahin absenkt, wo auch mehr Gewicht ist, und auf der Items liegen. Ein Item erhält man, indem man den Ball durch ein Kästchen auf der Mitte des Feldes haut. Diese Items dienen dazu, den Gegner abzuschiessen, ihn auf Bananen ausrutschen zu lassen, oder ihn für einige Zeit unbeweglich machen.
Bis auf den Turniermodus lässt sich jeder Modus mit bis zu vier Spielern spielen.
Es gibt elf verschiedene Plätze. Die normalen Plätze Sand, Rasen, Teppich und den harten Court. Zusätzlich gibt es noch zusätzliche Plätze, die sozusagen die Plätze verschiedener Charaktere sind. Alle Plätze haben verschiedene Eigenschaften, und daher kann man mit verschiedenen Charakteren auf unterschiedlichen Plätzen auch verschieden gut spielen. Die Plätze unterscheiden sich dadurch, dass der Ball unterschiedlich stark aufprallt, und wie schnell er ist.
Die Grafik ist für die Verhältnisse eines Nintendo 64 sehr gut. Alle Spieler sind aufwendig gestaltet und besitzen unterschiedliche Animationen. Die Plätze sehen alle unterschiedlich aus, ein Schiedsrichter ist auch vorhanden ( Mario), welcher immer dem Ball hinterherschaut, und die Widerholungen können sich ebenfalls sehen lassen. Zusätzlich wird der Ball noch animiert, wenn einem ein besonders starker Schlag gelingt.
Der Sound ist nicht schlecht. Jeder Spieler besitzt seine eigenen Sprüche, der Schiedsrichter sagt auch was, und die Soundeffekte im Spiel sind ebenfalls sehr realistisch. Allerdings ist die Hintergrundmusik sehr eintönig und ruhig.
Die Steuerung ist sehr leicht, denn man braucht nur den A und B Knopf sowie den Joystick um das Spiel zu spielen. Mit der A beziehungsweise B-Taste tätigt man die einzelnen Schläge, und mit dem Joystick wird der Spieler gesteuert.
Wenn man auf dem Gameboy Colour einen oder mehrere Spieler erstellt hat, so kann man diese per Transfer Pak auf das Nintendo 64 übertragen.

Negative Aspekte:
keine Ahnung

Positive Aspekte:
Spielen mit mehreren Leuten

Infos zur Spielzeit:
Quizmaster hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Quizmaster
  • 7.8%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 8/10
    Steuerung: 8/10
    Sound: 5/10
    Atmosphäre: 10/10
e_gz_ArticlePage_Default