Login
Passwort vergessen?
Registrieren

Mario Kart Super Circuit: Mario gibt Gas - Leser-Test von Dansk


1 Bilder Mario Kart Super Circuit: Mario gibt Gas - Leser-Test von Dansk
MarioKart Super Circuit von Nintendo ist ein Rennspiel für den GameBoy Advance und erschien am 13. 09. 2001. Man kann alleine oder mit bis zu vier Leuten spielen, entweder mit einem Modul oder alle haben eins, dann gibt es mehr Strecken zu befahren. Gespeichert wird nach den Rennen, man kann bis zu zehn Geister speichern.

MarioKart gab es schon früher auf dem SNES und auch der Nachfolger der N64 bekam einen MarioKart Titel spendiert, jetzt setzt sich die erfolgreiche Serie auch auf dem GameBoyAdvance fort.
man fährt mit einem von acht Fahrern über eine der 40 Strecken.
Die Fahrer haben alle unterschiedliche Eigenschaften, so ist Toad schnell, aber schwach und Wario ist langsamer, aber stärker. Die Fahrer die stärkere sind können ihre Gegner leichter wegschubsen, kommen aber langsamer hinterher.
Bei den 40 Strecken sind 20 Neue und 20 von der SNES-Version dabei. Jede Strecke hat seine Merkmale, so ist es auf Erdstrecken hügeliger und auf Geisterhausstrecken kann man leichter an der Seite raus fallen.

Dem Spieler stehen auch Waffen zur Verfügung, auf der Strecke gibt es Kästen die immer wieder nach kommen. Waffen sind Dinge, wie Banan auf denen die Gegner ausrutschen und Schildkrötenpanzer die je nach farbe eine andere Eigenschaft haben. Viele Waffen kann man nach vorne und hinten abfeuern, was auch sehr hilfreich sein kann, falls von hinten ein Gegner zu nah heran kommt.

Modi:
Mario GP- Hier wählt man sich einen von zehn verschiedenen Grand Prix aus, wobei fünf erst freigespielt werden müssen. Bei jedem Grand Prix werden vier Rennen auf vier unterschiedlichen Bahnen gefahren. Je nach Platzierung bekommt man Punkte, der Erste 9, der Zweite 6, der Dritte 3 und der Vierte bekommt noch 1 Punkt, die restlichen vier Fahrer gehen leer aus.
Je nach Endplatzierung kann man Dinge freispielen. Am Ende bekommt man auch einen Rang, dieser reicht von E für schlecht über A für gut bis hin zu drei Sternen für PERFEKT.
Time Trial- Hier fährt man gegen die Uhr und wenn man schnell genug ist, auf der Strecke die man sich vorher ausgesucht hat, kommt man in die Highscore-Liste. Man kann dann auch noch seinen Geist speichern, dieser fährt dann immer genau die gleiche Bahn die man auch vorher gefahren ist, das gibt noch mehr Anreiz seinen Geist zu besiegen und somit auch einen neuen Highscore aufzustellen.
Quick Run- Man wählt sich eine Strecke und einen Fahrer wie sonst auch immer und fährt, wie im Mario GP Modus, gegen sieben andere Fahrer. Hier kann man sich sehr gut auf ein GP vorbereiten und trainieren.

Grafik:
Für den GameBoy Advance ist die Grafik sehr gut. Es ist hell, was sehr gut ist auf Grund des dunklen Bildschirms vom GBA. Es ist alles sehr bunt und das passt auch sehr gut zu MarioKart. Auch sieht man wie Staub aufbewirbelt wird oder das wasser hochspritzt wenn man hindurch fährt. Die Grafik ist besser als auf dem SNES und ist sehr schön anzusehen.

Sound:
Der Sound ist, wie die Grafik auch, einwandfrei. Die Fahrere geben sogar kleine Sprüche von sich und man hört es auch wenn man durch Wasser fährt. im Hintergrund läuft auch eine sehr schöne Melodie.

Steuerung:
Um die Steuerung gut zu beherschen vergehen schonmal ein paar Rennen, es ist am Anfang noch sehr komisch. Und wenn man dann die Hauptmanöver gelernt hat braucht man nochmal ein paar Rennen um spezielle Dinge, wie nicht ins schleudern kommen zu erlernen. Trotzdem ist die Steuerung sehr gut verteilt auf den Tasten.

Schwierigkeitsgrad:
Wie schon in den Vorgängern gibt es auch bei Super Circuit drei verschiedene Geschwindigkeitsklassen, 50cc, 100cc, 150cc. Bei 50cc ist man noch sehr weit vorne dabei und manchmal überrundet man noch einen anderen fahrere, bei 100cc ist das schon schwerer und bei 150cc hat man Mühe nicht selbst überrundet zu werden. Die Schwierigkeitsgrade sind sehr gut abgewogen. Wenn man bei 150cc allerdings noch drei Sterne als Wertung schaffen will braucht man schon jede Menge Übung.

Fazit:
Das Spiel ist sehr gut gelungen und macht sehr viel Spaß, einziger kleiner Minuspunkt ist, dass die Steuerung ein wenig gewöhnungsbedürftig ist. Ansonsten ist alles super gelungen und die Anzahl der Strecken kann einen schon ein paar Wochen beschäftigen.

Negative Aspekte:
Steuerung

Positive Aspekte:
Viele Strecken, super Grafik und Sound

Infos zur Spielzeit:
Dansk hat sich 20-100 Stunden mit diesem Spiel beschäftigt.

  • Spielspaß Gesamtwertung-
    Wertung von:
    Dansk
  • 8.8%
  • GAMEZONE MOBILE
    Spielspaß-Wertung
  • -
  • Spielspaß (Multiplayer): 0.0/10
    Grafik: 9/10
    Steuerung: 7/10
    Sound: 10/10
    Atmosphäre: 9/10
e_gz_ArticlePage_Default